Der Penis des Mannes bleibt in der Katze stecken, nachdem er versucht hat, mit ihr Sex zu haben; Polizisten verhaften ihn wegen Sodomie

wilde Katze hautnah

INQUIRER.net stockfoto

Ein 40-jähriger Mann wurde schreien gehört, als er seinen Penis in den Anus einer Katze steckte, nachdem er angeblich versucht hatte, damit Sex zu haben. Wegen seiner Tat muss er sich nun einer Strafanzeige stellen.

Michael Navage, ein Durchreisender in Arizona, USA, wurde am 20. März festgenommen, weil er angeblich versucht hatte, mit seiner Katze Sex zu haben. Ein unbekannter Anrufer berichtete der Polizei, dass laut dem Polizeibericht von azfamily.com aus Navages vorübergehendem Wohnsitz Schreie einer Katze gehört wurden.



Einer der Zeugen hörte, wie der Verdächtige schrie, dass er an meinem Penis klebte, und die Katze einen Pfifferling rief und brüllte, hör auf zu scheißen.

Die Polizei rief dann Navage an, der sagte, dass er seine Katze nur mit einem Handtuch abtrocknete.

Beim Eintreffen der Polizei weigerte sich der Verdächtige, die Tür zu öffnen. Als es dem Beamten gelang, hineinzugehen, sah er Navage nackt in der Mitte des Badezimmers stehen, mit einer Katze, die teilweise in ein Handtuch gewickelt war, das sich an seinen Genitalien legte, wie im Bericht beschrieben.

Der Mann bestritt, dass er versucht habe, mit der Katze Geschlechtsverkehr zu haben, und sagte, dass er sein Haustier liebt, wie er es seit seiner Kindheit hat.

Navage erklärte auch, dass es unmöglich gewesen wäre, mit der Katze Sex zu haben, weil der Umfang seines Penis zu groß ist, um in den Anus der Katze einzudringen.

Bei einer Röntgenuntersuchung der Katze wurde von Rissen an der Oberfläche des Anus sowie von oberflächlichen Wunden, kleinen Schnitten im Bereich des Anus berichtet.

In der Wohnung des Mannes fand die Polizei außerdem Tüten mit Crystal Meth, einen gefälschten 100-Dollar-Schein sowie Kreditkarten, Ausweise und Schecks mit unterschiedlichen Namen. Der Verdächtige gab zu, dass er die illegale Substanz für ein Zimmer und eine Dusche verkaufte.

Navage sieht sich nun mehreren Anklagen gegenüber, darunter Sodomie, Tierquälerei, Fälschung und Besitz illegaler Substanzen. Er soll am 28. März vor Gericht erscheinen. Casey Eridio / JB