Elefant im Raum: Thailändische Familie bekommt wiederholten Mammutbesuch

BANGKOK, Thailand – Einige Familien, die in einem Dschungel leben, haben vielleicht Angst davor, dass nachts etwas rumpelt, aber für einen Haushalt in Thailand war der Anblick eines Elefanten, der durch ihre Küche wühlt, kein totaler Schock.

Es sei wieder zum Kochen gekommen, schrieb Kittichai Boodchan sarkastisch in einer Bildunterschrift zu einem Facebook-Video, das er am Wochenende gedreht hatte, in dem ein Elefant in seine Küche schnüffelt.

Vermutlich getrieben von den Mitternachtsknabbereien steckt das massive Tier in den frühen Morgenstunden des Sonntags seinen Kopf in Kittichais Küche und benutzt seinen Rüssel, um Nahrung zu finden.



Irgendwann nimmt es eine Plastiktüte mit Flüssigkeit auf, betrachtet sie kurz und steckt sie sich dann in den Mund – bevor das Video abbricht.

Kittichai und seine Frau leben in der Nähe eines Nationalparks im Westen Thailands, an einem See, in dem wilde Elefanten oft baden, während sie durch den Dschungel streifen.

Er war von dem Mammut-Säugetier unbeeindruckt und erkannte es als häufigen Besucher, da es oft in die Häuser seines Dorfes wandert, wo es frisst, verlässt und zurück in den Dschungel schießt.

Der Elefant habe im Mai tatsächlich ihre Küchenwand zerstört, sagte er und schuf ein Open-Air-Küchenkonzept, das an ein Durchfahrtsfenster erinnerte.

An diesem Wochenende bestand seine einzige Aufgabe darin, Nahrung zu finden.

Kittichai sagte, eine allgemeine Faustregel im Umgang mit unerwünschten Besuchern sei, sie nicht zu füttern.

Wenn es kein Futter bekommt, geht es einfach von selbst, sagte er gegenüber AFP.

Ich bin es schon gewohnt, dass es kommt, also machte ich mir keine Sorgen.

Wilde Elefanten sind in Thailands Nationalparks und Umgebung ein alltäglicher Anblick, und Bauern berichten manchmal von Vorfällen, in denen ihre Früchte und Maisernten von einer hungrigen Herde gefressen wurden.