Gilas Pilipinas verneigt sich beim Jones Cup 2015 vor Südkorea

Philippinen

Terrence Romeo (Mitte) von den Philippinen glänzt weiterhin im Jones Cup 2015. Romeos hohe 23 Punkte reichten jedoch nicht aus, um Gilas Pilipinas zu heben, der am Montagabend im Xinchuang-Gymnasium in Taipeh eine 82-70-Entscheidung fallen ließ. Foto vom Basketballverband China Taipeh

Spiele Dienstag

(Xinchuang-Gymnasium)



13 Uhr - Spartak Primorje gegen Gilas Pilipinas

3 Uhr nachmittags. – Iran vs. Wellington Saints Djokovic triumphiert in Wimbledon und sichert sich das rekordverdächtige 20. Major Nigeria verblüfft Team USA in Olympia-Ausstellung Antetokoumpo, Bucks kürzen die Führung von Suns im NBA-Finale

17 Uhr – USA Select-Overtake vs. Südkorea

19 Uhr – Chinesisch-Taipeh-B vs. Chinesisch-Taipeh-A

TAIPEI – Terrence Romeo konnte Gilas Pilipinas nicht allein vor dieser jüngsten Dürre retten.

Die Filipinos blieben am Montagabend in einer entscheidenden Zeitspanne im vierten Viertel fast sechs Minuten torlos und kassierten eine erste Niederlage im Jones Cup Flush am Kinn, ein 82:70-Drubbing gegen den Erzrivalen Südkorea in Xinchuang Turnhalle hier.

Romeo erzielte im vierten Drittel neun seiner höchsten 23 Punkte – und hatte wieder ein paar Highlight-Spiele –, bekam aber wenig Hilfe von allen anderen, da Gilas sich nicht von einem 58-69-Loch erholen konnte, in das er fiel, nachdem er 11 verloren hatte gerade Punkte aus einem 58-all-Unentschieden.

Die Niederlage war die erste in zwei Spielen für die Nationals, auf deren Kosten die Koreaner in der Lage waren, eine Rutsche über zwei Spiele zu schießen, bei der vier Spieler im zweistelligen Bereich schossen und der amerikanisch-koreanische Stürmer Moon Tae-young ein Double-Double mit 17 und 12 Bretter.

Es spielt keine Rolle, was ich im vierten Viertel getan habe, weil unsere Mannschaft immer noch verloren hat, sagte Romeo, der in den ersten beiden Spielen jetzt durchschnittlich 20,5 Punkte hat, gegenüber Reportern. Wir müssen aus unseren Fehlern lernen und dafür sorgen, dass die Mannschaft gewinnt.

Gilas hatte auch am Sonntagabend eine lange Dürre, als sie mehr als vier Minuten lang ohne Eimer auskamen und einen Halbzeitvorsprung von 16 Punkten verloren, um gleich mit Chinese Taipei-A in das vierte Drittel zu gehen.

Gegen die Koreaner gab es keine solche Erholung, nicht einmal annähernd.

Die Filipinos werden nun ab Dienstag in ihren Zeitplan einsteigen, wenn sie in der gleichen Anzahl von Tagen mit zwei ungeschlagenen Kraftpaketen zusammenstoßen.

Spartak Primorje aus Russland wird um 13 Uhr ihr nächster Einsatz sein. am Dienstag, bevor Gilas am Tag darauf mit dem Iran zusammenstößt. Zumindest brauchen die Filipinos eine Trennung, um im Turnier am Leben zu bleiben.

Ich dachte, wir seien sehr individualistisch, und das gefällt mir nicht, sagte Gilas-Trainer Tab Baldwin, der neben Romeo sitzt – dem Mann, der bisher die meisten großartigen Einzelspiele im Turnier erzielt hat.

Sie haben uns einfach ausgespielt. Ich dachte, sie wären das bessere Team, fügte er hinzu. Das müssen wir nur prüfen (Individualität). Offensiv hatten wir einfach nicht den Flow.

Shooting Guard Lee Seung-hyun ging mit 19 Punkten auf die Koreaner und unterstrich seine hervorragende Offensivleistung mit den knochenbrechenden Dreien in den abnehmenden Sekunden, die das Spiel für die Filipinos mit 79:70 außer Reichweite brachten.

Die Philippinen machten im letzten Frame nur 16 Punkte mit Gary David, der mit 16 ins Ziel kam und fünf schoss und Calvin Abueva nur einen Freiwurf machte.

Abueva endete immer noch mit neun Markern, konnte Romeo aber im Vierten nicht offensiv helfen, anders als in der Sonntagnacht, als er, Jason Castro und Romeo den Taiwanesen weh taten.

Castro wurde auf nur sieben gehalten.

Baldwin und sein koreanischer Amtskollege Kim Dong-kwang hatten nach dem letzten Summer einen kurzen Wortwechsel auf dem Centercourt, alles nur, weil ein koreanischer Spieler sich dafür entschied, einen Dreier in der Nähe des Summers zu nehmen und zu machen, als das Spiel bereits gewonnen war.

Baldwin hielt es für unethisch für einen Spieler, dies zu tun, aber Kim sagte, dass sein Spieler, Kim Sun-yung, insgesamt ein schlechtes Spiel hatte und nur einen Rhythmus finden wollte.

Ich weiß als Trainer, dass das unhöflich war, sagte Kim durch einen Dolmetscher. Aber mein Spieler wollte sich beweisen, weil er eine schlechte (offensive) Nacht hatte.

Die Noten:

SÜDKOREA 82 – Lee Seunghyun 19, Moon 17, Lee Jonghyun 12, Lee Jonghyun Hyun 11, Kim 8, Park 6, Kim S. H. 5, Ha 2, Kim T. S. 2, Lee J. H. 1

GILAS PILIPINAS 70 - Romeo 23, David 16, Abueva 9, Castro 7, de Ocampo 5, Taulava 4, Tautuaa 2, Intal 2, Ramos 2, Pingris 0, Norwood 0, Alapag 0

Viertel: 20-21; 36-34; 54-54; 82-70.