Ablenkungen verfolgen auch Pacquiao in den USA

MAN kann nicht anders, als besorgt über die vielen Ablenkungen zu sein, die die Vorbereitung des Pfund-für-Pfund-Königs Manny Pacquiao auf seinen Showdown am 13. November gegen den größeren und stärkeren, aber zugegeben langsameren Antonio Margarito beeinträchtigt haben.
Was noch beunruhigender ist, ist die Tatsache, dass diejenigen, die die Ablenkungen kritisierten, als Manny auf den Philippinen trainierte, dieselben Personen waren, die Pacquiaos Zeitplan in den USA durcheinander brachten.
Trainer Freddie Roach hat immer darauf bestanden, dass er das Sagen hat, wenn Pacquiao besonders in Los Angeles trainiert, aber es wird immer offensichtlicher, dass der Kämpfer des Jahrzehnts als ultimativer Boss das Sagen hat. Freddie sagte ziemlich fest, dass, sobald Pacquiao nach Los Angeles kommt, um im Wild Card Gym weiterzutrainieren, alles Geschäft ist. Aber das ist nicht passiert.
Am vergangenen Sonntag fuhr Pacquiao zweieinhalb Stunden nach San Diego, um sein bunt zusammengewürfeltes Basketballteam gegen einen Highschool-Kader zu trainieren. Manny spielte zwar nicht, aber die lange Fahrt und die Zeit, die er in San Diego verbrachte, als er nach dem Hören der Messe von einer guten Pause profitiert hätte, mussten schädlich sein. Es hat sicherlich nicht geholfen.
Am Freitag flog Promoter Bob Arum, der Pacquiaos Tendenz zur Teilnahme an Veranstaltungen mit öffentlichem Charakter wie dem 10.10.10-Lauf zur Rettung des Pasig-Flusses und dem Familiensportfest der Philippine Military Academy Alumni Association kritisierte, Pacquiao an Bord einer privaten Direkt nach dem Training am vergangenen Freitag nach Las Vegas fliegen, um Arums langjährigen Freund Harry Reid, den Mehrheitsführer im demokratischen Senat, zu unterstützen, der vor dem Kampf seines politischen Lebens steht.
Obwohl es in beiden Fällen nur ein einstündiger Flug war, war es eine unbestreitbare Tatsache, dass es eine Ablenkung war und ähnlich wie die, die unser guter Freund Bob Arum in der Vergangenheit kritisiert hatte.
Ein weiterer Aspekt, der uns verärgert hat, ist die Tatsache, dass philippinische Fernsehsender und Journalisten während Mannys Spars von den Fitnessstudios ferngehalten wurden, HBO und ESPN jedoch oft ungehinderten Zugang hatten. Zumindest für uns deutet es darauf hin, dass Filipinos in unserem eigenen Land diskriminiert werden, was inakzeptabel ist. Die Ausnahme kam am letzten Trainingstag in Quezon City, als trotz Roachs Befehl eine große Schar von Fans und reinen Mitläufern, darunter Einzelpersonen wie Atong Ang, das Fitnessstudio drängte und das Sparring miterleben konnte.
Roach hatte angekündigt, dass kein Filmmaterial von Pacquiaos Sparring gezeigt würde, aber HBO tat es tatsächlich und gab Team Margarito damit eine kostenlose Vorschau. Außerdem tolerierte HBO in seiner neuesten Serie die vulgäre Sprache von Brandon Rios und sogar Margarito gegen Pacquiao, der HBOs führender Star ist und tatsächlich dazu beiträgt, die 24/7-Serie zu verbessern. Im krassen Gegensatz dazu ist Manny immer ein Bild von Demut und Anstand.
Sie können es nach Belieben häuten, indem sie behaupten, dass HBO einen Preis für seine Arbeit gewonnen hat, aber wir sind fest davon überzeugt, dass vulgäre Sprache im Fernsehen absolut keinen Platz hat, es sei denn, Auszeichnungen für schmutzige Sprache werden verliehen. Das philippinische Fernsehen kann die Qualität eines HBO-Sport-Specials möglicherweise nicht annähernd erreichen, hauptsächlich aufgrund des enormen Geldes, das sie ausgeben. Unsere Netzwerke leisten jedoch täglich hervorragende Arbeit und tragen dazu bei, die Kämpfe von Pacquiao kontinuierlich unter etwa 80 Millionen Filipinos zu fördern. Wenn diese Zahlen nichts bedeuten, wissen wir nicht, was sie bedeuten.

Djokovic triumphiert in Wimbledon und sichert sich das rekordverdächtige 20. Major Nigeria verblüfft Team USA in Olympia-Ausstellung Antetokoumpo, Bucks kürzen die Führung von Suns im NBA-Finale