Jollibee schließt Übernahme der US-Firma Coffee Bean and Tea Leaf ab

Der philippinische Fast-Food-Riese Jollibee Foods Corp. hat eine 350-Millionen-Dollar-Übernahme des amerikanischen Getränke- und Lebensmitteleinzelhändlers Coffee Bean and Tea Leaf (CBTL) abgeschlossen und ist damit das erste philippinische Unternehmen, das eine bedeutende Investition in den weltweiten Kaffeeeinzelhandel getätigt hat.

Die Transaktion wurde abgeschlossen, nachdem die Bedingungen des Kaufvertrags, einschließlich der behördlichen Genehmigungen, erfüllt waren, sagte Jollibee der Philippine Stock Exchange (PSE) am Dienstag, den 24. September.

In Übereinstimmung mit den zuvor angekündigten Bedingungen erwarb Jollibee 100 Prozent von CBTL für 350 Millionen US-Dollar.



Mit Präsenz in 27 Ländern wird CBTL 14 Prozent zum weltweiten Umsatz von Jollibee, 26 Prozent zum gesamten Filialnetz beitragen und den Anteil des internationalen Geschäfts von Jollibee auf 36 Prozent des weltweiten Umsatzes steigern. Dies entspricht dem Anspruch von Jollibee, zu den fünf größten Restaurantunternehmen der Welt zu gehören. Ayala Land festigt Fußabdruck in der blühenden Stadt Quezon Kleeblatt: Das nördliche Tor von Metro Manila Warum Impfzahlen mich bezüglich der Börse optimistischer machen

Zum 31. August hatte CBTL 1.180 Filialen, davon 336 firmeneigene und 844 Franchise-Filialen. Davon befinden sich 288 in den USA, 439 in Südostasien (Philippinen 150, Indonesien 88, Malaysia 100, Singapur 65), 301 in Ostasien (Südkorea 290), 152 im Nahen Osten und anderen Teilen Asiens (Kuwait 36 , Katar 28, Saudi-Arabien 16, Ägypten 13, Indien 25).

Obwohl CBTL verlor, wollte Jollibee sein Glück in 12 bis 18 Monaten wenden. Im Jahr 2018 erlitt CBTL einen Nettoverlust von 21 Millionen US-Dollar./TSB