Mann mit Söhnen in den Armen springt von 30-Fuß-Brücke

Der Wanaque River fließt unter der Crescent Bridge und der Interstate 287 in Wanaque, NJ, Dienstag, 25. Oktober 2016. Die Polizei des Staates New Jersey sagt, John Spincken, 37, aus Pequannock, NJ, wurde am Montagabend, dem 24. Oktober, getötet, als er sprang mit seinen beiden kleinen Söhnen von der Autobahnbrücke und verletzte die Kinder schwer. (Myles Ma/NJ Advance Media über AP)

Der Wanaque River fließt unter der Crescent Bridge und der Interstate 287 in Wanaque, New Jersey, Dienstag, 25. Oktober 2016. Die Polizei des Staates New Jersey sagt, John Spincken, 37, aus Pequannock, NJ, wurde am Montagabend, dem 24. Oktober, getötet, als er sprang mit seinen beiden kleinen Söhnen von der Autobahnbrücke. Die Kinder haben überlebt. AP

WANAQUE, New Jersey, USA – Ein Mann starb, nachdem er mit seinen beiden Kleinkindsöhnen in den Armen von einer Autobahnbrücke gesprungen war, doch die Jungen überlebten den 30 Meter hohen Sturz in ein Waldgebiet und werden sich voraussichtlich vollständig erholen.

John Spincken hielt die Jungen im Alter von 1 und 3 Jahren fest, als er am Montagabend von der Wanaque Bridge auf der Interstate 287 sprang, teilte die Staatspolizei mit. Er wurde am Tatort für tot erklärt; Die Jungen wurden in der Nähe des Wanaque River gefunden, teilte die Polizei mit.



Als die Beamten die Kinder bei Bewusstsein und aufmerksam vorfanden, war dies sicherlich ein Wunder, sagte Capt. Christopher DePuyt der Polizei von Pequannock am Dienstag.

Spinckens Handlungen scheinen weit entfernt von dem lächelnden Mann zu sein, der in den sozialen Medien die Vaterschaft als das beste Gefühl der Welt bezeichnete und die Panik und dann die Erleichterung beschrieb, die ihn Augenblicke überfluteten, nachdem ein Gesundheitsproblem das Leben seines jüngeren Sohnes bedroht hatte.

Nehmen Sie das Leben nicht als selbstverständlich hin, Sie wissen nie, wann Sie Ihren letzten Atemzug nehmen werden, schrieb er.

Sie sehen, wir alle haben gute und schlechte Tage, aber am Ende des Tages ATMEN wir! Nehmen Sie das Leben nicht als selbstverständlich hin, Sie wissen nie, wann Sie Ihren letzten Atemzug nehmen werden, schrieb er.

Der Vorfall begann am Montagabend mit einem Anruf einer Freundin von Spinckens Frau, die sagte, Spincken habe die Kleinkinder mitgenommen und ihnen gedroht, ihnen Schaden zuzufügen. DePuyt sagt, Spincken sei über sein Handy verfolgt worden und die Polizei habe sein unbesetztes Auto auf der Brücke gefunden.

Spincken kletterte offenbar auf sein Auto und erklomm dann einen 12 Fuß hohen Zaun, der verhindern sollte, dass Menschen von der Brücke springen, sagte DePuyt.

Die Polizei geht davon aus, dass Äste von Bäumen dazu beigetragen haben, den Sturz der Jungen abzufedern.

Die Jungen, deren Verletzungen nicht bekannt gegeben wurden, wurden am Dienstag in fairem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

Ich habe das schlimmste Ergebnis erwartet, als ich am Tatort ankam, und war gestern Abend und sogar heute Morgen über den Zustand der Kinder erstaunt, sagte DePuyt.

Ich habe das schlimmste Ergebnis erwartet, als ich am Tatort ankam, und war gestern Abend und sogar heute Morgen über den Zustand der Kinder erstaunt, sagte DePuyt.

Der 37-Jährige, der aus Pequannock stammte, wurde als Eigentümer einer Autoaufbereitungsfirma aufgeführt. Auf seinem Instagram-Account zählte er Familie, Gesundheit und Autos zu seinen Interessen auf und teilte Bilder seiner jungen Familie auf Facebook.

In einem Video wird ein Junge gezeigt, wie er Baseball schlägt, und in einem anderen hält Spincken seinen Sohn auf seinem Schoß, während sie so tun, als würden sie zusammen fahren.

Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht dankbar und dankbar bin, schrieb Spincken in Kommentaren zu einer Collage, die er im August von seinen Jungs gepostet hat.

Da musste wirklich etwas schief gehen. Sie sahen liebevoll aus. Sie haben es wirklich getan, sagte Nachbar Abe Balasis gegenüber Reportern.

Die Polizei habe versucht, mehr Informationen zu sammeln und besser zu verstehen, was Spincken ausgelöst haben könnte, sagte DePuyt. Die Ermittler seien von niemandem kontaktiert worden, der zuvor Bedenken bezüglich Spincken gehabt habe, und die Polizei der Gemeinde habe keine Vorgeschichte von Kontakten mit der Familie, die zuvor anderswo im Bundesstaat gelebt habe, sagte er.

Spincken bekannte sich 2003 schuldig, gegen eine einstweilige Verfügung gegen häusliche Gewalt verstoßen zu haben. Weitere Informationen zu diesem Fall lagen nicht vor.

Die Nachbarn waren geschockt von der Nachricht und sagten, dass nichts in Ordnung sei.

Da musste wirklich etwas schief gehen. Sie sahen liebevoll aus. Sie haben es wirklich getan, sagte Nachbar Abe Balasis gegenüber Reportern.

Eine Gemeindegruppe der Kean University kam zum Haus der Familie, um den Kindern Teddybären zu hinterlassen.

Viele Leute wissen über psychische Probleme Bescheid und wollten sofort etwas für die Familie tun, sagte Dr. Norma Bowe von Kean. CBB

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe braucht, rufen Sie die Hotline des National Center for Mental Health unter 0917-899-USAP (8727) an; (02) 7-989-USAP; oder 1553 (Festnetz zu Festnetz, gebührenfrei).