Au Pair und „direkte Anstellung“ von Filipinos im Ausland

Einer der wenigen Vorteile eines Filipinos, der ins Ausland reist, besteht darin, Landsleute im Ausland zu treffen, die immer darauf bedacht sind, einem Kababayan auf verschiedene Weise zu helfen. Sie haben auch interessante Geschichten zu erzählen. Auf einer kürzlichen Europareise habe ich vier philippinische Frauen kennengelernt.

Meine Frau und ich, mit unserem einjährigen Baby im Schlepptau, haben uns bei einem Spaziergang durch die Straßen von Amsterdam, Niederlande, verirrt. Wir hatten Schwierigkeiten, ein Taxi oder ein Uber-Auto zu rufen, um zu unserem Hotel zurückzukehren, und ich war in Panik, weil es zu regnen begann. Dann sah ich zwei Frauen, die abwechselnd Fotos machten, und ich wusste instinktiv, dass sie Filipinos waren.

Ich kam auf sie zu und fragte sie, welche Straßenbahnlinie uns in die Nähe unseres Hotels bringen würde. Sie gingen darüber hinaus, uns Informationen zu geben. In den nächsten 20 Minuten brachten sie uns zur richtigen Straßenbahnhaltestelle, kauften Tickets für uns und warteten darauf, dass wir in die Straßenbahn einstiegen. Unterwegs haben sie ihre Geschichten mit uns geteilt. Sie haben uns sogar eine Nachricht geschickt, um zu überprüfen, ob wir unser Hotel sicher erreicht haben.



Jedz und Rocelyn bleiben als Au Pair in Europa. Jedz ist 28 Jahre alt und kommt aus Iloilo, während Rocelyn 30 Jahre alt wird und aus Batangas kommt. Sie sind beide Single, haben einen Hochschulabschluss und sind im fünften Jahr als Au Pair in Europa. Bürgermeister Isko: Alles zu gewinnen, alles zu verlieren Entfremdete Bettgenossen? Was fehlt der philippinischen Bildung?

Das europaweit beliebte Au-pair-Programm ermöglicht es jungen Menschen, eine neue Sprache und Kultur zu lernen, indem sie bei einer Gastfamilie im Austausch für leichte Haushaltsarbeiten leben. Es wird als kulturelles Austauschprogramm gefördert, das nur jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, unverheiratet und ohne Kinder offensteht.

Au-pairs werden weder als Studenten noch als Arbeitnehmer eingestuft. Aber sie erhalten kostenlose Unterkunft und Verpflegung, arbeiten nur wenige Stunden am Tag, erhalten ein monatliches Mindestgeld und genießen jede Woche ein bis zwei freie Tage, um Sprachkursen und kulturellen Interessen nachzugehen. Jedz und Rocelyn sind in ihren freien Tagen durch ganz Europa gereist.

Die drei europäischen Länder, die Top-Destinationen für philippinische Au Pairs sind, sind Dänemark, Norwegen und die Niederlande, aber das Programm ist unter anderem auch in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und der Schweiz verfügbar. Au-pair-Programme gibt es auch in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland.

Insgesamt 16.000 Filipinos gingen von 2012 bis 2018 als Au Pairs in verschiedene europäische Länder. Für junge Filipinos, die die Welt sehen und eine fremde Sprache und Kultur lernen möchten, aber nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um diese Träume zu verwirklichen, bietet die Au Pair-Programm ist eine vielversprechende Option, die Sie vor der Aufnahme einer Vollzeitbeschäftigung auf den Philippinen oder als Sprungbrett für Chancen im Ausland erkunden können.

In Venedig, Italien, traf ich auch Anna und Maan. Sie sind beide in den Dreißigern und arbeiten als Zimmerpersonal in einem Boutique-Hotel. Sie waren so hilfsbereit und fürsorglich, wenn es um die unzähligen Dinge und die Vielfalt der lokalen Informationen ging, die ein Paar benötigte, das mit einem Baby reiste. Ich werde nicht empfehlen, mit einem Baby für schwache Nerven zu reisen.

Filipinos, die im Ausland arbeiten möchten, müssen sich in der Regel über Personalvermittler wenden, aber es gibt einige Länder, deren Arbeitgeber von der Anforderung ausgenommen sind. Anna und Maan sind beide Begünstigte einer Direkteinstellung. Aber ihre Schicksale divergierten im Ausgang ihres Ehelebens.

Anna konnte ihren Mann bitten, nach Italien auszuwandern, und ihre Kinder wurden geboren und wachsen mit den staatlichen Leistungen auf. Maan trennte sich von ihrem Mann wegen dessen Untreue und ihre Kinder leben und studieren weiterhin auf den Philippinen.

Sie machten einen kurzen Überblick über die Vorteile des Lebens in Italien – kostenlose Geburt, kostenloser Krankenhausaufenthalt, kostenlose Vorschulbildung, 11 Monate Mutterschaftsurlaub bei voller Bezahlung, unbegrenzte öffentliche Verkehrsmittel für eine minimale monatliche Gebühr und nur sechs Stunden Arbeit pro Tag . Bei diesen beneidenswerten Vorteilen ist es kein Wunder, dass sich jeder Filipino, der die Möglichkeit bietet, der Diaspora anschließen würde.

Das Au-pair-Programm und die Direktanstellung sind vielversprechende Optionen für Filipinos, die die Welt sehen oder eine Perspektive für ein besseres Leben im Ausland suchen.

Kommentare zu [email protected]