SPUG von Napocor im Bericht der Weltbank zitiert

Laut Weltbank ist National Power Corp. über seine Small Power Utilities Group (Napocor-SPUG) die weltweit führende Einheit in Bezug auf die Entwicklung und den Betrieb von Minigrids, die dazu beitragen, Strom in schwer zu versorgende Gebiete zu bringen.

Der multilaterale Kreditgeber sagte in seinem Bericht mit dem Titel Mini Grids for a Half Billion People: Market Outlook and Handbook for Decision Makers Napocor-SPUG führte mit 950 Minigrids – sowohl installiert als auch in Entwicklung –, gefolgt von Russlands RAO mit 500 Minigrids.

Außerdem ist das Portfolio von Napocor-SPUG fast zehnmal so groß wie das des führenden privaten Entwicklers von Minigrids – PowerGen, das über 100 solcher Anlagen in sieben Ländern in Afrika verfügt.



Bezogen auf die Anzahl der Menschen, die von den Minigrids einer Organisation profitieren, liegt Napocor-SPUG mit 7 Millionen Menschen oder etwa 7 Prozent der Bevölkerung weltweit an zweiter Stelle. Weltweit führend ist Afghanistan mit 8 Millionen Menschen oder 21 Prozent der Bevölkerung, die von Minigrids profitieren. Ayala Land festigt Fußabdruck in der blühenden Stadt Quezon Kleeblatt: Das nördliche Tor von Metro Manila Warum Impfzahlen mich bezüglich der Börse optimistischer machen

Die Weltbank sagte, Minigrids, die zuvor als Nischenlösung zur Schließung der Energielücke angesehen wurden, könnten bis 2030 bis zu 500 Millionen Menschen mit Strom versorgen.

Die Bank sagte, Minigrids seien jetzt eine Option, die Erweiterungen des Hauptnetzes sowie unterschiedliche Solar-Home-Systeme dank sinkender Kosten, einer dramatischen Steigerung der Servicequalität und staatlicher Richtlinien zur Förderung von Minigrids ergänzt.

Es fügte hinzu, dass Minigrid-Initiativen unter Führung des Privatsektors in etablierten Märkten zwar bessere Chancen auf ein exponentielles Wachstum haben, aber auch nationale Versorgungsunternehmen aufgrund ihrer organisatorischen Kosten-Nutzen-Analyse eine wachsende Rolle für Minigrids sehen.

Nationale Versorgungsunternehmen in Kenia, Madagaskar, den Philippinen, Russland und vielen anderen Ländern sind bereits wichtige Entwickler von Minigrids, heißt es in dem 64-seitigen Bericht.

Um bis 2030 – dem Zieljahr der Vereinten Nationen, Strom für alle zu erreichen – rund 490 Millionen Menschen weltweit mit Strom versorgen zu können, schätzt die Weltbank, dass öffentliche Versorgungsunternehmen und private Unternehmen mehr als 210.000 Minigrids entwickeln und betreiben müssen.

Nach Angaben der Weltbank haben die Akteure des Privatsektors die Möglichkeit und das Potenzial, jährlich insgesamt 3,3 Milliarden US-Dollar an Gewinnen für Minigrids zu erwirtschaften, die zwischen 2019 und 2030 eingesetzt werden.

Allein im Jahr 2030 gibt es ein Nettogewinnpotenzial von 4,7 Milliarden US-Dollar bei allen Anbietern von Minigrid-Komponenten und -Diensten.