COVID-19-Betten im Lungenzentrum jetzt zu 80 % belegt

MANILA, Philippinen – Betten für COVID-19-Patienten im Lungenzentrum der Philippinen (LCP) in Quezon City sind nach der Zunahme der Coronavirus-Fälle jetzt zu 80 Prozent belegt, sagte der Sprecher des Krankenhauses am Dienstag.

LCP-Sprecher Dr. Norberto Francisco sagte, das Krankenhaus verfüge derzeit über 105 Betten für COVID-19-Patienten.

In einem Interview mit CNN Philippinen gefragt, wie viele dieser 105 Betten derzeit belegt sind, sagte er: 85 davon oder 80 Prozent.



Inzwischen sind im Krankenhaus 84 Prozent der Betten für kritische COVID-19-Patienten belegt.

Von diesen 105 Betten verfügen wir über 56 belastbare Betten Intensivstation (Intensivstation) Fälle, Intensivbetten, denn wenn Sie sich erinnern, ist das Lungenzentrum ein Überweisungszentrum für mittelschwere, schwere und kritische Fälle. Von unseren Intensivbetten sind wir zu 84 Prozent belegt. Das sind 47 von 56 Betten , erklärte Francisco.

Francisco stellte fest, dass die Belegung des Krankenhauses für COVID-19-Patienten in den letzten 10 Tagen rapide zugenommen hat.

Wir haben in den letzten Wochen langsam gesehen, dass die Auslastung wieder von 30 auf 40 auf 60 Prozent gestiegen ist, deshalb haben wir uns am Wochenende entschieden, wieder einen neuen Flügel für COVID zu eröffnen, sagte er.

Er fügte hinzu, dass sogar einige Isolierzimmer in Stationen umgewandelt wurden, um mehr Patienten aufzunehmen.

Yung-Isolationsräume, das sind die großen Räume, die wir früher hatten, wir haben dort nur einen COVID-Patienten untergebracht, um sie zu isolieren, aber das können wir jetzt nicht tun, sagte Francisco.

Solange es sich um bestätigte positive Fälle handelt, führen wir jetzt Kohorten durch, wir haben sie in eine Station umgebaut, die zwei oder drei Betten aufnehmen könnte, nur um mehr Patienten aufnehmen zu können, fügte er hinzu.

Angesprochen auf die aktuelle Situation im LCP angesichts dieser steigenden Auslastung sagte Francisco: Wir geben unser Bestes, unsere Stimmung ist immer noch hoch. Wir haben letztes Jahr die schlimmsten Fälle erlebt und haben gerade etwas mehr als die Hälfte unseres Worst-Case-Szenarios im letzten Jahr erreicht.

EDV

Weitere Neuigkeiten zum neuartigen Coronavirus finden Sie hier.
Was Sie über Corona wissen müssen.
Für weitere Informationen zu COVID-19 rufen Sie die DOH-Hotline an: (02) 86517800 lokal 1149/1150.

Die Inquirer Foundation unterstützt unsere Frontliner im Gesundheitswesen und akzeptiert weiterhin Geldspenden, die auf das Girokonto der Banco de Oro (BDO) '> Verknüpfung .