Heilender Priester Fr. Fernando Suarez bricht zusammen, stirbt die

Heilender Priester Fr. Fernando Suarez bricht zusammen, stirbt die

Heilender Priester Fr. Fernando Suarez

Aktualisiert am 5. Februar 2020 um 12:01 Uhr

MANILA, Philippinen – Es war, als hätte der umstrittene Heilpriester Fernando Suarez nur darauf gewartet, von den Vorwürfen wegen sexueller Belästigung freigesprochen zu werden, die ihn jahrelang verfolgten, bevor er an dem Ort, den er am meisten liebte – dem Tennisplatz – einem massiven Herzinfarkt erlag.



Suarez, ein Fan von Tennisstar Rafael Nadal, brach zusammen, als er am Eröffnungstag der 11. National Priests' Tennis Championship sein drittes Einzelspiel im Alabang Country Club spielte. Er sollte am Freitag, den 7. Februar, seinen 53. Geburtstag feiern.

Sein Freund Melvin Castro, Kanzler der Diözese Tarlac, sagte, Suarez sei ins Asian Hospital eingeliefert worden. Deedee Siytangco, Sprecher von Suarez, sagte, er sei bereits auf dem Weg dorthin nicht ansprechbar.

Edith Fider, ein persönlicher Freund von Suarez, sagte, er müsse seine Energie überstrapaziert haben, als er darauf bestand, einen dritten Satz zu spielen, nachdem er zuvor zwei Spiele gewonnen hatte.

Siytangco sagte, Zeugen erinnerten sich daran, dass Suarez träge war, aber trotzdem weitermachte und … in der Mitte des dritten Satzes zusammenbrach.

„Als ob der Herr nur gewartet hätte“

Suarez sollte nach den Tennisspielen seine Geburtstagsmesse auf dem Campus De La Salle Santiago Zobel in Ayala Alabang feiern.

Ich war schockiert, ich konnte es nicht glauben, sagte Castro. Das letzte Mal haben wir uns unterhalten, als der Vatikan das Dekret erließ, das besagte, dass er nicht schuldig sei. Da war er so glücklich. Ich erinnere mich, dass er sagte: „Es ist an der Zeit.“ Es ist, als ob der Herr nur darauf wartete, dass er freigesprochen wird … das ist traurig.

Suarez war auf den Philippinen für seinen Heilungsdienst bekannt, der 2006 begann, nachdem er in einer Ordensgemeinschaft in Kanada gedient hatte.

Viele, die zu seinen gut besuchten Messen gegangen waren, berichteten, dass sie sich sofort erleichtert fühlten, als er seine Hände auf ihre Köpfe legte.

Suarez, der sich einmal scherzhaft beschwerte, dass er die Leiden anderer Menschen heilen könne, aber nicht seine eigenen, feierte sechs Tage nach dem Ausbruch des Taal-Vulkans am 12. Januar die Messe in einem Evakuierungszentrum in seinem Geburtsort Barrio Butong in Taal, Batangas.

Gelöscht

Im Jahr 2014 wurde ihm in mehreren Diözesen, darunter Cubao, Lingayen-Dagupan, Malolos und Malaybalay, verboten, die Messe zu lesen und die Sakramente zu spenden.

Am 6. Januar 2020 ordnete die Kongregation für die Glaubenslehre des Vatikans der philippinischen Kirche an, ein Dekret zu erlassen, in dem Suarez darüber informiert wurde, dass er der Anklage nicht schuldig sei.

Das Urteil kam nach dem Widerruf der beiden Ankläger. Suarez hatte darauf bestanden, dass er zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Straftat außer Landes war. Die Benachrichtigung wurde von Bischof Antonio Tobias im Ruhestand unterzeichnet.

Suarez bezeichnete die Entscheidung nicht nur als Rechtfertigung, sondern auch als Triumph für die katholische Kirche, die in den letzten Jahren von zahlreichen Vorwürfen von Priestern gebeutelt wurde, die ihre Herden ausbeuten.

In einem Interview mit Inquirer Lifestyle aus dem Jahr 2017 betonte Suarez seine Liebe zum Tennis und sagte, das Spiel habe eine große Rolle in seinem Leben gespielt – es biete körperliche Fitness, Therapie und die Möglichkeit, über seine täglichen Sorgen nachzudenken.

Spiritualität im Sport

Er gab zu, dass er anfangs mit seinen Aufschlägen zu kämpfen hatte, bis ihm ein Freund, der ein professioneller Spieler ist, riet, dabei die Knie zu beugen.

Wenn Sie beim Aufschlag die Knie beugen, erzeugen Sie mehr Kraft. Oh mein Gott! Es war toll! Es war so schön! Sie haben keine Ahnung. Ich kann immer wieder meine Überlegungen anstellen, die Spiritualität in den Sport bringen. Wenn du deine Knie beugst, wirst du demütig, sagte Suarez.

Er sagte, Tennis habe ihm beigebracht, einen Gegner nie zu unterschätzen. Diskriminieren oder beurteilen Sie einen Spieler nicht nach seinem Aussehen. Man weiß nie. Sie könnten denken, er ist nicht gut. Aber in dem Moment, in dem Sie Ihren Gegner unterschätzen, verlieren Sie.

Eine andere Lektion über das Aufschlagen von schlechten Bällen, die außerhalb des Platzes landen, schien auf unheimliche Weise auf seine jüngste Tortur zuzutreffen: Daraus habe ich gelernt, dass wir wählen können, welche Bälle wir im Leben fangen. Alles Schlechte, was andere über uns sagen, lass sie. Diese Bälle sind raus. Sie müssen sie nicht fangen. Und es wird dir nicht weh tun, weil es ein Punkt gegen den ist, der den Ball getroffen hat, nicht gegen dich.