Iloilo City strebt strengere Beschränkungen an, um den Anstieg in COVID-19-Fällen zu kontrollieren

RUSH JAB Die Regierung von Iloilo City verstärkt die Impfung älterer Einwohner und Personen mit Erkrankungen in einem Impfzentrum in SM City Iloilo inmitten eines erneuten Anstiegs der COVID-19-Fälle. — FOTO MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG DES BÜRGERMEISTERS DER STADT ILOILO

Manny Pacquiao gegen Oscar de la Hoya

ILOILO CITY, Iloilo, Philippinen – Ein erneuter Anstieg der Coronavirus-Fälle hat lokale Beamte dazu veranlasst, an die nationale Task Force, die die Pandemiereaktion der Regierung überwacht, zu appellieren, die Quarantänekategorie dieser Stadt anzuheben.



Der Anstieg der Fälle ist auch auf der benachbarten Insel Guimaras zu verzeichnen, was zur Absage persönlicher Veranstaltungen und Aktivitäten des verkleinerten Manggahan-Festivals für diese Woche führte.



In einem Brief vom 16. Mai an Verteidigungsminister Delfin Lorenzana, den Chef der Nationalen Task Force gegen COVID-19, bat der Bürgermeister von Iloilo City, Jerry Treñas, um die Änderung des Status der Stadt von der modifizierten allgemeinen Gemeinschaftsquarantäne (MGCQ) in die restriktivere modifizierte erweiterte Gemeinschaft Quarantäne (MECQ) für mindestens 15 Tage, um den Zusammenbruch unseres Gesundheitssystems zu verhindern und den kontinuierlichen Anstieg der COVID-19-Infektionen zu stoppen.

Treñas sagte, es sei entscheidend, die Stadt unter MECQ zu stellen, um die [Virus]-Übertragungen in der Gegend zu senken, was letztendlich dazu führen wird, dass unsere Krankenhäuser mit kritischen Belegungsraten [Intensivstationen] entlastet werden.



Der Bürgermeister erließ am Montag eine Durchführungsverordnung, die die Stadt unter MECQ stellte, stellte jedoch später klar, dass sie noch die Genehmigung der behördenübergreifenden Task Force für das Management neu auftretender Infektionskrankheiten benötigte.

„Überwältigt“

Mai hatte die Stadt 6.946 COVID-19-Fälle registriert, darunter 473 aktive Fälle, 6.294 Wiederherstellungen und 179 Todesfälle.

Von April bis Mai stieg die durchschnittliche Tagesrate der Fälle um 209,1 Prozent, wie die Gesundheitsakte der Stadt zeigten.



Das Gesundheitsministerium verzeichnete am 13. Mai eine zweiwöchige Wachstumsrate von 80 Prozent, sagte Treñas in seinem Brief.

Die Gesamtzahl der Fälle im Januar erreichte 331 oder einen Tagesdurchschnitt von 11, aber allein vom 1. Mai bis 15. Mai erreichte die Zahl der Fälle bereits 514 oder durchschnittlich 34 täglich.

Die Krankenhäuser in der Stadt seien bereits mit einer steigenden Zahl von Infizierten überfordert, sagte der Bürgermeister.

Die Mehrheit der 10 Krankenhäuser in der Stadt hat die Aufnahme von Patienten aufgrund eines Anstiegs der Fälle eingestellt.

Er wies darauf hin, dass die Nachbarprovinzen Antique, Capiz und Guimaras ebenfalls einen starken Anstieg der Fälle verzeichneten, in denen schwerkranke Patienten aus den Nachbarprovinzen in Krankenhäuser in Iloilo City gebracht wurden.

Treñas sagte, die Stadtregierung werde den Bewohnern und Sektoren, die von den verschärften Beschränkungen betroffen wären, Hilfe leisten.

In einer am Montag erlassenen Durchführungsverordnung ordnete Guimaras Gouverneur Samuel Gumarin die Absage der persönlichen Aktivitäten des Manggahan Festivals an, der größten Veranstaltung der Provinz, die vom 20. bis 22. Mai aufgrund der steigenden Zahl von COVID-19-Fällen stattfand.

Er sagte, dass allein am 16. Mai in der Provinz 24 Fälle registriert wurden, was die Gesamtzahl der Fälle auf 466 erhöht. Dazu gehören 49 aktive Fälle, 409 Wiederherstellungen und acht Todesfälle.

Das Festival war bereits auf hauptsächlich virtuelle Aktivitäten abgeschwächt und sollte dazu beitragen, die Tourismusindustrie der Insel, einen ihrer wichtigsten Wirtschaftsmotoren, wiederzubeleben.

Ilocos Sur-Fälle

In Ilocos Sur wurde Candon City in der Provinz Ilocos Sur ab Sonntag (16. Mai) für zwei Wochen auf MECQ gesetzt, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

In einer Durchführungsverordnung vom 15. Mai sagte Gouverneur Ryan Singson, die Änderung des Quarantänestatus sei notwendig, da die Bedrohung durch COVID-19 in der Provinz weiterhin hoch sei, da der Großteil der Fälle aus Candon stammte, das unter dem weniger strengen General stand Gemeinschaftsquarantäne (GCQ) seit dem 6. Mai.

Er sagte, die Ausbreitung des Virus in der Stadt müsse eingedämmt werden, bevor die wachsende Zahl von Infektionen das Gesundheitssystem von Ilocos Sur überwältigen könne.

In Pampanga hat die Provinzregierung ab dem 16. Mai ihre Grenzen wieder geöffnet, da sie auch andere Quarantänebeschränkungen gelockert hat. Die Provinz bleibt auf MGCQ.

Nicht-Pampanga-Bewohner müssten für die Einreise in die Provinz keine negativen Testergebnisse der reversen Transkriptions-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) mehr vorlegen, sagte Gouverneur Dennis Pineda in einer Durchführungsverordnung vom 15. Mai.

Pineda hob auch das Alkoholverbot auf und verkürzte die Ausgangssperre um drei Stunden.

—MIT BERICHTEN VON JOHN MICHAEL MUGAS UND JUN MALIG