Enrile verliert jüngstes Angebot, Zeugenaussagen aus Beweisen der Staatsanwaltschaft zu löschen

Enrile verliert jüngstes Angebot, Zeugenaussagen aus Beweisen der Staatsanwaltschaft zu löschen

AKTE – Der weitere Versuch des ehemaligen Senatspräsidenten Juan Ponce Enrile, die Zeugenaussage der Staatsanwaltschaft zu blockieren, schlägt fehl. ANFRAGE.NET FOTO/CATHY MIRANDA

MANILA, Philippinen – Das Sandiganbayan wies erneut Juan Ponce Enriles jüngstes Ersuchen zurück, die eidesstattliche Erklärung eines Anwalts in seinem Plünderungsfall aus der Beweisliste der Staatsanwaltschaft zu streichen.

Die dritte Abteilung von Sandiganbayan entschied am 19. Mai, dass die Aussage des Anwalts Ryan Medrano – der vom Bürgerbeauftragten angeworben wurde, um seine Verfahren gegen Enrile und andere aufzubauen – sein Recht, die Regierung zu konfrontieren, nicht beeinträchtigen würde.



Enrile argumentierte zuvor, dass die Aussage sein Recht auf Konfrontation beeinträchtigen würde. Er sagte auch, er würde es vorziehen, dass Medrano vor Gericht erscheint und offen aussagt.

Als Gegenargument sagte die Staatsanwaltschaft, dass die Zulassung von Zeugenaussagen als Beweismittel Kreuzverhöre und andere Verfahren beschleunigen würde, da die Zeugenaussage nur dazu dient, die Gültigkeit von Dokumenten zu überprüfen.

Wahrlich, das Recht auf Konfrontation ist im Wesentlichen eine Garantie dafür, dass ein Angeklagter die Zeugen der Anklage ins Kreuzverhör nehmen kann […] Indem er die Verwendung der gerichtlichen eidesstattlichen Erklärung von Atty erlaubt. Medrano wird Enrile nicht die Gelegenheit genommen, den Zeugen von Angesicht zu Angesicht zu treffen, sagte Sandiganbayan in der Resolution des Mitglieds der Dritten Abteilung und Beigeordneten Richter Ronald Moreno.

Wir stellen außerdem fest, dass sein Recht auf Konfrontation in Regel 115 vorgesehen ist, wonach der Angeklagte bei allen Strafverfolgungen das Recht hat, die gegen ihn gerichteten Zeugen in der Hauptverhandlung zu konfrontieren und ins Kreuzverhör zu nehmen, fügte das Gericht hinzu.

Das Anti-Transplantationsgericht sagte auch, dass Medrano kein Augenzeuge des gegen Enrile angeklagten Verbrechens ist, sodass er nicht vor Gericht anwesend sein muss.

Der Sandiganbayan betonte, dass Medrano nicht in die vom Sonderteam 1 von verschiedenen Regierungsbehörden angeforderten Dokumente eingeweiht sei, und seine Aussage zu dieser Angelegenheit wird sich auf die Tatsache des gestellten Antrags und die Identifizierung der eingereichten Dokumente beziehen.

Trotzdem entschied das Gericht, dass Enriles Anwaltsteam Medrano immer noch im Zeugenstand ins Kreuzverhör nehmen kann.

Es ist uns nicht entgangen, dass die Schuld oder Unschuld eines Angeklagten weitgehend von der Aussage eines Augenzeugen abhängen könnte, wenn sie vom Gericht für glaubwürdig und überzeugend befunden wird, erklärte die Dritte Kammer.

Im vorliegenden Fall hat Atty. Medrano war kein Augenzeuge der angeklagten Straftat: Er habe keine persönlichen Kenntnisse über die Tatsachen und Umstände, die die Plünderung darstellen, fügte er hinzu.

Enrile wird beschuldigt, von Janet Lim Napoles, Mastermind für Schweinefässerbetrug, Schmiergelder in Höhe von 172,8 Millionen Pesos erhalten zu haben, weil er einen Teil seines Priority Development Assistance Fund (PDAF) an gefälschte Nichtregierungsorganisationen (NGOs) vergeben hat, die Napoles gegründet haben und besitzen.

Enriles Fall ist einer von mehreren Fällen im Zusammenhang mit Schweinefässern, die Sandiganbayan angehört hat, einschließlich der Plünderungsvorwürfe gegen Senator Ramon Bong Revilla Jr., die mangels ausreichender Beweise abgewiesen wurden.

Napoles und Revillas Berater Richard Cambe wurden jedoch in dem Fall verurteilt.

LESEN: Die Staatsanwaltschaft beginnt am 11. Februar mit der Präsentation von Beweisen gegen Enrile – Sandigan

LESEN: Bong Revilla von Plünderung freigesprochen

ABC