Die PH-Wirtschaft ist 2015 um 5,8% gewachsen

Die philippinische Wirtschaft wuchs 2015 um 5,8 Prozent – ​​die langsamste jährliche Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts (BIP) seit 2011 mit 3,7 Prozent und lag unter dem Ziel der Regierung, das der Chefökonom des Landes dennoch als respektabel bezeichnete und immer noch zu den schnellsten unter seinen asiatischen Konkurrenten gehört.

Für Wirtschaftsplanungsminister Arsenio M. Balisacan, der ab nächsten Monat die staatliche Planungsbehörde National Economic and Development Authority (Neda) als Vorsitzender der neu gebildeten philippinischen Wettbewerbskommission verlassen wird, könnte die nächste Regierung die wirtschaftliche Expansion unter Präsident Aquino fortsetzen, wenn sie dies tun würde anhaltende Wachstumshemmnisse angehen.

In einer Pressekonferenz gestern sagte die nationale Statistikerin Lisa Grace S. Bersales, dass das BIP im vierten Quartal des letzten Jahres um 6,3 Prozent gewachsen sei, die schnellste Quartalsrate im Jahr 2015, wenn auch langsamer als die 6,6 Prozent im gleichen Zeitraum von 2014.



Die Wirtschaftsexpansion im vierten Quartal brachte das Wachstum für das Gesamtjahr auf 5,8 Prozent und lag damit unter dem offiziellen Regierungsziel von 7 bis 8 Prozent sowie dem realistischen Wachstum von 6 Prozent, das zuvor von Wirtschaftsmanagern prognostiziert wurde. Ayala Land festigt Fußabdruck in der blühenden Stadt Quezon Kleeblatt: Das nördliche Tor von Metro Manila Warum Impfzahlen mich bezüglich der Börse optimistischer machen

Obwohl dies niedriger ist als unser Ziel für das Jahr, ist dieses Wachstum angesichts des schwierigen externen Umfelds, des Ausbruchs von El Niño und der Herausforderungen bei den Staatsausgaben im ersten Halbjahr respektabel, sagte Balisacan.

Der Wert von 2015 lag auch unter den 6,1 Prozent von 2014, 7,1 Prozent von 2013 und 6,8 ​​Prozent von 2012. Balisacan wies jedoch darauf hin, dass das durchschnittliche BIP-Wachstum von 6,2 Prozent in den sechs Jahren der Aquino-Regierung das höchste seit Ende der 1970er Jahre war, und fügte hinzu, dass nur Indien, China und Vietnam die Wirtschaftsleistung der Philippinen unter den wichtigsten asiatischen Entwicklungsländern zuletzt übertroffen hätten Jahr.

Bersales sagte, der Dienstleistungssektor habe die Wirtschaft im vergangenen Jahr gesteuert, als er um 6,7 Prozent gewachsen ist und das Wachstum von 5,9 Prozent aus dem Jahr 2014 übertroffen habe. Das Wachstum in den Sektoren Landwirtschaft und Industrie verlangsamte sich hingegen auf 1,6 Prozent bzw. 0,2 Prozent von 7,9 Prozent und 6 Prozent im letzten Jahr 2014.

Während das Exportwachstum mit 5,5 Prozent im Vergleich zu 11,3 Prozent im Vorjahr glanzlos war, waren die Dienstleistungsexporte angesichts der robusten Leistung des BPO-Sektors [Business Process Outsourcing] sehr stark. Es gebe noch viel Raum für eine Expansion im BPO-Sektor hin zu Dienstleistungen mit höherem Mehrwert – und dies werde ein diversifizierteres Spektrum an Fähigkeiten und Dienstleistungen erfordern und die Wirtschaftsaktivitäten in mehr Sektoren ankurbeln, sagte Balisacan.

Balisacan stellte auch fest, dass das Wachstum im letzten Jahr von einer viel stärkeren Binnennachfrage getragen wurde, die auf höhere Staatsausgaben für öffentliche Güter und Dienstleistungen, eine Zunahme öffentlicher und privater Investitionen und einen robusten Haushaltskonsum zurückzuführen ist.

Laut Balisacan können wir für 2016 ein höheres Wachstum erwarten, da auch die Weltwirtschaft anzieht, aber nur durch solide Fundamentaldaten und anhaltende strukturelle Veränderungen in der Wirtschaft, die sie widerstandsfähiger gegen Schocks machen.