Grüner Aktivist segelt nach Philippinen, um seine Verlobte zu heiraten und Delfine zu retten

Der Abenteurer und Naturschützer Jim Sullivan (Mitte) bereitet sich darauf vor, am Sonntag in Marina del Mar, Kalifornien, die Segel auf dem 30-Fuß-Segelboot Elusive Spirit in diesem Handout-Foto von Tony Winders zu setzen. Sullivan segelt das motorlose Boot auf einer 8.000 Meilen langen Reise nach Cebu City, um das Bewusstsein für den Schutz und die humane Behandlung von Delfinen auf den Philippinen zu schärfen. AP

MARINA DEL REY, Kalifornien – Die schottische Band The Proclaimers aus den 1990er Jahren sang einmal davon, 500 Meilen und weitere 500 Meilen zu laufen, nur um der Mann zu sein, der 1.000 Meilen zu Ihrer Tür läuft.

Aber können sie 8.000 Meilen übertreffen?



Ein hoffnungsloser romantischer Umweltaktivist plant, 8.000 Meilen zu segeln – von Marina Del Rey, Kalifornien, bis zur Insel Cebu auf den Philippinen, um seine Verlobte Sharon zu heiraten, und gleichzeitig auf die Notlage der Delfine aufmerksam zu machen, die sinnlos getötet und gefangen werden Welt.

Jim Sullivan, ein Radiomoderator für Wissenschaftsgespräche und Öko-Humanist, reist an diesem Sonntag zu einer Auftaktveranstaltung des Del Rey Yacht Clubs in Marina del Rey auf seine Reise. USA an China: Schluss mit provokativem Verhalten im Südchinesischen Meer China markiert das Eindringen in die PH-AWZ mit den meisten unappetitlichen Abfällen – Poop ABS-CBN Global Remittance verklagt Krista Ranillos Ehemann, Supermarktkette in den USA, andere

Unter den Teilnehmern wird Ric OÕBarry sein, der Star der Fernsehserie Flipper, der in der Oscar-prämierten Dokumentation The Cove zu sehen war und dessen Organisation DolphinProject.org von den Einnahmen der Expedition profitieren wird.

Der Hauptgrund, warum ich dies tue, ist, dass ich an diesem Punkt in meinem Leben eine positive Aussage machen und etwas bewegen möchte, sagte der 50-jährige Sullivan dem Asian Journal. Es ist schwer, denn wenn wir die Nachrichten sehen, denken wir manchmal, dass wir nichts tun können. Wenn ich also ins Meer hinausfahren und zeigen kann, dass ich ohne Motor über 8.000 Meilen segeln kann, ist das allein schon eine große Herausforderung für mich und auch das Bewusstsein für die weltweit abgeschlachteten Wale und Delfine zu schärfen…

Oh, und sobald ich anlege, werde ich meine (philippinische) Verlobte Sharon heiraten, wenn ich in Cebu ankomme, fügte er hinzu.

Als Xpac 8.000 Expedition bezeichnet, wird ein National Geographic Fotograf Sullivan auf der Reise in einem 9 Meter langen Segelboot namens Elusive Spirit begleiten.

Das Segelboot wird keinen Motor haben und er plant, nur die Strömung und den Wind des Ozeans zu nutzen, um sie an ihr Ziel zu bringen.

Er sagte, sie würden der gleichen Handelsroute folgen, die spanische Galeonenschiffe in Mexiko vor Hunderten von Jahren benutzten, um auf die Philippinen zu reisen.

Er sagte, dass das größte Hindernis für sie darin bestehen wird, Kalifornien zu verlassen, wo die ersten 500 Meilen kalt sind und gegen ungleichmäßige Winde kämpfen werden.

Ich habe Angst, sagte er. Aber ich bin aufgeregt und zuversichtlich. Ich habe mich mit einem tollen Team umgeben.

Sullivan sagte, die 8.000-Meilen-Reise werde online verfolgt, während er entlang der Nordäquatorialströmung vom 33. Breitengrad bis 12 Grad Nord segelt, südlich von Hawaii, nördlich der Marshal Islands, südlich von Guam. Er wird voraussichtlich Anfang Juni in Cebu eintreffen.

Sullivan wird die neueste 2-Wege-Satelliten-SMS-Technologie verwenden, um Nachrichten an Land zu senden, die auf seiner Website und über Twitter @xpac8000 veröffentlicht werden, wo Follower während der dreimonatigen Reise auch unterstützende und ermutigende Worte an Sullivan richten können. Updates über die Reise und die Echtzeitüberwachung von Sullivans Standort über Google Maps werden von seinem Webpartner Bandacorp verwaltet und auf der Website veröffentlicht, auf der Sullivan auch sein Radioprogramm moderiert www.thedeepradioshow.com .