4 Jahre nach der Belagerung fordern die Führer der Marawi die Regierung auf, dem Wiederaufbau keine Priorität einzuräumen

(DATEI) Die Bauarbeiten am permanenten Schutzgelände dieses UN-Habitats in Barangay Dulay West, Marawi City, wurden aufgrund der COVID-19-Pandemie auf Eis gelegt. Etwa 109 Einheiten sollen hier für die Familien aus den am stärksten betroffenen Gebieten Marawis errichtet werden, die 2017 durch die Belagerung ihr Zuhause verloren haben. DIVINA M. SUSON

MANILA, Philippinen – Die Führer von Maranao und andere zivilgesellschaftliche Organisationen aus Mindanao fordern die nationale Regierung auf, dem Wiederaufbau der vom Krieg zerrütteten Stadt Marawi vier Jahre nach der Belagerung der Stadt Priorität einzuräumen.



In einer Erklärung vom Samstag, den 22. Mai – einen Tag vor dem Jahrestag der Belagerung von Marawi – forderte die Marawi Advocacy Accompaniment (MAA) die Regierung von Präsident Rodrigo Duterte auf, den Wiederaufbau der Stadt zu beschleunigen, damit betroffene Einwohner und vertriebene Gemeinschaften nach Hause zurückkehren können .



Wir, die Führer von Maranao und Mitglieder verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen zusammen mit unseren Partnergemeinden aus Mindanao, die dem Netzwerk namens Marawi Advocacy Accompaniment (MAA) angehören, fordern heute die philippinische Regierung auf, ihre Bemühungen zum Wiederaufbau der Stadt Marawi zu beschleunigen und der sofortigen, sichere und würdige Rückkehr der vertriebenen Gemeinschaften und gerechte Entschädigung für die Opfer der Marawi-Belagerung, sagte MAA in einer Erklärung.

Anlässlich des Gedenkens an die Gefallenen der Belagerung vor vier Jahren stehen wir erneut solidarisch und trauern mit den Völkern von Marawi, die bis heute die tiefen und unaufhörlichen Schmerzen dieses tragischen Vorfalls ertragen, der daraus resultierte zu unnötigem Verlust unschuldiger Leben, Existenzgrundlage, Vertreibung von Tausenden von Familien und zu einem großen Teil der einst schönen Stadt Marawi in Schutt und Asche gelegt, fügte sie hinzu.



Es war am 23. Mai 2017, als die Maute-Gruppe, die sich mit dem Islamischen Staat (IS) verbündet hat, die Innenstadt von Marawi überfiel und die Stadt besetzte und mehrere Geiseln mitbrachte.

Die philippinischen Streitkräfte befreiten die Stadt bis Oktober desselben Jahres erfolgreich, aber dies ging auf Kosten der Zerstörung der Infrastruktur – von Häusern, Geschäftshäusern, Brücken und anderen Bereichen.

John Lloyd Cruz neuer Film

Seit vier Jahren sind viele Bewohner noch nicht in ihre Häuser zurückgekehrt. Zuvor sagte Präsident Rodrigo Duterte, dass die nationale Regierung kein Geld mehr für die Sanierung ausgeben werde und es reichen Geschäftsleuten überlasse.



LESEN: Duterte lässt reiche Geschäftsleute für eine vollständige Reha in Marawi ausgeben

Laut MAA, die aus mindestens 21 Organisationen besteht, wurden von der Regierung mehrere Versprechen gemacht, aber nur wenige sind eingetreten.

Die Regierung und insbesondere die Task Force Bangon Marawi, eine behördenübergreifende Task Force-Gruppe, die beauftragt wurde, die Rehabilitation, Erholung und den Wiederaufbau von Marawi zu erleichtern, wurden viele Versprechungen gemacht, sagte MAA.

Vier Jahre nach der Belagerung bleiben die meisten Versprechen, einschließlich der gerechten Entschädigung für die Schäden an Lebensgrundlage und Eigentum der betroffenen Familien und die sofortige Rückkehr der Vertriebenen nach Marawi, nicht eingelöst. Das Versprechen von Präsident Rodrigo Duterte, dass Marawi wieder zu einer wohlhabenden Stadt aufsteigen werde, bleibe unsichtbar und sei vor Ort nicht zu spüren, fügte er hinzu.

Neben dem bloßen Wiederaufbau der Stadt strebt die Koalition auch nach Transparenz darüber, wo die Staatsausgaben und Spenden für die Stadt fließen.

Insbesondere fordern wir Transparenz und Rechenschaftspflicht von der nationalen Regierung und der TFBM, um alle relevanten und Echtzeitinformationen zu veröffentlichen, die den Status, die öffentlichen Ausgaben und andere damit verbundene Fragen zur Rehabilitierung von Marawi seit 2017 darstellen, sagte MAA.

Um dies zu erreichen, fordern wir den philippinischen Kongress dringend auf, in Marawi City öffentliche Anhörungen zur Bewertung der Rehabilitierung von Marawi durch die beauftragten Senats- und Repräsentantenausschüsse durchzuführen, fügte er hinzu.

Was die Finanzierung betrifft, so hat die Autonome Region Bangsamoro 517 Millionen Pesos für die Sanierung von Marawi im Jahr 2021 bereitgestellt. Unterdessen hat die Task Force den 31. Dezember als Frist für den Wiederaufbau der Stadt festgelegt.

LESEN: Die Regierung legt das Ziel für den 31. Dezember fest, die Reha in Marawi abzuschließen

John Lloyd Cruz und Angelica Panganiban

LESEN: BARMM legt P517M für die Reha in Marawi im Jahr 2021 beiseite

Tausende Binnenflüchtlinge aus Marawi bleiben in vorübergehenden Unterkünften, andere leben anderswo in dicht gedrängten Gemeinden und unter erbärmlichen Bedingungen, die sie anfälliger für den anhaltenden Ansturm der COVID19-Pandemie machen, sagte MAA.

Es ist nicht zu leugnen, dass die Sanierung von Marawi City trotz der verfügbaren staatlichen Mittel für den Wiederaufbau von Marawi derzeit nur sehr langsam voranschreitet. Für uns tragen die Verzögerungen, gepaart mit der Vernachlässigung der Stimmen der Gemeinden im „Ground Zero“ der Stadt, nicht nur dazu bei, dass die Belagerungsbakwits noch immer das Trauma ertragen, sondern auch das jahrhundertealte Narrativ von Marginalisierung, Diskriminierung und Ausgrenzung und soziale Benachteiligung in Mindanao, fügte er hinzu.