Lana Del Rey: Ich war sehr wild

ÜBER BEZIEHUNGEN, gesteht sie, bin ich normalerweise diejenige, der man nicht trauen kann, weil ich mir nie ganz sicher bin. Ruben V. Nepalesen

ÜBER BEZIEHUNGEN, gesteht sie, bin ich normalerweise diejenige, der man nicht trauen kann, weil ich mir nie ganz sicher bin. Ruben V. Nepalesen

LOS ANGELES – Ich war sehr wild, gab Lana Del Rey zu, die sich in unserem Interview an ihre bewegte Vergangenheit erinnerte. Der Singer-Songwriter litt schon in jungen Jahren an Alkoholismus. Ich ging auf ein Internat (Kent School in Connecticut), was ungewöhnlich war, da ich aus Lake Placid (New York) komme. Sie war erst 15; Ihre Eltern schickten sie nach Kent, in der Hoffnung, dass sie nüchtern werden würde.

Wir kannten niemanden, der jemals ein Internat besuchte, erzählte Lana, eine auffallende Schönheit in einem schwarzen Top und Rock, eine Sonnenbrille auf dem Kopf.



Dunkle Seite

Sie hatte GQ von ihrer Alkoholsucht erzählt: Ich war damals ein großer Trinker. Ich würde jeden Tag trinken. Ich würde alleine trinken. Ich fand das ganze Konzept so cool. Vieles von dem, was ich zu „Born to Die“ geschrieben habe, handelt von diesen Wildnisjahren. Meine Eltern machten sich Sorgen, ich machte mir Sorgen. Ich wusste, dass es ein Problem war, wenn es mir mehr gefiel, als irgendetwas anderes zu tun. Zuerst ist es in Ordnung … du denkst, du hast eine dunkle Seite – es ist aufregend – und dann merkst du, dass die dunkle Seite jedes Mal gewinnt, wenn du dich entscheidest, ihr nachzugehen. Es war das Schlimmste, was mir je passiert ist. Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic

Schon damals spürte Lana ihren künstlerischen Antrieb. In meinem Herzen wollte ich wirklich kreativ sein. Ich habe wirklich nach Orientierung und Bestätigung gesucht, nach jemandem, der sagt, dass es nicht ums Geschäft gehen muss; Sie könnten etwas tun, bei dem Ihr ganzes Leben eine Erweiterung Ihres Berufes sein wird.

Chorkantor

Lana, die schottischer Abstammung ist, sagte, sie habe ihren ersten Song im Alter von 11 Jahren geschrieben. Es hieß „China Palace“. Es ging darum, eine Prinzessin zu sein.

Sie habe immer gehofft, Talent zu haben, sagte Lana, die katholisch erzogen wurde. Ich war Kantor in meinem Kirchenchor. Ich war ein Engel in Weihnachtswettbewerben. Ich habe einfach sehr gerne gesungen.

Die gebürtige New Yorkerin mit bürgerlichem Namen Elizabeth Woolridge Grant (ihr früherer Künstlername war Lizzy Grant) fügte hinzu: Schon in jungen Jahren wollte ich unbedingt Karriere machen. Ich wusste nicht, ob ich es könnte. Diese Frustration war ein Teil dessen, was mich auf diesen Weg führte. Ich habe inspirierende Menschen in meinem Leben – Menschen, die ich unterwegs getroffen habe und die nicht wirklich bekannt sind.

Eine solche Person erwähnte sie besonders, Jane Powers. Sie ist Immobilienmaklerin. Ich habe sie vor sieben Jahren in New York kennengelernt und ich habe sie geliebt. Ich wollte unbedingt Sängerin werden. Ich sagte: „Ich weiß nicht, was passieren wird.“ Sie sagte: „Gott hat dich nicht vor dem Ertrinken gerettet, nur um dich am Ufer zu verprügeln. Alles, was Sie wirklich brauchen, ist Geduld, wenn Sie hartnäckig sind.“ Sie ist nur ein Engel.

Kreative Inspirationen

Sie zitierte ihren Vater, Robert England Grant Jr.: Er ist ein weiterer wunderbarer Mensch. Ich habe viele kreative Inspirationen. Ich liebe (Federico) Fellini. Es gibt einen Dokumentarfilm über ihn, „I’m a Born Liar“, der wirklich interessant war.

Bob Dylan inspirierte sie, sagte sie, in der Art und Weise, wie er seine eigene Geschichte geschaffen hat und die es ihm ermöglicht hat, seine eigene Zukunft zu gestalten. Ich bin ins West Village (New York) gezogen, weil ich diese Ära in den 1960er Jahren liebte, als sie eine neue Welt schufen.

Lana liebt die 50er und 60er Jahre so sehr, dass sie sich selbst als Gangsta Nancy Sinatra bezeichnet.

In Bezug auf ihre Beziehungen, zu denen eine Plattenfirma und Musiker gehörten, gestand Lana, dass ich normalerweise diejenige bin, der man nicht trauen kann, weil ich mir nie ganz sicher bin. Sie sagen, wenn Sie wissen, wissen Sie. Ich habe es nie gewusst. Wenn Sie in Dingen weitermachen, obwohl Sie es nicht wissen, macht Sie das nicht gerade vertrauenswürdig. Ich hatte Enttäuschungen in Beziehungen, bei denen ich wirklich Hoffnung hatte, aber nie, weil die Person unehrlich war – vielleicht noch nicht ganz sie selbst.

Großes karmisches Bild

Ich hatte das Glück, lange Zeit in einer Beziehung zu sein, in der so viele Zufälle innerhalb der Beziehung passierten, fast so, als würde man jemandes Sätze beenden. Ich hatte das Glück, mit jemandem auf einer anderen Ebene fast psychisch verbunden zu sein, ohne durchgeknallt zu klingen. Es unterschied diese Beziehung wirklich von anderen, die sich gut anfühlten, aber vielleicht, wie mir klar wurde, in meinem großen karmischen Bild des Lebens nicht so bedeutungsvoll waren.

Leider ging es ihm seit vier Jahren nicht gut. Irgendwann habe ich mich entschieden, weiterzumachen und etwas Neues auszuprobieren. Ich bin traditionell, denke ich, auf der Suche nach etwas, das alles noch schöner macht, als es ohnehin schon ist.

Ist sie jetzt verliebt? Vielleicht, antwortete sie mit einem Lächeln. Lana ist Berichten zufolge mit Francesco Carrozzini, einem italienischen Modefotografen, zusammen.

Was ihre Musikkarriere angeht (ihr drittes Album, Ultraviolence, debütierte letztes Jahr neben Billboard 200) sagte Lana, ich finde, dass die drei Alben so schwer und autobiografisch waren. Es war so kathartisch. Ich nutze meine bisherige Arbeit gerne als Ausgangspunkt, um etwas Neues zu machen.

Ich bin bereit, einen surrealistischen Ort von 'Lucy in the Sky With Diamonds' zu betreten. Deshalb mag ich wirklich, was ich über Fellini und all die Filme gehört habe, die überspielt wurden und die Schauspieler zählten und keine Zeilen sagten. Ich konnte das nicht glauben.

Neues Album

Lanas neues Album Honeymoon enthält ihr Cover von Nina Simones Don’t Let Me Be Misunderstood.

SINGER ist beim Schreiben am liebsten verliebt. Fotos von Ruben V. Nepalesen

SINGER ist beim Schreiben am liebsten verliebt. Fotos von Ruben V. Nepalesen

Die Sängerin und Komponistin, deren Big Eyes aus dem gleichnamigen Film bei den jüngsten Golden Globes eine Best-Song-Nominierung erhielt, jubelte über die Macht der Worte.

Ich gehöre zu den Menschen, die glauben, dass Worte eine der letzten Formen der Magie sind, die es gibt, sagte Lana, die letztes Jahr ihre ersten Grammy-Nominierungen erhielt. Wenn man die Gefühle der Leute durch Reime, Couplets und Melodien verändern kann, macht das wirklich Spaß. Ich stelle fest, dass ich manchmal zwischen autobiografischem Schreiben und stellvertretendem Leben durch meine eigenen Texte hin und her schwanke.

Es ist in gewisser Weise eine Form von Eskapismus für mich, jetzt, wo ich nicht viel ausgehe. Wenn du also das Glück hast, das zu tun, was du liebst, kann es definitiv dein ganzes Leben sein. Ich bin sehr glücklich.

Sie beschrieb ihren Songwriting-Prozess: Ich schreibe gerne nachts. Ich habe 10 Jahre in New York gelebt. Ich hätte nie gedacht, dass ich an die Westküste ziehen würde. Jetzt, wo ich in Kalifornien bin, stelle ich fest, dass ich es wirklich liebe zu schreiben, wenn es wirklich heiß ist. Also ich mag die Sommerzeit; Ich bin ein Sonnenjäger. Alles ist Sommer. Es wurde mir verboten, dieses Wort zu verwenden.

Liebe und die Tropen

Ich bin gerne verliebt, wenn ich schreibe. Ich mag alles Tropische und Exotische, alles Tahitianisch, Hawaiianisch.

Lana nahm es schwer, als ihre frühen Arbeiten verrissen wurden. Ich war aus verschiedenen Gründen traurig. Ich habe meine ganz persönlichen Gründe. Ich war enttäuscht, als ich früh für diese Platten kritisiert wurde, an denen ich hing, weil ich mich selbst als Schriftsteller betrachtete. Vielleicht war mein Aussehen im Weg. Das war einige Jahre enttäuschend.

New York war meine große Inspiration. Und dann in New York im Fernsehen zu sein und das Gefühl zu haben, dass es nicht so gut lief (ihre „Saturday Night Live“-Performance von zwei Songs, die kritisiert wurde)… und an die Westküste zu ziehen und alles neu auszurichten. Es war viel zu ändern.

Auf die Frage, wie es ihr jetzt geht, antwortete Lana, 29, die dieses Jahr mit Courtney Love auf Konzerttournee gehen wird: Das erste, was ich brauche, ist glücklich zu sein, was schwierig sein kann, wenn man sieben Monate im Jahr auf Tour ist.

(E-Mail an den Kolumnisten unter [email protected] Folgen Sie ihm auf http://twitter.com/nepalesruben.)