Gerichte gewähren De Lima medizinischen Urlaub, da der Arzt einen leichten Schlaganfall befürchtet

Inhaftierte Senatorin Leila De Lima in ihrer PSA

Die inhaftierte Senatorin Leila De Lima in PSA nimmt zum ersten Mal seit den COVID-19-Beschränkungen an der Anhörung ihres Drogenfalls in der Muntinlupa RTC BRanch 256 teil. Foto mit freundlicher Genehmigung des Büros von Sen. De Lima.

MANILA, Philippinen – Dem Antrag von Senatorin Leila de Lima auf einen medizinischen Urlaub wurde von den Gerichten nach einer Berufung ihres Arztes stattgegeben, dass sie während der Haft wegen Drogendelikten möglicherweise einen leichten Schlaganfall erlitten haben könnte.

Sowohl die Abteilung 205 als auch die Abteilung 256 des Regionalgerichtshofs Muntinlupa gewährten De Lima ab Samstag (24. April) um 10:00 Uhr einen dreitägigen Urlaub.



Die separaten Urteile der Gerichte ergingen, nachdem De Limas Lager am vergangenen Mittwoch einen sehr dringenden Antrag auf medizinischen Urlaub gestellt hatte, da sie über Kopfschmerzen und Schwäche klagte. Nach der Untersuchung sagte ihre Ärztin Dr. Meophilla Santos-Cao, dass es möglich sein könnte, dass die Senatorin einen leichten Schlaganfall erlitt, der untersucht und einigen Tests unterzogen werden musste, die in Camp Crame nicht verfügbar waren.

De Lima ist aufgrund ihrer Tätigkeit als Justizministerin während der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Benigno Aquino III im philippinischen Nationalpolizei-Gewahrsamszentrum inhaftiert.

Aus humanitären und gesundheitlichen Gründen wird daher die in Betracht gezogene Prämisse und die Feststellung, dass der sehr dringende medizinische Urlaub verdienstvoll ist, hiermit gewährt. Der Angeklagte De Lima darf sofort nach Erhalt dieser Anordnung in einen dreitägigen medizinischen Urlaub gehen, sagte die Vorsitzende Richterin der Abteilung 205, Liezel Aquiatan.

Der Angeklagten De Lima wird hiermit die Erlaubnis erteilt, zum frühestmöglichen Zeitpunkt für einen Zeitraum von nicht mehr als drei Tagen für ihre beantragte Untersuchung in einen medizinischen Notfallurlaub zu gehen, teilte der Vorsitzende Richter der Abteilung 256 Romeo Buenaventura in seinem Beschluss mit.

Die Mitarbeiter von De Lima sagten, dass es dem Senator gut gehe.

Die Anordnung der Filiale 205 besagte jedoch, dass ihr Arzt einen zerebrovaskulären Unfall ausschließen wollte, der eine Magnetresonanztomographie (BMRI) des Gehirns erfordert, eine Technologie, die im PNP General Hospital nicht verfügbar ist.

Die Angeklagte de Lima beantragt, ihr die Erlaubnis zu erteilen, in einen extrem dringenden medizinischen Notfallurlaub und eine unbefristete medizinische Haft zu gehen […] und fortzufahren, bis alle Tests und notwendigen Behandlungen durchgeführt wurden, um ihre anhaltende gute Gesundheit zu gewährleisten, teilte die Abteilung 205 mit.

De Lima versicherte beiden Gerichtsabteilungen, dass sie alle Kosten für ihren Urlaub tragen werde, und fügte hinzu, dass sie nicht länger bleiben werde als die offiziellen Tests. Als Antwort teilte die Filiale 256 mit, dass die Anwälte von De Lima verpflichtet seien, einen schriftlichen Bericht über den medizinischen Status von De Lima und eine Erklärung ihres Urlaubs vorzulegen.

Sollte die Diagnose die anschließende Unterbringung des Angeklagten De Lima erfordern, werden ihre Anwälte ferner angewiesen, einen separaten Antrag dafür einzureichen (e), der durch die erforderliche medizinische Zusammenfassung / Bescheinigung der Ärzte der Angeklagten De Lima unterstützt wird, Kopie wurde der Staatsanwaltschaft vorgelegt, sagte Abteilung 256.

Beide Zweige erklärten auch ausdrücklich, dass eine Medienberichterstattung über den Urlaub nicht erlaubt sei und Anwälte und Vertreter des Senators keine Interviews oder Presseerklärungen an die Medien abgeben dürfen.

Kopien des Befehls wurden an PNP-Chef General Debold Sinas, Headquarters Support Service Head Brig. Gen. General Arthur Bisnar, der Leiter des Custodial Center, Maj. Nicanor Ledesma III, und andere PNP-Beamte sowie Mitglieder der Staatsanwaltschaft des Justizministeriums.

PNP-Beamte wurden angewiesen, innerhalb von fünf Tagen nach der ärztlichen Untersuchung einen Bericht über die Einhaltung vorzulegen.

Das ist nicht das erste Mal De Lima wurde ein medizinischer Urlaub gewährt .

Am vergangenen 9. Februar wurde ihr von den Gerichten erlaubt, sich für 24 Stunden außerhalb von Camp Crame zu untersuchen. Der Grund für diese Untersuchung war jedoch lediglich ihr Alter und keine schwerwiegenden gesundheitlichen Bedenken.

EDV