Flugplatz Mactan voller Flugzeuge

Die philippinische Luftwaffe (PAF) kann sich nur wünschen, dass die auf dem Rollfeld der Benito Ebuen Air Base auf Cebus Mactan Island aufgereihten Flugzeuge ihnen gehören.

Der Stützpunkt, der auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges als Notflugplatz der US-Luftwaffe diente, ist wegen der vielen militärischen und zivilen Flugzeuge, die den Opfern des Supertaifuns Yolanda in den Visayas helfen, knapp bemessen.



Der Luftwaffenstützpunkt Mactan war nach dem Supertaifun Yolanda vom 8. November rund um die Uhr beschäftigt.



Da Cebu zum Logistikzentrum für Rettungs- und Hilfsmaßnahmen ernannt wurde, hat die Basis einen stetigen Strom von Hubschraubern und Jumbo-Frachtflugzeugen gesehen. Jeden Tag werden mindestens 10 in der Basis geparkt, darunter V22 Ospreys der US-Marines bis hin zu C-130 Hercules-Flugzeugen verschiedener Luftwaffen der Länder, die Hilfe leisten. Größere Flugzeuge wie die C-5 Galaxy, C-17 Globemaster, B747-Frachter und das größte Flugzeug der Welt, die in Russland hergestellte Antonov, landeten in der Basis.

Generalmajor Romeo Poquiz, Kommandant der 2nd Air Division der PAF, sagte, die Basis könne bis zu 15 große Flugzeuge gleichzeitig aufnehmen. Mindestens 10 Transportflugzeuge nutzen es zu jeder Tageszeit, um Hilfsgüter für über zwei Millionen Yolanda-Opfer zu transportieren.



Er sagte, die PAF konzentriere sich weiterhin auf Hilfsaktionen, plane aber langsam den Wiederaufbau und die Rehabilitation.

Poquiz sagte, dass PAF eng mit dem nationalen Katastrophenrat und dem Sozialamt zusammenarbeitet, um festzustellen, wann und wohin Hilfsgüter gehen.