Der Glaube von Manny Pacquiao

Im Ring mit Bradley. FOTOS VON ELTON LUGAY

LAS VEGAS, Nevada – Als Manny Pacquiao sagte, er wolle kämpfen, um Gott die Ehre zu erweisen, hatte ich zunächst Schwierigkeiten zu verstehen, was er wirklich meinte.

Am Morgen vor dem Pacquiao-Bradley-Kampf am 12. April versammelte sich eine Gruppe von etwa 30 engsten Freunden und Familie des Kongressabgeordneten in seiner Penthouse-Suite in Mandalay Bay zu einem Gebetsgottesdienst.



Hollywood-Schauspieler Stephen Baldwin war einer von ihnen. Ich sah ihn mit Knien und Händen auf dem Boden, wie er sich vor dem Allmächtigen verbeugte. Baldwin hat mit Pacquiao etwas gemeinsam: Beide haben Steuerprobleme. Die Clique spielte Lobpreis- und Anbetungslieder. Sie beteten mit geschlossenen Augen und lächelten, während sie sangen.

Manny Dapidran Pacquiao hat so viele Glaubensrichtungen durchlaufen, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten. Er wurde von seiner Mutter Dionesia römisch-katholisch erzogen. An einem Punkt seiner Boxkarriere wurde er protestantisch und wurde in Gesellschaft protestantischer Pastoren gesehen. Nigeria verblüfft Team USA in Olympia-Ausstellung UFC 264: Poirier gewinnt durch TKO, nachdem McGregor sich das Bein gebrochen hat Djokovic triumphiert in Wimbledon und sichert sich das rekordverdächtige 20. Major

Als er im Dezember 2012 gegen Juan Miguel Marquez verlor, machte seine Mutter seinen Protestantismus dafür verantwortlich. Seit der evangelische Pfarrer in sein Leben trat, habe er sich nicht mehr auf sein Boxen konzentriert, wurde sie in den Nachrichten zitiert. Faith wurde ihr bequemer Sündenbock, nicht so sehr, dass Pacquiao laut einem ESPN-Bericht zu dieser Zeit Eheprobleme hatte.

Jinkee weigerte sich zunächst, ihren Mann vor dem Kampf in die MGM Grand Garden Arena zu begleiten (mit Marquez. Pacquiao weigerte sich, die Suite ohne sie zu verlassen, und nach Angaben von Mitgliedern seines Lagers stimmte Pacquiao schließlich zu, mit ihm zu gehen Er kam so spät in der Umkleidekabine an, dass er weniger als 15 Minuten hatte, um sich mit Trainer Freddie Roach aufzuwärmen, bevor er zum Ring ging.

Als Pacquiao im April gegen Bradley antrat, trug er eine neue Religion im Ärmel. Er war ein wiedergeborener Christ geworden. Berichten zufolge hat er seinen früheren exzessiven Lebensstil aufgegeben und widmet sich mit Hilfe eines spirituellen Beraters dem Bibelstudium.

Pacquiao beim Pre-Bradley-Kampf-Gottesdienst

Ich habe Pacquiao vor dem Spiel wochenlang beschattet und gesehen, wie er unter Menschen, seinen Fans, seinen Trainern, seiner Familie und seinen regelmäßigen Mitspielern war.

Es begann mit dem Media Day in Los Angeles, acht Tage vor dem Main Event im MGM Grand. Ich habe zwischen den Trainingspausen mit ihm gesprochen. Er war voller Selbstvertrauen, voller Lob für das Trainingsprogramm von Trainer Freddie Roach, das seiner Meinung nach strukturierter und abwechslungsreicher war.

Ich habe meine Fitness, mein Training und meine Geschwindigkeit gemacht. Bahala na si Herr, sagte er The FilAm.

Schauspieler Aaron Eckhart stattete ihm einen Besuch ab. Er sagte über Pacman: Er hat eine enorme Geschwindigkeit und Kraft. Er hat eine großartige Verteidigung und ich bewundere seine Geschwindigkeit und Schlagauswahl.

Aus der Nähe sah ich einen Mann mit größerem Selbstvertrauen und scheinbar im Frieden mit allem um ihn herum. Er strahlte vor Stolz, als er die Nachricht teilte, dass seine Frau Jinkee mit ihrem fünften Kind schwer zu kämpfen hatte. (Sie würde zwei Wochen nach dem Kampf einen Jungen zur Welt bringen.)

Sein Glaube hat ihn beruhigt. Er ist in seinem Glauben und seiner bevorzugten biblischen Wahrheit sicher, dass, wenn Gott mit dir ist, wer gegen dich sein kann.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Mama Dionisia macht Pastoren für die Niederlage ihres Sohnes verantwortlich

Pacquiaos neue Religion und die nationale Angst um den Sieg von Marquez

Pastoren schwärmen Pacquiao für Geld