König der Nacht: Louie Ysmael schreibt Memoiren

Ysmael (ganz rechts) mit jüngeren Kollegen im The Palace – Erik Cua, Chris Dizon, Ari Altaras, Rey Rolle, Vi Lim, GP Reyes



Von den glücklichen Tagen der Disco bis zur aktuellen Clubszene hat der Nachtschwärmer Luis Miguel „Louie Y“ Ysmael VIPs herzlich, mühelos und mit einem Glas Wodka in der Hand unterhalten.



Als Partner und „Guru“ im The Palace Complex in Uptown Bonifacio ist Ysmael aus einem einzigen Grund nach wie vor die konkurrenzlose Autorität in einem geschichtsträchtigen Milieu: Er hat die triste Manila-Disco-Szene im späten 20 -das Kunstuniversum, in dem sich die Gäste unermüdlich vermischten und rasend nach Spaß suchten, während sie die soziale Leiter höher hinaufkletterten. Urban und fürsorglich, dieser verführerische Erzähler und Gastgeber von so bahnbrechenden Clubs wie Stargazer, Louie Y’s, Euphoria und Venezia, setzt jeden Standard, den andere Clubs anstrebten, und lockt die einst unerreichbare A-Crowd an. Er wurde dazu geboren.

„Von Flair, Musik und Klasse ließ viel zu wünschen übrig“, beschrieb Ysmael diesem Schriftsteller einmal die Pionierzeit. „Ich wollte eine Disco in der Liga der Besten Europas.“



Vic Sotto und Dina Bonnevie Hochzeit

Seinen 74. Geburtstag feiert Ysmael am 22. November mit der Veröffentlichung seiner Memoiren „Good Morning, Time to Sleep“ im Xylo at The Palace. Die 300-seitige Chronik des Lebens des Autors, verwoben mit überraschenden (viele davon wenig bekannten) Berichten über Manilas Clubszene, ist das Ergebnis von zwei Jahren des Schreibens und Sammelns von Zeugnissen.

Finesse und Stammbaum

„Das Buch behandelt meine Kindheit, Familie, Schule, Reisen, mein Leben abseits von gesellschaftlichen Ereignissen, meine Tochter Missy, meine anderen Kinder und das gegenwärtige Clubbing-Umfeld“, sagte er in einem Telefoninterview. „Nicht weniger als 42 meiner 74 Jahre habe ich den Clubs gewidmet.“

Ysmael schwieg über die saftigen Details seines farbenfrohen Lebens, um dem Buch nicht vorzugreifen. Eine Sache, die an dieser Stelle bekannt ist, ist, dass „Good Morning, Time To Sleep“ erzählt, wie seine berühmte Finesse kultiviert wurde.



Es ist im Stammbaum verwurzelt. Sein Vater, der Mann in der Stadt, Juan Felipe Cortez „Johnny“ Ysmael, stammte aus einer Landbesitzerfamilie, die das Magdalena-Anwesen in Quezon City aufbaute. Benannt nach der Familienmatriarchin Magdalena Hashin Ysmael-Hemady, wurde das Anwesen zu New Manila.

Doña Magdalena war begeistert von Johnny, der im Alter von 32 Jahren an Tuberkulose starb, als Louie vier Jahre alt war. Zwei Jahre später heiratete seine Frau, die Modeikone Chona Recto, Tochter des Staatsmannes Claro M. Recto, den deutsch-amerikanischen Geschäftsmann Hans Kasten.

Louie hat zwei ältere Geschwister, Johnny „Piqui“ Jr. und Teresita „Techie“ Bilbao. Der Jüngste, Ramoncito oder „Cito“, starb 1971 in Madrid an einer Überdosis Drogen. Ein noch jüngerer Stiefbruder, Hans Kasten Jr., starb 2014 nach einer anhaltenden Krankheit.

Bei Stargazer in den 1980er Jahren

Ein Betrug und andere Dinge

Ysmael studierte in La Salle und besuchte das Internat der Cheshire Academy in Connecticut. Er studierte Liberal Arts am American College of Switzerland, studierte Betriebswirtschaftslehre am ehemaligen American College in Paris und verbrachte seine Freizeit in Diskotheken.

Als er Anfang der 70er Jahre nach Manila zurückkehrte, gründete Ysmael eine Handelsfirma und arbeitete dann an der Börse. Von Mitte der 70er bis 1980 besuchte er das Studio 54 in New York, wo er Tische mit erstklassigen Designern, Hollywood-Prominenten und Gesellschaftsikonen teilte.

Ungefähr zu dieser Zeit wurde er auf den Philippinen Opfer eines Ölbetrugs. „Nach den schrecklichen Schlägen, die ich infolge des Betrugs erlitten habe, musste ich andere Dinge tun, um wieder auf die Beine zu kommen“, sagte Ysmael.

1979 bemerkte er das Potenzial der Penthouse-Disco des Silahis Hotels, die eher schlecht lief, und versicherte Hotelbesitzer Leandro Enriquez, dass er das Geschäft umkrempeln könne. Aus dem Penthouse wurde Stargazer, die erste Disco überhaupt, die vermögende Gäste und die Crème de la Crème anzog. Stargazer führte das Konzept der Exklusivität ein, indem es Privilegkarten ausstellte, die Gästen freien Eintritt gewährten, während Nicht-Karteninhaber ihren Eintritt bezahlten. Ysmael wies darauf hin, dass Stargazer auf Augenhöhe mit Elite-Discos auf der ganzen Welt sei, einschließlich der besten in Europa, danach gemustert.

Louie Y (Mitte) mit (von links) Buddy Roa, Mari Lagdameo, Bongbong Marcos und Ruby Roa bei Nuvo

Als nächstes eröffnete Ysmael Anfang der 80er Jahre das Louie Y's im Hyatt, wo sein Publikum folgte und wo er die First Lady Imelda Marcos und seinen Sohn Ferdinand „Bongbong“ Marcos Jr. Pare, das für lateinamerikanische Musik und eine entspannte Atmosphäre bekannt wurde, auf Mile Long Island in Makati. Am Ende dieses Jahrzehnts war er ins Hotel InterContinental gezogen, um das Euphoria zu eröffnen, das später Entertainer mit großen Namen wie Stevie Wonder, Rick Astley und Sting beherbergte. Als die Disco-Lichter in den 90er Jahren verblassten, entstand Ysmael auf dem Venezia/V, einer klassischen Bar. Im Jahr 2002 war er der Hauptdarsteller im Nuvo Restaurant und Bar, in dem eine Zeitlang die Erbin Katrina Razon als DJ auftrat.

Keine Verlangsamung

Seit Mitte der achtziger Jahre hat sich Ysmael mit jüngeren Unternehmern zusammengetan – Erik Cua, GP Reyes, Tim Yap und einigen anderen – und neue Unternehmen ins Leben gerufen, darunter Members Only, ein exklusiver Club, der später in Prive umbenannt wurde. Das Opus in Resorts World wurde 2010 eröffnet, ein Schaufenster für gehobene Küche und Molekularküche, das für seine luxuriöse Lounge gefeiert wird. Top of the Alpha im Alphaland Corporate Building in Makati, ein 2018 eröffneter Jazzclub, war nur von kurzer Dauer. Mit Cua eröffnete er 71 Gramercy at The Gramercy Residences, die höchste Eigentumswohnung des Landes, und ihre neueste Zusammenarbeit, The Palace Complex.

„Guten Morgen, Zeit zum Schlafen“ beschreibt faszinierende Anekdoten über die Clubbing-Abenteuer des Autors – Anstürme mit VIPs, Streitereien mit dem Top-Management, die seine Dienste anstellten, Schlägereien und sogar Schießereien. Es ist interessant festzustellen, dass trotz der daraus resultierenden negativen Nachrichten die Kunden zu jedem der betroffenen Veranstaltungsorte zurückgekehrt sind. Auseinandersetzungen in Clubs seien unvermeidlich, sagte Ysmael. Zufällig wären weitere Faustkämpfe ausgebrochen, wenn nicht umgehend strengere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen worden wären.

Obwohl er sich selbst als „im Ruhestand“ betrachtet, besucht Ysmael regelmäßig The Palace Complex und seine Einrichtungen – Xylo, Revel, The Island, B.A.D. und „Ja, bitte“ – für die regelmäßige Bewertung des gesamten Service.

In seiner Jugend war Ysmael immer Einzelunternehmer. Der Palast ist ein Unternehmen, das von Cua geführt wird, der als Prinz des Nachtlebens bezeichnet wird, da eindeutig „König“ besetzt ist. „Ich war eine Ein-Mann-Show“, sagte Ysmael. „Die Art und Weise, wie ich meine Clubs geführt habe, war viel persönlicher im Vergleich zu The Palace, das mit 400 Mitarbeitern eine Branche für sich ist.“

Sein größtes Learning in einer so langen Clubkarriere sei es, die Eigenheiten der Kunden intuitiv zu erkennen, sagte Ysmael. „Wenn du nachts Menschen triffst, sind sie sehr wahrscheinlich betrunken, vielleicht sogar hemmungslos. Zurück zum Grind am Morgen danach, sie sind eine ganz andere Spezies. Der Trick besteht darin, zu wissen, wie man mit ihnen in beiden Situationen umgeht.“

Die saftigen Memoiren

Frauenheld

Ysmael ist diskret in Bezug auf seinen Ruf als Frauenheld, obwohl einige Beziehungen unglaublicherweise fünf Jahre dauerten. Er hat sechs Kinder im Alter von 19 bis 32 Jahren mit fünf verschiedenen Müttern (eine hatte Zwillinge). „Drei von ihnen habe ich erst getroffen, als sie in ihren 20ern waren. Die Mütter hatten aus persönlichen Gründen darüber geschwiegen. Ich bin froh, dass sie alle gut aufgewachsen sind. Als wir uns 2014 zu einem Wiedersehen trafen, verbanden sie sich schnell.“

1998 machte Ysmael Schlagzeilen, als er nach einem Jahr der Werbung mit Cecille Chang den Bund fürs Leben schloss. Er war 50. Zusammen eröffneten sie drei Restaurants, darunter das immer noch beliebte Simply Thai im Greenbelt 5.

Jahrelang versuchte das Paar schwanger zu werden, scheiterte aber. Als Ceciles Bruder und seine Frau ein zweites Kind, eine Tochter, zur Welt brachten, fügten sich die Teile zusammen. Ysmael erzählte: „Da sie wussten, dass wir unbedingt eine Familie gründen wollten, boten sie uns Missy an.“

Louie und Cecile waren elf Jahre verheiratet – ein Rekord für eine Nachteule. „Meine Arbeit passte nicht zum Eheleben“, gab er zu. Sie sind gute Freunde geblieben. Seitdem hat sie einen Dänen geheiratet, der eine Kokosnussplantage in Palawan betreibt. Louie hat das Sorgerecht für ihre Tochter. „Missy hat besondere Bedürfnisse“, sagte der hingebungsvolle Vater, „aber sie ist im Moment die wichtigste Person in meinem Leben. Sie ist schön.'

Cole Sprouse treffen und grüßen

Einige Teile der Memoiren neigen dazu, Louie Ysmael als Schlingel darzustellen, aber viele andere offenbaren sein gutes Herz. „Ich habe es immer vermieden, jemanden zu verletzen“, sagte er. „Ich glaube – weil es wahr ist – dass das, was herumgeht, herumkommt.“

—Beigetragen