Russischer Junge entdeckt „wolliges Mammut des Jahrhunderts“

Ein Handout-Foto, das am 5. Oktober 2012 vom International Mammoth Committee zur Verfügung gestellt und am 25. September 2012 aufgenommen wurde, zeigt eine Nahaufnahme der Überreste von Mammuts, die wenige Kilometer von der Polarstation Sopkarga entfernt auf der Taimyr-Halbinsel, der nördlichsten Region Russlands, gefunden wurden. Ein 11-jähriger Junge im hohen Norden Russlands hat ein fast intaktes Wollmammut mit Fell, Knochen, Fleisch und Fettschichten entdeckt, sagte der Direktor des St. Petersburger Zoologischen Museums, Alexei Tikhonov, heute gegenüber AFP. AFP/HO/INTERNATIONAL MAMMOTH COMMITTEE

MOSKAU – Ein 11-jähriger Junge aus einer Nomadenfamilie im Norden Russlands ist auf ein riesiges, gut erhaltenes Wollmammut gestoßen, was Wissenschaftler als die beste derartige Entdeckung seit 1901 bezeichnen.



Yevgeny Salinder, dessen Familie in der Nähe einer Polarstation auf der nördlichen Taimyr-Halbinsel lebt, entdeckte das gefrorene prähistorische Tier Ende August bei einem Spaziergang am Ufer des Jenissei-Flusses.



Er spürte einen unangenehmen Geruch und sah etwas aus dem Boden ragen – es waren die Fersen des Mammuts, sagte Alexei Tikhonov, Direktor des Zoologischen Museums in Sankt Petersburg, der in die Tundra eilte, nachdem die Familie des Jungen Wissenschaftler über den historischen Fund informiert hatte.

Tikhonov sagte, es sei das am besten erhaltene erwachsene Mammut, das seit mehr als 100 Jahren entdeckt wurde.



Bisher können wir sagen, dass es das Mammut des Jahrhunderts ist, sagte Tikhonov.

Prüfungsergebnis des Lehrerkollegiums 2015

Ein Mitarbeiter des Internationalen Mammut-Komitees und ich gingen zu der Baustelle, sagte Tikhonov gegenüber AFP.

Den Beinen nach zu urteilen, entpuppte es sich als recht großes Mammut, das auf der rechten Seite in einer Höhe von 5 Metern über dem Meeresspiegel lag. Wir mussten so schnell wie möglich mit den Ausgrabungen beginnen, und wir waren nur zu zweit, sagte er.



Zusammen mit Mitarbeitern der nahegelegenen Polarstation Sopkarga verbrachten die Wissenschaftler fünf Tage damit, das Monster auszugraben.

Tikhonov sagte, das Mammut sei vor etwa 30.000 Jahren im Alter von 15 bis 16 Jahren gestorben, und fügte hinzu, dass der Stoßzahn, die Haut, ein Auge und ein Ohr deutlich zu sehen waren.

Sein ein Meter langer Penis ist ebenfalls intakt, so dass wir schließen können, dass es sich um einen Mann handelte, sagte Tikhonov und fügte hinzu, dass er auch einen 1,5 Meter langen Stoßzahn hatte.

Sein Skelett ist praktisch intakt und sein Herz im Brustkorb kann auch intakt sein.

Der knapp eine Tonne schwere Fund wurde in die nördliche Stadt Dudinka transportiert und soll später nach Sankt Petersburg und Moskau gebracht werden, wo Wissenschaftler ihn untersuchen können.

Tikhonov sagte, dass Genetiker daran interessiert sein könnten, das Tier zu klonen, das nach dem Spitznamen des Jungen, der es entdeckte, Zhenya genannt wurde, aber er schlug vor, dass dies schwierig sein würde.

Die globale Erwärmung hat in Nordrussland Boden aufgetaut, der normalerweise fast dauerhaft gefroren ist, was zur Entdeckung einer Reihe von Mammutüberresten geführt hat.