Globale Gruppe punktet im Vergleich zum Sextourismus in Angeles

AN BLOGGER Harry the Horse, wie er von seinen Mitauswanderern in und um die Vergnügungsviertel Balibago und Malabanias in Angeles City genannt wird, machten Bars auf der Fields Avenue vor einigen Jahren mehr Spaß als in den letzten zwei Jahren, in denen die Polizei zugenommen hat Überfälle.

Damals habe es keine International Justice Mission (IJM) gegeben, die versucht habe, ihre Existenzberechtigung durch fragwürdige Razzien in Bars unter dem Dach verschiedener Polizeibehörden zu begründen, sagte der Ausländer in einem seiner Blogs.

Er bezog sich auf die in Washington D.C. ansässige globale Organisation zur Bekämpfung des Menschenhandels, die im August 2012 in der nahe gelegenen Stadt San Fernando ein Büro als drittes Außenbüro auf den Philippinen eingerichtet hatte, das sich auf Sexhandel konzentrierte. Zwei weitere IJM-Büros befinden sich in Manila und Cebu.



Retten Sie minderjährige Arbeiter, kämpfen Sie gegen 'Bar Fine'

Die Organisation, die jedes Jahr rund 40 Millionen US-Dollar für ihre weltweiten Aktivitäten ausgibt, leitet zusammen mit den Strafverfolgungsbehörden und dem Inter-Agency Council Against Trafficking (Iacat) die Razzien in Bars und ähnlichen Unterhaltungseinrichtungen in Angeles City.

Die Razzien konzentrierten sich auf die Rettung minderjähriger Sexarbeiterinnen und den Kampf gegen Barstrafen, die Gebühr, die an die Bar gezahlt wurde, um eine weibliche Entertainerin zum Sex mitzunehmen.

'Es ist vorbei!'

In einem Blog mit dem Titel Warum werden die Bars von Angeles City durchsucht und warum gibt es keine Barstrafen mehr, fasst der Ausländer seine Beobachtung des Sextourismus in dieser Stadt zusammen: Angeles City ist vorbei als Hetzziel.

Der Blogger bezog sich auf die IJM und sagte seinen Social-Media-Anhängern, dass die amerikanische NGO und die Polizei Mädchen gerettet und Barbesitzer und -manager festgenommen und sie des Menschenhandels angeklagt haben.

Mein Rat wäre, Angeles City zu vergessen. Es ist vorbei! Die gute Nachricht ist, dass es Hunderte anderer Reiseziele auf der ganzen Welt gibt, um sich mit jungen Honigen zu amüsieren, sagte er.

Ein Online-Beitrag eines Ausländers vor einigen Monaten im Forum happierabroad.com sagte:

Billy und ich waren vor ein paar Tagen auf der Fields Avenue in AC (Angeles City) spazieren. Mann, Angeles City ist jetzt scheiße. Die Mädchen sind nicht mehr so ​​heiß und die Schlagzeilen haben oben keine Räume für Sex mehr. Das ist Scheiße. Die Auswahl ist jetzt auch scheiße. Die heißen sehen hochnäsig und distanziert aus. Sie sind immer mit Koreanern zusammen. Herr S. sagt, dass AC vor 2010 viel besser war.

Ständiger Überfall

Es ist auf den ständigen Überfall auf Bars von [IJM] aus Amerika zurückzuführen, der AC ruiniert hat. Heutzutage gibt es in AC häufig Razzien, aufgrund derer viele Bars geschlossen und Mädchen an andere Orte gezogen sind. Sie können 'IJM Angeles City Raids' für weitere Informationen googeln, aber fallen Sie nicht auf die CON-Wörter wie 'Frauen gerettet' (oder) 'gerettet' herein... Es ist ein Millionen-Dollar-Wohltätigkeitsbetrug, um arme Mädchen aus Ländern der Dritten Welt zu retten, einem anderen Ausländer auf den Beitrag geantwortet.

In ihrem Bericht über ihre Operation in Pampanga im Jahr 2014 sagte die IJM, sie habe etwa 150 Menschen, darunter Minderjährige, vor dem Sexhandel gerettet und der Regierung geholfen, 11 Bars und Unterhaltungseinrichtungen zu schließen.

Die Website von Margarita Station, einem 24-Stunden-Poolbar-Restaurant auf Fields

Avenue, dokumentierte seit 2012 47 Razzien und Barschließungen in Angeles. Einige der Razzien wurden durch die Bemühungen der IJM durchgeführt.

Die letzte Razzia der IJM und der Criminal Investigation and Detection Group (CIDG) fand am 6. März dieses Jahres in einer Bar in der Fields Avenue statt. Zwei Ausländer, die der IJM angehörten, fungierten als Kunden und zahlten einem Zuhälter Geldstrafen, um zwei junge Entertainerinnen für Sex herauszunehmen.

Ein Deutscher, der im Verdacht stand, mit der Bar in Verbindung zu stehen, wurde festgenommen und 141 weibliche Entertainer gerettet, von denen 13 unter 18 Jahre alt waren.