PETA fordert die Öffentlichkeit auf, keine Tiere mehr als Beleidigungen zu verwenden: „Vorherrschaft der Speziesismus“

Schwein, Auktion

INQUIRER.net Stockfotos

Die Tierrechtsorganisation People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) fordert die Menschen auf, Tiere nicht mehr als Beleidigungen zu verwenden, da dies eine Form der Unterdrückung sei.

Beleidigungen wie unter anderem Schwein, Ratte, Schlange und Huhn gelten als Tierbeleidigungen, die Teil einer vorherrschenden und speziesistischen Sprache sind, teilte die Gruppe am 27. Januar auf Twitter mit.



Worte können eine inklusivere Welt schaffen oder Unterdrückung verewigen. Jemanden als Beleidigung als Tier zu bezeichnen, verstärkt den Mythos, dass Menschen anderen Tieren überlegen sind und berechtigt sind, sie zu verletzen, sagte PETA.

Stehen Sie für Gerechtigkeit ein, indem Sie vorherrschende Sprache ablehnen, fügte sie hinzu.

In dem Twitter-Thread betonte PETA, wie diese Anti-Tier-Beleidigungen Tiere abbauen, indem sie offenbar negativen Eigenschaften des Menschen auf bestimmte Arten übertragen.

Die Aufrechterhaltung der Vorstellung, dass Tiere schlau, schmutzig oder herzlos sind, desensibilisiert die Öffentlichkeit und normalisiert Gewalt gegen andere Tiere, argumentierte die Gruppe.

PETA erklärte auch, dass diese speziesistische Sprache nicht nur schädlich, sondern auch ungenau ist.

Schweine zum Beispiel sind intelligent, führen ein komplexes soziales Leben und zeigen Empathie für andere Schweine in Not. Schlangen sind schlau, haben familiäre Beziehungen und bevorzugen es, mit ihren Verwandten zusammenzuarbeiten, sagte PETA.

Die gemeinnützige Organisation rief dann diejenigen auf, die an Gleichheit und Gerechtigkeit [glauben], ihre persönlichen Überzeugungen und die Sprache, die sie verwenden, zu überprüfen und sich von dieser veralteten Denkweise zu befreien, die andere Tiere verunglimpft.

PETA gab der Öffentlichkeit auch treffend einige Alternativen zu den Tierbeleidigungen. Statt Huhn kann man Feigling sagen; statt Ratte kann man Schnatz sagen; statt Schlange kann man unter anderem Ruck sagen.

Der Versuch der Organisation stieß jedoch im Internet auf gemischte Reaktionen. Während andere den Ansichten von PETA zuzustimmen schienen, machte sich eine große Anzahl von Internetnutzern über die Tweets der Gruppe lustig.

[Sechs] Jahre vegan, bitte hör auf, uns lächerlich zu machen, antwortete ein Twitter-Nutzer @jessicakeogh auf PETA und erhielt über 6.000 Likes.

Der britische Rapper Zuby reagierte unterdessen einfach mit Gelächter auf den Vorschlag von PETA, der bisher fast 18.000 Likes erhielt, viel mehr als der ursprüngliche Tweet von PETA, der rund 5.000 erreichte.

Ein anderer Twitter-Nutzer mit dem Handle @ethanisgroovy antwortete PETA, Faultiere seien buchstäblich nach dem Begriff Faultier benannt. Kannst du bitte von dieser Scheiße abkommen?

Ich kann legitimerweise nicht sagen, ob dies Satire ist oder nicht, sagte der Twitter-Benutzer @Goreshx unterdessen.

Die kanadische Schauspielerin Katherine Ramdeen unterstützte die Gefühle von PETA und antwortete auf den Tweet:ich lehne ab'>. ich bin#vegan. Ich habe keine Notwendigkeit, Tieren zu schaden und sie zu töten, und deshalb tue ich es nicht, und stattdessen#Wählen Sie die Liebe.

Auch die offizielle Twitter-Seite des Films Nightmare Gallery unterstützte PETA und betonte, dass Speziesismus in unserer Alltagssprache keinen Platz habe.

Wenn Sie jemanden beleidigen wollen, seien Sie kreativ und kein menschlicher Rassist, hieß es auf der Seite.

PETA, gegründet in den Vereinigten Staaten, ist die weltweit größte Tierrechtsorganisation, die sich der Durchsetzung und dem Schutz der Rechte aller Tiere verschrieben hat. / aus

Von Makaken bis hin zu Krabben ist die Tierwelt durch Gesichtsmasken bedroht

Schwein an Bungee-Sprungschnur als Attraktion im chinesischen Freizeitpark gefesselt, löst öffentliche Empörung aus