„Que sera sera“: Nora Aunors Gedanken zum schwer fassbaren National Artist Award

Nora Aunor

Nora Aunor

Was sein wird wird sein.

So denkt Nora Aunor über die unaufhörlichen Aufrufe ihrer treuen Fans, sie als National Artist for Film ausrufen zu lassen.



Kung ibibigay naman von Diyos, ibibigay Niya sa‘yo. Aber wenn es nicht sein soll, dann ist es nicht. Und ich denke, es gibt viele andere Künstler, denen diese Ehre zuerst zuteil werden muss, sagte sie bei einer Pressekonferenz zu ihrem kommenden Film Kontrabida.

Außerdem habe ich selbst damals nie daran gedacht, National Artist zu werden, fügte die gefeierte Schauspielerin-Sängerin hinzu, der die Auszeichnung in der Vergangenheit zweimal verwehrt worden war. Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ Cindy Miranda bestreitet Vorwürfe Dritter bei der Trennung von Aljur und Kylie

Die Gespräche über das langjährige Problem wurden kürzlich neu entfacht, nachdem ein Gesetzgeber im vergangenen November einen Hausbeschluss eingereicht hatte, um die Nominierung und die längst überfällige Anerkennung des Superstars als National Artist zu erreichen, was sie zu Recht verdient.

In ihrer Resolution erwähnte die ACT-CIS Partylist Rep. Niña Taduran Noras illustre Schauspiel- und Musikkarriere, die sich über fünf Jahrzehnte erstreckt. Sie erklärte auch, dass Nora trotz sehr bescheidener Anfänge alle Hindernisse überwunden habe, um den Gipfel der Filmindustrie zu erreichen, und schließlich der ganzen Welt ihr theatralisches Talent gezeigt habe.

Taduran fügte hinzu, dass Nora nicht wegen ihrer persönlichen Fehler beurteilt werden sollte, sondern wegen ihres großen Beitrags zur Filmindustrie. Wir suchen keinen Heiligen, betonte sie. Wir möchten nur jemanden für ihr erstaunliches Talent und ihre Arbeit ehren, die dem Land Ruhm und Inspiration gebracht hat.

Im Jahr 2014 strich der frühere Präsident Benigno Aquino III Nora von der Liste der Preisträger und verwies auf Probleme, die sie mit dem illegalen Drogenbesitz in Los Angeles im Jahr 2007 in Verbindung brachten.

Noras damalige Anwältin Claire Espina sagte jedoch später, dass der Präsident möglicherweise falsch informiert wurde. Sie stellte klar, dass die Schauspielerin nie wegen eines Verbrechens verurteilt wurde und dass die Anklage gegen sie abgewiesen wurde.

Nora wurde 2018 erneut für den Titel nominiert, schaffte es aber erneut nicht in den endgültigen Schnitt. Dann sagte der Sprecher des Präsidenten, Salvador Panelo, dass Nora zwar eine Mehrheit, aber keine einstimmige Stimme vom gemeinsamen Vorstand des Kulturzentrums der Philippinen und der Nationalen Kommission für Kultur und Kunst erhalten habe – die beiden Gremien, die die Liste der Preisträger erstellen .

Trotzdem bleibt Nora allen dankbar, die glauben, dass sie die Ehre verdient. Ich bin den Fans, meinen Freunden und den Reportern, die mich unterstützen, sehr dankbar. Hintayin na lang natin [kung] ipagkaloob ng Diyos, sagte Nora und fügte hinzu, dass sie keine schlechten Gefühle über ihre früheren Ausschlüsse hegt.

Das dürfe nicht entmutigt werden, betonte sie. Wenn nicht rechtzeitig, muss akzeptiert werden.

Währenddessen lernt Nora langsam die Seile der sozialen Medien. Die 67-jährige Schauspielerin hat jetzt eine YouTube-Seite und war amüsiert, als sie erfuhr, dass sie tatsächlich junge Fans hat.

Ich war zuerst verwirrt, weil es Millennials gab, die die Videos teilten. Es stellte sich heraus, dass es eine neue Fangruppe namens „Bona“ gibt, die sich aus Millennials zusammensetzt. Und ich freue mich über diese Art von Interaktion, erzählte sie. Mein YouTube-Kanal ist mein Weg, meinen Fans, den Noraniern, im In- und Ausland näher zu kommen.