Jai Waetford – Leben nach „X Factor Australia“

Jai Waetford

Wenn der australische Musikkünstler Jai Waetford im Teenageralter eine Liste seiner beliebtesten Coversongs erstellen würde, wäre Christina Grimmies Interpretation der Elektroballade Titanium sicherlich dabei.

Er sei ein großer Fan von Christinas Arbeit, sagte er – so sehr, dass er sich ihre YouTube-Videos früher zwei-, dreimal am Tag ansah.



Als Jai erfuhr, dass Christina – die in der sechsten Staffel des Reality-Gesangswettbewerbs The Voice Dritte wurde – vor kurzem starb, nachdem sie während einer Autogrammstunde in Orlando, Florida, erschossen wurde, konnte die 17-jährige Singer-Songwriterin nicht anders aber traurig und gleichzeitig verblüfft.

Es ist schrecklich und so schade. Ich verstehe nicht, warum guten Menschen schlechte Dinge passieren … Ich liebe sie und ihre Musik so sehr, sagte er dem Inquirer in einem kürzlich von Ivory Music arrangierten Interview. Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic

Von solchen Vorfällen zu hören, kann beunruhigend sein, gab Jai zu. Aber in Sorgen zu leben, betonte er, sei überhaupt keine Möglichkeit, zu leben. Sie können sich nicht weiter Sorgen machen, verletzt zu werden. Du kannst nicht in Angst leben... Du musst weiterhin auftreten und die Leute glücklich machen, sagte Jai.

Und er lebt sein Leben – und seinen Traum – gerade jetzt. Nachdem Jai in der fünften Staffel von X Factor Australia als 14-jähriger Hoffnungsträger den dritten Platz belegt hatte, veröffentlichte er eine Handvoll Pop-Hits wie Your Eyes.

Auf seiner vierten und neuesten EP Heart Miles hingegen ist Jai auf einer internationalen Promotion-Tour, die kürzlich hier in Manila Halt machte, wo er eine Reihe von Mall-Shows machte. Die Philippinen sind laut seinem Management nach den USA sein zweitgrößter Markt.

Es ist immer wieder überraschend, an einem fremden Ort so empfangen zu werden, witzelte Jai, der Pop-, R&B- und Hip-Hop-Musik bevorzugt und zu Leuten wie Stevie Wonder, Michael Jackson und Justin Timberlake aufschaut.

Ich liebe es, in verschiedenen Ländern aufzutreten und die Gelegenheit zu haben, die Fans zu treffen und mit ihnen in Kontakt zu treten, fügte die frühreife Sängerin hinzu. Es ist eine große Sache für mich – und ich genieße es wirklich.

Auszüge aus unserem Interview:

Erzählen Sie uns von Heart Miles.

Es geht um eine Fernbeziehung, um jemanden, der nicht immer bei dir ist … Klanglich ist es stimmungsvoller und emotionaler als meine vorherigen Veröffentlichungen. Ich habe die letzten 12 Monate damit verbracht, Songs zu schreiben und meinen Sound zu finden. Und ich habe das Gefühl, dass sich meine Musik weiterentwickelt hat.

Sie schreiben den größten Teil Ihres Materials. Wie wichtig ist das für Sie?

Es macht mich stolz, sagen zu können, dass das, was ich anbiete, zu 100 Prozent ich bin – keine Songs, die einfach für mich geschaffen wurden. Sie kommen von einem Ort, der echt ist, aus echten Emotionen und Situationen … Es bedeutet viel, seine eigenen Songs auf der Bühne zu performen – und das merkt man.

Was haben Sie während Ihres Aufenthalts bei X Factor gelernt?

Ich hatte einen Vorgeschmack darauf, wie es ist, in der Branche zu sein und wie es ist, kritisiert zu werden.

Apropos Kritik, wie gehen Sie damit um?

Manchmal ist es schwer, die Dinge so zu sehen, wie andere es tun, aber Sie müssen offen für Kommentare sein, insbesondere für konstruktive. Sie können von ihnen lernen und sie nutzen, um besser zu werden.

Hatten Sie das Gefühl, dass Sie in so jungen Jahren in der Branche angefangen haben, schneller reifen zu müssen als Ihre Kollegen?

Ja, denn die meisten Menschen, mit denen Sie zu tun haben, sind viel älter und wissen bereits, was sie tun; Sie müssen versuchen, auf ihrem Niveau zu sein. Und es ist schwer, denn am Ende des Tages will man nur 17 sein!

Ich bin sicher, Sie werden oft mit Justin Bieber verglichen.

Justin ist toll. Es macht mir nichts aus, heute mit einem der größten Popstars der Welt verglichen zu werden. Er hatte eine schwierige Phase, aber er bringt sie jetzt um. Am Ende wird die Musik immer lauter sprechen.

Wie bleibst du besonnen?

Die Tatsache, dass ich die Chance bekomme, etwas zu tun, was ich liebe, ist demütigend. Wäre es anders gelaufen, wäre ich wahrscheinlich nur zu Hause, würde zur Schule gehen und ein normales Leben führen.

E-Mail [E-Mail geschützt]