Alessandra darüber, warum der Kassenflop „Through Night and Day“ am meisten auf Netflix gesehen wird

Alessandra de Rossi (links) mit Paolo Contis in Through Night and Day

Das romantische Drama Durch Nacht und Tag schnitt bei seiner Premiere im November 2018 an den Kinokassen schlecht ab. Um es ganz klar auszudrücken: Walang nanood – null! witzelte seine Hauptdarstellerin Alessandra de Rossi.

Und zugegeben, sie war enttäuscht, wie es damals gelaufen ist.



Wir hatten nicht genug Zeit für Werbung. Es gab viele Probleme (nichts mit unseren Produzenten zu tun). Ich fühlte mich schlecht, weil ich wusste, dass wir eine gute Geschichte hatten; Ich habe mir sogar den Kopf kahl rasiert. Aber wir sind zu kurz gekommen, sagte sie kürzlich in einer Episode der Online-Talkshow von GMA News mit Howie Severino in Quarantäne.

Alessandra hatte nicht erwartet, dass der Film fast zwei Jahre später wieder aufleben wird – diesmal auf Streaming-Medien. Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic

Im vergangenen Juli, mitten in der COVID-19-Pandemie, wurde der Film, der in Island gedreht wurde und in dem auch Paolo Contis spielt, der meistgesehene Titel auf Netflix. Jetzt kann sie es als Erfolg bezeichnen.

Auf die unerwartete und verzögerte Wertschätzung des Films angesprochen, vermutete Alessandra, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung wahrscheinlich eine große Rolle spielte.

Diejenigen, die keine Zeit hatten, ins Kino zu gehen, haben jetzt die Zeit [zum Anschauen]. Vielleicht war es angebracht, es zu einer Zeit herauszubringen, in der jeder Liebe, Intimität, Verständnis braucht … wenn jeder seine Lieben schmerzlich vermisst. Dinge, die wir sehr vermisst haben, sagte sie.

Alessandra wird voraussichtlich im Oktober mit der Arbeit an einem Projekt mit Viva Entertainment beginnen. Aber sie musste ehrlich sein: Wenn das Coronavirus keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt oder wenn die Fälle weiterhin um 1000 bis 2000 pro Tag zunehmen, wird sie das Risiko nicht eingehen.

Hindi ko kakayanin, sagte Alessandra. Und ich glaube, die Produzenten werden uns sowieso nicht zwingen … Wir müssen einfach warten, bis es hoffentlich besser wird.

Die Möglichkeit, an der Krankheit zu erkranken, erschrecke sie, gab sie zu; die Idee, dass sie die Menschen um sie herum ansteckt, noch mehr. Ich habe Angst, krank zu werden. Mein Immunsystem ist nicht so stark … Was ist, wenn ich andere anstecke? fragte die 34-jährige Künstlerin.

Der bloße Gedanke, isoliert zu sein, sei schon so düster, sagte sie.

Alessandra de Rossi

Allein der Gedanke, an COVID-19 zu sterben, ist wirklich beängstigend. Ich werde sagen: ‚Kann es aus einem anderen Grund sein? Die Art, die es meinen Lieben immer noch erlaubt, mich zu besuchen oder mich zu umarmen.“ Ich möchte nicht alleine sterben – das ist nicht in meinen Plänen! sagte sie, nur halb im Scherz.

Außerdem erscheint das Arbeiten in diesen Zeiten terminlich nicht sehr praktikabel, denn laut Protokoll müssen sich alle an der Produktion Beteiligten insgesamt vier Wochen lang für eine Lock-In-Taping-Session isolieren.

Was also passieren wird, ist, dass Sie zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden, dann ein paar Tage fotografieren und dann wieder zwei Wochen unter Quarantäne stellen, erklärte sie. Das ist ein Monat deines Lebens.

Alessandra weiß, dass die Rechnungen nicht aufhören werden und sie früher oder später arbeiten muss. Aber im Moment steht ihre Gesundheit an erster Stelle. Ich bleibe ehrlich zu Leuten, die mir Projekte anbieten: Ich brauche Arbeit. Aber ich habe einfach das Gefühl, dass mein Leben wichtiger ist als alles, was ich verdienen kann, sagte sie.

In Zukunft sieht Alessandra, wie die Unterhaltungsindustrie langsam wieder anläuft und Produktionen verkleinert, während sie versucht, sich an die Unsicherheit unserer Situation anzupassen.

Je weniger Sterne, desto besser; je weniger Locations, desto besser, denn auch die Aufnahmezeit ist begrenzt. Und am Set können nicht hundert Leute anwesend sein. Es ist fast so, wie es in der Indie-Szene ist, wo man manchmal die Kamerastative trägt. Du gehst mit deinen Kostümen im Schlepptau zum Ort, sagte sie.

Vielleicht kann das passieren. Aber es gibt noch andere Dinge zu klären. Sie können sich nicht berühren. Wie gehen wir das an? Sie hat hinzugefügt. Es wird wirklich sehr, sehr schwer. INQ