Foto-Hack auf nackter Jennifer Lawrence, Kate Upton und anderen Stars untersucht

Jennifer Lawrence

Jennifer Lawrence. AP-DATEI FOTO

LOS ANGELES – Das FBI und Apple ermittelten am Montag dringend, nachdem ein offensichtlich massiver Hack eines Cloud-Datendienstes eine Flut intimer Bilder von Dutzenden von Prominenten im Internet entfesselt hatte.



Anonyme Poster in Online-Foren rühmten sich, Nacktbilder von zahlreichen weiblichen Stars zu haben, darunter die Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence und das Top-Model Kate Upton.

Berichten zufolge hatten Hacker private Bilder aus dem iCloud-Online-Datenspeicher von Apple gerissen, eine potenziell peinliche – und schädliche – Verletzung für den kalifornischen Technologieriesen.

Wir nehmen die Privatsphäre der Benutzer sehr ernst und untersuchen diesen Bericht aktiv, sagte Apple-Sprecherin Natalie Kerris, berichtete die Re/Code-Website. Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic



Auch das FBI hat sich der Jagd angeschlossen, heißt es in anderen US-Berichten.

Das FBI ist sich der Vorwürfe bezüglich Computereinbrüchen und der unrechtmäßigen Veröffentlichung von Material bekannt, an dem hochrangige Personen beteiligt sind, und geht die Angelegenheit an, zitierte die Los Angeles Times Laura Eimiller, Sprecherin des FBI in Los Angeles.

Jeder weitere Kommentar wäre zum jetzigen Zeitpunkt unangemessen, fügte sie hinzu.



regelmäßige ferien auf den philippinen 2016

Einige der Bilder waren zuvor in Nachrichtenforen verbreitet worden, andere erschienen gefälscht, aber einige große Stars äußerten sich empört und drohten mit rechtlichen Schritten.

Dies ist eine eklatante Verletzung der Privatsphäre. Die Behörden wurden kontaktiert und werden jeden strafrechtlich verfolgen, der die gestohlenen Fotos von Jennifer Lawrence veröffentlicht, sagte Lawrences Agent gegenüber Unterhaltungsmedien.

Uptons Anwalt Lawrence Shore sagte gegenüber dem Us Magazine: Wir beabsichtigen, jeden, der diese Bilder verbreitet oder vervielfältigt, so weit wie möglich zu verfolgen.

Am späten Sonntag hatte Twitter damit begonnen, Konten zu sperren, die mit den Lawrence-Fotos verknüpft waren, berichtete die Tech-News-Site Mashable.

Zu den zahlreichen Prominenten, deren Bilder angeblich gestohlen wurden, gehörten die Sängerin Avril Lavigne, die Schauspielerin Hayden Panettiere und der US-amerikanische Fußballstar Hope Solo.

Der ehemalige Nickelodeon-Star und Sängerin Victoria Justice sagte, die Bilder, die behaupteten, sie nackt zu zeigen, seien alles andere als das Echte.

Diese sogenannten Akte von mir sind FAKE-Leute. Lassen Sie mich das jetzt im Keim ersticken. *Wortspiel beabsichtigt*, twitterte sie.

Eine Sprecherin der Schauspielerin und Popstars Ariana Grande sagte gegenüber BuzzFeed, dass Bilder, die angeblich von ihr sind, völlig gefälscht seien.

„Gruseliger Aufwand“

Aber die Horrorfilmschauspielerin Mary Elizabeth Winstead bestätigte, dass einige ihrer privaten Bilder im Umlauf waren und verurteilte diejenigen, die sie gestohlen und verbreitet hatten.

An diejenigen von Ihnen, die sich Fotos ansehen, die ich vor Jahren mit meinem Mann in der Privatsphäre unseres Hauses gemacht habe, ich hoffe, Sie fühlen sich gut, twitterte sie.

Da ich weiß, dass diese Fotos vor langer Zeit gelöscht wurden, kann ich mir den gruseligen Aufwand nur vorstellen. Mitgefühl für alle, die gehackt wurden.

Das Ausmaß des Verstoßes wurde am Sonntag deutlich, als Benutzer des 4chan Message Boards, einer vielfältigen Online-Community, die in der Vergangenheit wegen Frauenfeindlichkeit kritisiert wurde, damit begannen, Bilder zu teilen.

Einige weitere Mainstream-Nachrichten- und Unterhaltungsseiten griffen die Geschichte auf – und einige verlinkten auf die Bilder, bevor sie sie inmitten rechtlicher Drohungen und öffentlicher Empörung entfernten.

Laut einem Bericht der Nachrichten- und Klatschseite Gawker prahlen Nutzer einer AnonIB – einer anonymen Foto-Sharing-Plattform – seit letzter Woche mit einem Hack.

Einige Nutzer, die sich hinter Pseudonymen versteckten, versuchten offenbar, die Bilder zu verkaufen oder mit anderen Hackern gegen andere einzutauschen.

Sicherheitslücke?

Die Tech-News-Site The Next Web berichtete, dass Hacker eine Schwachstelle in Apples Find my iPhone-Dienst gefunden hatten, einer App, die verlorene oder gestohlene Handys verfolgt.

Apple habe die angebliche Lücke geschlossen, heißt es in dem Bericht, aber nicht bevor sich die Nachricht in der Hacker-Community verbreitet hat, die möglicherweise skrupellosen Fremden den Zugriff auf private Online-Daten ermöglicht.

Andere Berichte deuteten jedoch darauf hin, dass die Bilder aus mehreren Quellen stammen könnten, möglicherweise ohne iCloud, und möglicherweise über mehrere Jahre hinweg gesammelt wurden.

Die Nachrichtenseite Deadspin sagte, sie sei Anfang August von einer Quelle kontaktiert worden, die behauptete, ihm seien die Bilder zum Verkauf angeboten worden.

Das Ausmaß des Hacks und die gezielte Ansprache von Frauen in der Öffentlichkeit haben die Debatte in den sozialen Medien über Datenschutzbedenken und Frauenfeindlichkeit im Internet schnell wiederbelebt.

Der Skandal stellte auch Technologieunternehmen vor eine Herausforderung für die Öffentlichkeitsarbeit, die Online-Speicher wie iCloud, DropBox oder GoogleDrive als sicheren Hafen für die privaten Daten der Benutzer vermarkten.

Mehrere beliebte Tech-Blogs haben die Geschichte mit Ratschlägen zum sicheren Speichern privater Daten, durch die Verwendung fortschrittlicher Verschlüsselung und zweistufiger Passwortidentifizierung oder durch Offline-Halten gekennzeichnet.