NASA akzeptiert erneut Namen für zukünftige Mars-Missionen

Die NASA lud erneut die Öffentlichkeit ein, ihre Namen für eine zukünftige Mission zum Planeten zum Mars senden zu lassen.

Die Raumfahrtbehörde gab am vergangenen Freitag, dem 24. Juli, in einer Erklärung auf ihrer Website bekannt, dass sie die Gelegenheit wieder eröffnet hat.

Die Einladung kam, als sie sich auf den Start des neuen Mars-Rovers namens Perseverance vorbereiteten. Der Rover soll heute um 7:50 Uhr Eastern Daylight Time oder 19:50 Uhr abheben. in den Philippinen.



Wenn Perseverance zum Mars startet, wird es drei Cent-große Chips mit 10,9 Millionen Namen tragen, die von Menschen auf der ganzen Welt eingereicht wurden, teilte die Agentur mit. Kassette „Super Mario“ für Videospielrekord von 1,5 Millionen US-Dollar verkauft Die Google AR App „Measure“ verwandelt Android-Smartphones in virtuelle Maßbänder Krypto-Farm mit 3.800 PS4 in der Ukraine wegen angeblichen Stromdiebstahls geschlossen

Die bisherigen Namen stammen aus der letzten Ausschreibung der NASA. Während es auf der Reise von Perseverance zum Planeten keine Chance mehr gibt, seinen Namen zu erhalten, können sich diejenigen, die daran interessiert sind, ihren Namen auf einer anderen Mission zum Mars zu senden, sich hier anmelden Seite .

Alle eingereichten Namen werden von der Agentur überprüft und genehmigt, bevor sie auf einen Mikrochip geätzt werden, der in Zukunft an Bord einer Raumsonde zum Mars platziert wird.

Neben dem Eingravieren seines Namens auf einen Mikrochip erhält jede Person, die sich anmeldet, eine Bordkarte, ähnlich wie bei einem regulären Flug einer Fluggesellschaft.

Die NASA erklärte, dass es derzeit keine Raumsonde gebe, die den nächsten Stapel von Namen zum Mars bringen würde. Bei der Übermittlung Ihres Namens steht jedoch auf der Bordkarte, dass der nächste Start zum Mars für Juli 2026 geplant ist.

März

Ein Muster der Bordkarte, um Ihren Namen zum Mars zu senden (Bild: NASA)

Über 1,1 Millionen Menschen haben zum jetzigen Zeitpunkt bereits ihre Namen für eine zukünftige Mars-Mission eingereicht.

Vor diesem jüngsten Aufruf zur Namensgebung hatte die NASA auch der Öffentlichkeit ähnliche Möglichkeiten eröffnet. Im Jahr 2017 schickte die Agentur über den InSight-Lander mehr als 2 Millionen Namen zum Mars. / aus