Am Fest der Unbefleckten Empfängnis fordert Duterte die Öffentlichkeit auf, solidarisch zu arbeiten

MANILA, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte ermutigte am Sonntag, den 8. Dezember, die Öffentlichkeit anlässlich des Festes der Unbefleckten Empfängnis Mariens, solidarisch zu arbeiten und eine fortschrittliche Nation aufzubauen.

Laut der katholischen Kirche bezeichnet die Unbefleckte Empfängnis die Empfängnis der Jungfrau Maria, die aufgrund der Verdienste ihres Sohnes Jesus Christus von der Erbsünde frei ist.



Ich schließe mich der gesamten philippinischen katholischen Gemeinschaft an, um das Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens zu feiern, sagte Duterte in einer Erklärung.



Das beispielhafte Leben der Jungfrau Maria in Frömmigkeit und Tugend, das heute von unseren katholischen Gläubigen geehrt wird, nährt die Spiritualität unseres Volkes, da es seinerseits zu Mittätern des Mitgefühls und der Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft wird, sagte der Präsident.

Duterte sagte, dass der selbstlose Dienst und die Hingabe der Jungfrau Maria für ihre Familie und ihr absoluter Glaube an den Allmächtigen den Weg für uns alle ebnen, schwierige Zeiten zu überwinden.



Mögen Sie sich von der Unbefleckten Empfängnis inspirieren lassen, weiterhin Frieden und Verständnis unter allen Bürgern ungeachtet ihres Glaubens zu fördern. Ich hoffe, dass Sie sich weiterhin für eine echte und dauerhafte Veränderung einsetzen, damit jeder seine Hoffnungen und Träume verwirklichen kann, fügte Duterte hinzu.

Im Dezember 2017 erklärte Duterte den 8. Dezember eines jeden Jahres zu einem besonderen arbeitsfreien Feiertag zur Feier des Festes der Unbefleckten Empfängnis, indem er das Gesetz Nr. 10966 der Republik unterzeichnete.

Bearbeitet von JE