H&M entfernt „schwarzer Junge“ in „Affen“-Anzeige, die als rassistisch markiert wurde

Ein undatiertes Foto zeigt eine Werbung für einen Hoodie von H&M. Der Bekleidungsriese H&M entschuldigte sich am Montag, 8. Januar 2017, und entfernte das Bild eines schwarzen Models in einem Sweatshirt mit den Worten Coolest Monkey in the Jungle.'' Die Marke entfernte das Bild, behielt aber andere Designs bei, die von weißen Kindern modelliert wurden . H&M-AP

STOCKHOLM, Schweden – Der schwedische Bekleidungsriese Hennes und Mauritz entschuldigte sich am Montag und entfernte eine Werbung für ein schwarzes Kind, nachdem dem Unternehmen vorgeworfen wurde, in den sozialen Medien rassistisch zu sein.

Ein Foto auf der Online-Website des Unternehmens, auf dem ein schwarzer Junge in einem grünen Hoodie mit der Aufschrift Coolster Affe im Dschungel zu sehen war, löste bei Beobachtern Empörung aus.

Wessen Idee war es bei @hm, diesen kleinen süßen schwarzen Jungen einen Pullover tragen zu lassen, auf dem 'coolster Affe im Dschungel' steht? Style-Bloggerin Stephanie Yeboah twitterte am Sonntag.

Sie wissen, dass Affen für Schwarze eine bekannte rassistische Beleidigung sind, oder? Sie hat hinzugefügt. Ayala Land festigt Fußabdruck in der blühenden Stadt Quezon Kleeblatt: Das nördliche Tor von Metro Manila Warum Impfzahlen mich bezüglich der Börse optimistischer machen

Das Bild wurde jetzt von allen H&M-Kanälen entfernt und wir entschuldigen uns bei allen, die dies möglicherweise beleidigt haben, sagte das Unternehmen gegenüber AFP.

Ein allgemeines Foto des Kapuzen-Sweatshirts ohne das modellierende Kind ist noch online verfügbar.

H&M ist nicht das einzige große Unternehmen, das in den letzten Jahren von einem Werbeskandal betroffen war.

Die spanische Bekleidungsmarke Zara entfernte 2014 einen gestreiften Pyjama mit einem gelben Stern, nachdem sie sich über die Ähnlichkeit mit der Kleidung jüdischer Häftlinge in Konzentrationslagern empört hatte.

Und im Oktober letzten Jahres entschuldigte sich die Kosmetikmarke Dove, nachdem ihr Rassismus vorgeworfen wurde, weil sie einen Werbespot ausgestrahlt hatte, in dem eine schwarze Frau sich in eine weiße Frau verwandelt, nachdem sie ihr Oberteil ausgezogen hatte. /cbb