College-Student, Teenager-Bruder werden nur Überlebende von COVID-19 in der Familie, nachdem Eltern, Oma an Krankheit gestorben sind

Familie Kim

Die Familie Kim (Bild: Screengrab von der GoFundMe-Seite des „The Hannah and Joseph Kim Family Fund“)

Nachdem das neue Coronavirus jeden im Haushalt eines College-Studenten in den USA infiziert hat – zuerst ihrer Großmutter, dann ihrem Vater und schließlich ihrer Mutter – muss die 22-jährige Frau sich um ihre 17-Jährige kümmern -älterer Bruder.

Hannah Kim, die in Koreatown in Los Angeles, Kalifornien, lebt, erzählte, wie ihre Großmutter zum ersten Mal an COVID-19 erkrankte, bevor ihre Eltern Symptome zeigten, wie laut KTVU im Besitz von Fox gestern, am 30. Juli.



Ihre Großmutter starb im April, gefolgt von ihrem Vater am 21. Mai. Nachdem sie zwei Monate lang gegen die Krankheit gekämpft hatte, verlor auch ihre Mutter am 14. Juli ihren Kampf gegen das Virus.

Kim und ihr Bruder Joe wurden ebenfalls positiv auf die Krankheit getestet. Abgesehen davon, dass sie ihren Geruchssinn verloren, hatten die beiden keine weiteren Symptome.

Als Teil des Gen-by-Gen-Projekts der Multi-Service-Organisation Koreatown Youth and Community Center dokumentierte Kim die Reise ihrer Familie von April bis Mai gemäß KQED am 30. Mai.

Kim erklärte, dass ihre Familie ihre Großmutter im vergangenen April aus einem Pflegeheim geholt habe, da die COVID-19-Fälle in solchen Einrichtungen weiter zunahmen. Ihre an Demenz erkrankte Großmutter war zuvor fünf Jahre im olympischen Rekonvaleszentenzentrum gewesen.

Als die Großmutter einzog, war ihr Bett im Wohnzimmer ihrer Zweizimmerwohnung eng. Da sie nicht alleine gehen, sprechen und auf die Toilette gehen konnte, pflegten die Studentin und ihre Mutter die Alten im Haus.

Mai, drei Wochen nachdem Kims Familie ihre Großmutter nach Hause gebracht hatte, sagte die Schülerin, dass sich die Dinge im Haushalt drastisch verändert hätten, insbesondere seit ihre Großmutter an COVID-19 gestorben sei.

Der Vater der Studentin rief einen Krankenwagen für sich, direkt nachdem ihre Großmutter am 27. April im Krankenhaus eingesperrt war. Kim zufolge sah sie ihren Vater das letzte Mal, als er in dieses Fahrzeug einstieg.

Inzwischen begann sich auch ihrer Mutter unwohl zu fühlen. Die Tochter brachte ihre Mutter in die Notaufnahme, nur um wieder nach Hause geschickt zu werden, weil für ihre Mutter keine Betten mehr frei waren.

Nach Erbrechen und Bluthusten wurde Kims Mutter am nächsten Tag endlich ins Krankenhaus eingeliefert.

Kim und ihr jüngerer Bruder wurden allein zu Hause gelassen und machten sich Sorgen um verschiedene Rechnungen. Ihre Großmutter wurde eingeäschert und ihre Asche nach New York gebracht, wo es neben ihrem Großvater eine Begräbnisstätte für sie gibt.

Bis zum 29. Mai schienen sich die Dinge für Kims Mutter zu verbessern, als sie von der Intensivstation (ICU) entlassen wurde.

Aufgrund ihres sich verschlechternden Zustands wurde sie jedoch nicht lange danach wieder in die Einrichtung zurückgebracht. Das Virus verursachte einen unersetzlichen Schaden an ihrer Lunge, sodass sie eine Lungentransplantation benötigte.

Nach ersten Untersuchungen sagten uns die Ärzte, dass meine Mutter es leider nicht überleben würde, wenn sie operiert würde, sie über Instagram am 19. Juli. Ihre Lungen verhärteten sich aufgrund von Gewebeschäden durch COVID-19, obwohl sie wurde vor einem Monat für negativ erklärt.

Das Beatmungsgerät war ihre Lebenserhaltung und ihr Körper konnte nicht mithalten, fügte sie hinzu. Es tut mir wirklich weh, dieses Update zu schreiben, besonders weil so viele von euch für sie gefeuert haben.

Kim bat um Raum und Zeit, um um ihre Mutter und andere Familienmitglieder zu trauern.

ZU Geldbeschaffer wurde inzwischen von einigen von Kims Lieben untergebracht, um den beiden Geschwistern bei den Rechnungen und Ausgaben zu helfen. Cha Lino / aus

Teenager, der negativ auf Coronavirus getestet wurde, stirbt, nachdem er COVID-19-Symptome gezeigt hat

9-jähriges Mädchen wird jüngstes Coronavirus-Opfer in Florida

Weitere Neuigkeiten zum neuartigen Coronavirus finden Sie hier.
Was Sie über Corona wissen müssen.
Für weitere Informationen zu COVID-19 rufen Sie die DOH-Hotline an: (02) 86517800 lokal 1149/1150.

Die Inquirer Foundation unterstützt unsere Frontliner im Gesundheitswesen und akzeptiert weiterhin Geldspenden, die auf das Girokonto der Banco de Oro (BDO) '> Verknüpfung .