IN FOTOS: Streunender Hund führt Mann dazu, verlassenes Baby in Sibonga zu retten

NEUESTEN NACHRICHTEN Von: Morexette Marie B. Erram - Multimedia Reporter - CDN Digital | 27. Dezember 2020 - 16:16 Uhr IN FOTOS: Streunender Hund führt Mann dazu, verlassenes Baby in Sibonga zu retten

Ein streunender Hund führte einen Bewohner der Stadt Sibonga zu dem neugeborenen Jungen, der am Heiligabend auf einem grasbewachsenen Grundstück in Barangay Magcagong ausgesetzt wurde. Der Frauen- und Kinderschutzschalter (WCPD) der Polizeistation Sibonga teilte mit, dass der Hund einen vorbeifahrenden Motorradfahrer anbellte, der später den Behörden von dem Baby erzählte. Sozialarbeiter haben das Baby in Obhut genommen, während die Polizei weiter nach seiner Mutter sucht. | Fotos von Sibonga WCPD

CEBU CITY, Philippinen – Ein verlassenes Neugeborenes wurde am vergangenen Heiligabend, dem 24. Dezember, von Einheimischen in der Stadt Sibonga gerettet, dank der Hilfe eines Motorradfahrers, der auf das Bellen eines streunenden Hundes hörte.

Ein neugeborenes Baby, dessen Nabelschnur und Plazenta noch daran befestigt waren, wurde auf einem grasbewachsenen, unbebauten Grundstück in der Nähe der Mülldeponie der Stadt in Barangay Magcagong in ein Handtuch gewickelt gefunden.



IN FOTOS: Streunender Hund führt Mann dazu, verlassenes Baby in Sibonga zu retten

Behörden aus der Polizeistation Sibongaga berichtete, dass es sicher war Junrell Fuentes Revilla, der die Entdeckung machte und das Kind zur Behandlung ins nächste Krankenhaus brachte.

Am 27. Dezember sagten die Ermittler, dass sie immer noch versuchten, die Identität der Mutter des Babys und anderer Personen zu ermitteln, die es möglicherweise dort zurückgelassen haben.

IN FOTOS: Streunender Hund führt Mann dazu, verlassenes Baby in Sibonga zu retten

Das Baby befindet sich nun in der Obhut von Sibongas Sozialarbeitern.

Der 36-jährige Revilla, der den Vorfall auch der Polizei gemeldet hatte, sagte den Ermittlern, dass er am Morgen des Heiligabends mit seinem Motorrad durch die Gegend fuhr, als ein schwarzer Hund ihn immer wieder anbellte.

Er fügte hinzu, dass er aufhörte, als der Hund nicht aufhörte, ihn zu belästigen, und er beschloss, dem Hund zu der Stelle zu folgen, an der er das weinende Kind fand.

Die Polizei hat Bewohner von Sibonga, einer drittklassigen Gemeinde 50 Kilometer südöstlich von Cebu City, gebeten, ihnen bei der Identifizierung der Mutter des ausgesetzten Babys zu helfen. /dbs

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Polizeistation Sibonga – Frauen- und Kinderschutzschalter