Gerechtigkeit für 15-jähriges Vergewaltigungsopfer gesucht

Der Chef der philippinischen Nationalpolizei (PNP), General Archie Gamboa
ANFRAGEDATEI FOTO / NINO JESUS ​​​​ORBETA

Die Familie und die Verwandten eines 15-jährigen Mädchens, das letzten Monat vergewaltigt und am 2. Juli angeblich von zwei Polizisten aus der Stadt San Juan in der Provinz Ilocos Sur getötet wurde, haben Gerechtigkeit beantragt und Schutz gesucht.

Melody Saniatan, die Tante des Opfers, sagte, sie habe die Behörden gebeten, ihnen Sicherheit zu bieten, da es sich bei den Verdächtigen um Strafverfolgungsbehörden handelte.



Wir sind verwirrt und wissen nicht, was wir jetzt tun sollen. Wir haben Angst, sagte Saniatan dem Inquirer am Montag telefonisch aus der Stadt Cabugao in Ilocos Sur.

Saniatan sagte, sie habe sich um ihre Nichte gekümmert, da die Mutter des Mädchens im Ausland gearbeitet habe.

Meine Schwester hat angerufen und uns gesagt, dass wir ein Verfahren gegen die Verdächtigen einreichen sollen, sagte sie.

Bei den Verdächtigen handelte es sich um die Police Staff Sergeants Randy Ramos und Marawi Torda, die beide der Polizeistation San Juan zugeteilt waren.

Entwaffnet, erleichtert

Gegen die beiden wurden am Sonntag Mordanzeigen eingereicht, die ebenfalls entwaffnet und von ihren Posten entlassen wurden. Sie befinden sich im Hauptquartier der philippinischen Nationalpolizei in der Region Ilocos in Untersuchungshaft.

Wir bitten jetzt um Sicherheit von denen, die nicht aus Cabugao stammen. Wir wissen nicht, wozu sie (Verdächtige) fähig sind, obwohl sie bereits inhaftiert sind, sagte Saniatan.

Am 27. Juni besuchten das Opfer und ihr 18-jähriger Cousin, beide aus Cabugao, die Geburtstagsfeier einer Freundin im Barangay Darao in San Juan.

Am nächsten Tag um 1 Uhr morgens nahm die Polizei die Mädchen fest, die angeblich gegen die Ausgangssperre verstoßen hatten, als sie nach Hause gingen.

Die Polizei brachte die beiden Mädchen zu einem Strand, anstatt sie nach Hause zu bringen, sagte Saniatan.

Sie waren schon in der Nähe unseres Hauses, aber sie drehten sich um und fuhren zum Strand, sagte sie.

Ihren Angaben zufolge gelang es den Cousins, nach Hause zurückzukehren und einer anderen Cousine zu erzählen, dass sie sexuell missbraucht worden waren.

Als ich davon erfuhr, gingen wir am 28. Juni zur Polizeiwache Cabugao, um den Vorfall zu melden, sagte sie.

Nachdem sie ihrer am 2. Juli bei der Polizeiwache Cabugao eingereichten Anzeige nachgegangen war, sagte Saniatan, das Opfer sei auf dem Heimweg von zwei Männern auf einem Motorrad erschossen worden.

Wir wissen nicht, an wen wir uns wenden sollen, aber wir sind dankbar, dass [Ilocos Sur] Gouverneur Ryan Singson uns hilft, Gerechtigkeit zu finden. Wir fordern auch Präsident Duterte auf, uns zu helfen, baka ubusin kami (wir könnten alle getötet werden), sagte Saniatan.

Brigg. General Rodolfo Azurin Jr., der regionale Polizeidirektor von Ilocos, sagte, er würde Unregelmäßigkeiten unter Polizeibeamten nicht tolerieren.

Das interne Säuberungsprogramm der PNP ist entschlossen und machte keine Ausnahme in ihrem Engagement für interne Reformen, insbesondere bei der Einführung von Disziplin und moralischen Werten bei allen Polizeibeamten. Sie werden aus dem Polizeidienst entlassen, wenn ihre Schuld nachgewiesen wird, sagte Azurin in einer Erklärung.

Kommandoverantwortung

Er sagte, die Chefs der Polizei von San Juan und Cabugao seien ebenfalls von ihren Posten für die Befehlsverantwortung enthoben worden.

Singson sagte, er habe das National Bureau of Investigation gebeten, den Fall zu untersuchen, obwohl die Polizei ihre eigenen Ermittlungen durchführte.

An die Familie [des Opfers] versichere ich Ihnen, dass wir Sie voll und ganz unterstützen, da wir alle Gerechtigkeit suchen werden, sagte Singson am Montag in einem Radiointerview.

PNP-Chef General Archie Gamboa gab dem PNP Internal Affairs Service 15 Tage Zeit, um die Ermittlungen gegen die beiden Polizisten abzuschließen.

Im Falle einer Haftbarkeit drohten den Verdächtigen Entlassungen, sagte er.

Es sind keine Männer in Uniform, sondern Tiere, die es verdienen, lebenslänglich eingesperrt zu werden. Sie seien gnadenlose, herzlose und wertlose Polizisten, sagte Gamboa.

- Mit Berichten von Leoncio Balbin Jr. und Jeannette Andrade