Mit 76 lebt die Rosenkranzverkäuferin aus Manaoag ihr eigenes Wunder

MANAOAG, Pangasinan – Jeden Mitternacht und 3.30 Uhr betet Luzviminda Frianeza zur Muttergottes vom Rosenkranz von Manaoag, um ihre Dankbarkeit und Hingabe auszudrücken.

Apo Baket (Unsere Liebe Frau von Manaoag) hat mir jeden Wunsch erfüllt, den ersten mein kleines Unternehmen wachsen zu lassen, sagt Frianeza.



Mit 76 verkauft sie seit über 60 Jahren religiöse Artikel in diesem Wallfahrtsort und ist die einzige verbliebene Pionierin in diesem Geschäft.



Ursprünglich waren wir nur zu fünft, die damals religiöse Gegenstände verkauften. Als sie starben, wurden ihre Geschäfte von ihren Kindern nicht weitergeführt. Ich bin der Einzige, der noch übrig ist, sagt Frianeza, eine Witwe.

Cristine Reyes und Ali Khatibi

Manaoag ist die Heimat des Bildes der Muttergottes von Manaoag, das Pilger und Gläubige aus dem ganzen Land anzieht.



Rund um die Kirche gibt es etwa hundert Stände, an denen verschiedene religiöse Gegenstände, einheimische Köstlichkeiten und Souvenirs verkauft werden.

Der Stand von Frianeza, der sich in der Nähe des Kircheneingangs befindet, verdient an Wochenenden bis zu 10.000 Pfund und mehr während der Karwoche und der Fiesta der Stadt im Mai.

Als Kind verkaufte Frianeza Rosenkranzperlen, Gebetbücher und Kerzen an Kirchgänger, indem sie sie am Eingang der Kirche trug.



Aber als ich Teenager wurde, rieten mir Älteste, vor der Kirche einen kleinen Verkaufsstand aufzustellen, damit ich mich nicht nur auf meinen Möchtegern-Ehemann verlassen konnte, sagt Frianeza.

Ihr Stand, der damals noch aus einem kleinen Tisch auf dem Kirchhof bestand, auf dem nur wenige Artikel zum Verkauf standen, ist heute einer der größten. Es werden alle Arten von religiösen Artikeln verkauft – Rosenkränze, Gebetbücher, Kerzen, Fächer, Kruzifixe, Gemälde, Holz- und Porzellanfiguren von Heiligen und alle Größen des Bildes der Muttergottes von Manaoag.

Vielleicht liegt es an der Lage unseres Standes, der dem Kircheneingang am nächsten ist. Oder vielleicht, weil ich schon viele Leute kennengelernt habe und seit langem alle möglichen religiösen Gegenstände verkaufe. Ich habe viele treue Kunden, sagt Frianeza.

Tatsächlich ist sie unter Kirchgängern ein bekanntes Gesicht geworden.

Frianeza sagt, dass sie am 6. Oktober 1934 geboren wurde, als die Kirchenglocken läuteten, um die Prozession des Bildes der Muttergottes von Manaoag durch die Stadt zu signalisieren.

arci munoz vor der plastischen Operation

Meine Mutter hat mir diese Geschichte immer erzählt, als ich ein Kind war. Ich glaube, deshalb habe ich mich zuerst [der Muttergottes von Manaoag] ergeben, sagt sie.

In ihrem Alter bleibt sie gesund und hat keine ernsthaften Beschwerden gehabt. Marla Viray, Inquirer Northern Luzon