‘SAVAGE GIRL’ FALLS

AUSGEWÄHLTE GESCHICHTEN Von: Ador Vincent S. Mayol 26.01.2017 - 23:17 Uhr Das Fahndungsfoto von Liezyl Margallo (23), veröffentlicht vom National Bureau of Investigation (NBI) nach ihrer Festnahme in einem Resort auf der Insel Malapascua am 24. Januar 2017. (CDN PHOTOS/CHRISTIAN MANINGO)

Das Fahndungsfoto von Liezyl Margallo (23), veröffentlicht vom National Bureau of Investigation (NBI) nach ihrer Festnahme in einem Resort auf der Insel Malapascua am 25. Januar 2017. (CDN PHOTOS/CHRISTIAN MANINGO)

Liezyl Margallo, 23 Jahre alt, sieht aus wie jede normale Filipina, die man auf der Straße trifft.



Hinter diesem scheinbar unschuldigen Blick verbirgt sich jedoch eine sehr verstörte und monströse Vergangenheit, die sie fast zwei Jahre lang auf der Flucht hielt.



Margallo ist ein angeblich berüchtigter Kinderhändler, der einen grausamen internationalen Handel mit Cyberpornograhie betrieben hat. Sie hat 16 Haftbefehle in Cagayan de Oro City anhängig, weil sie angeblich weibliche Straßenkinder und junge Aasfresser in ihre Herde gelockt, sie zu entsetzlichen sexuellen Handlungen gezwungen, sie gefoltert und sogar eines der Kinder getötet hat, während sie diese Kinder auf Video aufgenommen hat.

Die Frau schlenderte lässig entlang der Küste der berühmten Insel Malapascua vor der Festlandstadt Daanbantayan im Norden von Cebu, als Agenten des National Bureau of Investigation (NBI) sich am Mittwoch auf sie stürzten.



LESEN: ‘Wildes Mädchen’: Ein gutes Leben

Ihr Lebensgefährte und mutmaßliche Kohorte, Peter Gerard Scully, ein Australier, wurde im Februar 2015 vom NBI in Malaybalay, Bukidnon, festgenommen und befindet sich nun in Cagayan de Oro City.

Schlechtestes Video



Scully und Margallo haben sich angeblich verschworen, um arme Kinder in Mindanao dazu zu bringen, mit ihnen zu gehen. Ein von der niederländischen Polizei bereitgestelltes Video zeigte ein nacktes einjähriges Mädchen, das mit gefesselten Händen und gespreizten Beinen kopfüber aufgehängt wurde.

Das Mädchen, das im Video als Daisy bekannt ist, weinte ununterbrochen, während es von einem maskierten älteren Mädchen gefoltert und sexuell angegriffen wurde, das später als Margallo identifiziert wurde.

Der Angreifer auf dem Video peitschte das Kleinkind wiederholt mit einem Gürtel aus, legte ein Klebeband auf ihre Lippen, um ihre Schreie zum Schweigen zu bringen, und ließ heißes Wachs aus einer geschmolzenen Kerze auf ihre Geschlechtsteile fallen.

wer hat geschrieben lass es los

Der Filmclip, der vom NBI als das schlechteste Video bezeichnet wurde, das sie in ihrer jahrelangen Kampagne gegen Kinderpornografie gesehen haben, verwendete mindestens neun Kinder, darunter ein 12-jähriges Mädchen, dessen Überreste in Scullys Wohnung in Surigao City exhumiert wurden.

Die acht verbleibenden Opfer im Alter von 1 bis 12 Jahren wurden 2015 gerettet und befinden sich derzeit in der Obhut des Ministeriums für Sozialfürsorge und Entwicklung in der Stadt Cagayan de Oro. Zwei weitere Opfer wurden bei einem weiteren Einsatz ebenfalls von der Polizei gerettet.

Es war zu viel. Es gibt wirklich nur einige Leute, die keine Angst vor Gott haben. Kinder wurden wie Puppen behandelt. Sie wurden gefoltert und zu viel Schmerz ausgesetzt. Wer das tut, ist nicht normal. Ich konnte nicht anders als zu weinen, als ich das Video sah, sagte die Anwältin Janet Francisco, Leiterin der in Manila ansässigen NBI-Abteilung zur Bekämpfung des Menschenhandels (AHTRAD), gestern in einer Pressekonferenz im NBI-7-Büro in Cebu City.

Margallo wurde den Medien vorgestellt, aber sie weigerte sich, etwas zu sagen.

Frau, die in Mindanao wegen Menschenhandels gesucht wird, schnappte sich in Cebu NBI CEbu-Agenten sehen sich das Video der Belästigung eines Mädchens an, einer der Beweise gegen die gesuchte Menschenhändlerin Liezyl Margallo, die am Mittwoch in einem Resort auf der Insel Malapascua festgenommen wurde. (CDN FOTO/ CHRISTIAN MANINGO)

Agenten des NBI Cebu sehen sich das Video der Belästigung eines Mädchens an, einer der Beweise gegen die gesuchte Menschenhändlerin Liezyl Margallo, die am Mittwoch in einem Resort auf der Insel Malapascua festgenommen wurde. (CDN FOTO/ CHRISTIAN MANINGO)

Patricio Bernales, Direktor des NBI-7, sagte, dass Margallo heute nach Cagayan de Oro City geflogen wird, wo sie wegen Verstoßes gegen den Republic Act 9995 oder den Anti-Photo and Video Voyeurism Act von 2009 angeklagt wird; Republic Act 9610 oder das Gesetz zum besonderen Schutz von Kindern gegen Kindesmissbrauch, Ausbeutung und Diskriminierung; und Republic Act 9208 oder Anti-Trafficking in Persons Act von 2003.

Da es sich bei den Opfern um Minderjährige handelt, fällt die Straftat unter qualifizierten Menschenhandel – eine Straftat, für die keine Kaution hinterlegt werden kann.

Bei einer Verurteilung drohen ihr und ihrem Lebensgefährten eine lebenslange Haftstrafe und eine Geldstrafe von 2 bis 5 Millionen Pesos.

'Ein Homosexueller'

Die umstrittenen Videos, die Scully ins Internet hochgeladen hat, lösten eine weltweite Fahndung nach dem Videoproduzenten aus.

LESEN: Australischer „Pornokönig“ geschnappt

Die Interpol, eine zwischenstaatliche Organisation, die die internationale polizeiliche Zusammenarbeit erleichtert, bemerkte zuerst, dass eines der Mädchen auf dem Video Visayan sprach.

Das Mädchen rief „agay“ (autsch) aus, während sie misshandelt wurde. Ein philippinisches Interpol-Mitglied bemerkte das Visayan-Wort und von dort aus stellten sie ihre Ermittlungen auf den Philippinen ein, insbesondere in der Region Visayas und Mindanao, sagte NBI-7 Assistant Director Dominador Cimafranca.

Liezyl Margallo, 23, wurde am 25. Januar 2017 in einem Resort auf der Insel Malapascua festgenommen. (Beigetragenes Foto/SONIA DE DIOS)

Liezyl Margallo, 23, wurde am 25. Januar 2017 in einem Resort auf der Insel Malapascua festgenommen. (Beigetragenes Foto/SONIA DE DIOS)

Nach Scullys Verhaftung im Jahr 2015 konzentrierten sich die Strafverfolgungsbehörden darauf, Margallo zu finden, der sehr schwer fassbar war, der von einem Ort zum anderen gezogen war, um sich der Verhaftung zu entziehen.

Das NBI hat Margallo mit Hilfe der australischen Bundespolizei aufgespürt. Und am Mittwoch entdeckten NBI-7-Agenten unter der Führung von Cimafranca schließlich Margallo in einem Resort auf der Insel Malapascua mit zwei britischen Staatsangehörigen.

'Wildes Mädchen'

Wenn ich sie (Margallo) beschreiben sollte, würde ich sie ein „wildes Mädchen“ nennen, für das, was sie den Kindern angetan hat. Ich denke, diese Beschreibung passt zu ihr, sagte Cimafranca.

Er sagte, Margallo habe sich zuerst als Shannon Carpio identifiziert. Aber als Margallo eine Kopie der Haftbefehle und ihr Foto gezeigt wurde, gab sie zu, dass sie dieselbe Person war, die von den Behörden verfolgt wurde.

Aus ihrem Besitz wurden ein Laptop und ein Handy geborgen, die vom NBI einer forensischen Untersuchung unterzogen werden.

Die beiden britischen Staatsangehörigen wurden in das NBI-7-Büro eingeladen, aber sofort freigelassen, nachdem sie Dokumente zum Nachweis ihres legalen Aufenthalts im Land vorgelegt hatten.

Zu Tode gefoltert

Francisco, der die Rettung der Kinder in Cagayan de Oro geleitet hatte, sagte, Margallo sei 2015 zusammen mit Scully festgenommen worden, und sie gab ihre Teilnahme an dem Sexvideo-Schläger der Australierin zu. Es war sogar Margallo, der das NBI zu Scullys gemietetem Haus in Villa Corito, Surigao City, führte, wo die Leiche eines 12-jährigen Mädchens begraben wurde.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das NBI jedoch keinen Haftbefehl gegen Margallo, also ließen sie sie gehen. Und als schließlich vor dem Regionalgericht in Cagayan de Oro Anklage gegen sie erhoben wurde, war sie bereits auf der Flucht.

Liezyl Margallo, 23, verbirgt ihr Gesicht, als sie den Medien in Cebu vorgestellt wird. (CDN-FOTO/CHRISTIAN MANINGO)

Liezyl Margallo, 23, verbirgt ihr Gesicht, als sie den Medien in Cebu vorgestellt wird. (CDN-FOTO/CHRISTIAN MANINGO)

Am 3. Oktober 2016 erließen die Richter Evelyn Nery und Richard Mordeno von den RTC-Filialen 19 bzw. 22 in Cagayan de Oro City Haftbefehle gegen Margallo.

Francisco sagte, dass das 12-jährige Mädchen, das starb, angeblich im August 2012 von Scully belästigt und gefoltert wurde.

Das Mädchen, ein Aasfresser in der Stadt Cagayan de Oro, wurde von ihrem Vormund Margallo anvertraut, die versprach, sich gut um das Kind zu kümmern und es zur Schule zu schicken.

Ihnen wurde eine gute Zukunft versprochen. Aber das Mädchen wurde schließlich eine Sklavin, die wie ein Hund behandelt und während der Folter auf Video aufgenommen wurde. Tatsächlich wurde ein Bolo in den Hintern des Kindes eingeführt, sagte Francisco.

Das Mädchen, das vom NBI als Cindy identifiziert wurde, starb an Strangulation und inneren Blutungen.

Ihre Überreste wurden mit Zement bedeckt in der Nähe des Badezimmers eines Hauses gefunden, das früher von Scully gemietet wurde.

Wie die Operation begann

Die 53-jährige Scully wurde von der australischen Wertpapier- und Investitionskommission untersucht, weil sie 20 Investoren in einem Investitionsprogramm mehr als 2,68 Millionen US-Dollar betrogen hatte.

Scully, ein Vater von zwei Kindern, flüchtete 2011 aus Melbourne und floh nach Manila, wo er angeblich ein lukratives Geschäft gründete, indem er unanständige Handlungen von Minderjährigen auf Video aufnahm.

Francisco sagte, Scully würde sich um Kunden, hauptsächlich Kinderräuber, aus der ganzen Welt kümmern, die für Live-Stream-Videos von Kindern bezahlten, die gefoltert und sexuell missbraucht wurden. Die Gebühr für jede Transaktion betrug 10.000 US-Dollar.

LESEN: Philippinen belasten Australier wegen Internet-Sex

Eines der von den Behörden beschlagnahmten Videos hieß The Destruction of Daisy und zeigt ein 18 Monate altes Mädchen, das sexuell belästigt und gefoltert wird.

Basierend auf den Ermittlungen des NBI wurde der internetbasierte Pornohandel von Scully mit Hilfe von Margallo betrieben.

Mit einem Laptop haben Scully und Margallo angeblich die Videos in den Städten Surigao, Cagayan de Oro und Davao gedreht, in denen junge Mädchen zu sehen sind, die mit Versprechen auf Geld und ein angenehmes Leben gelockt wurden.

Scully wurde in einem australischen Fernsehinterview mit den Worten zitiert, er habe keine Angst davor, im Gefängnis zu schmachten.

Wenn ich verurteilt werde, werde ich verurteilt. Das liegt außerhalb meiner Kontrolle... Ich kann nichts dagegen tun, also warum sich Sorgen machen? Scully sagte in einem Interview mit Tara Brown von 60 Minutes, einem aktuellen Programm in Australien.

Fan stirbt bei Yankees-Spiel

Internationale Verbindung

Francisco sagte, das NBI setze seine Ermittlungen fort, um andere mögliche Mitglieder von Scullys Gruppe ausfindig zu machen, deren sadistische und pornografische Videos von einem weltweiten Syndikat mit Mitgliedern aus Brasilien, Deutschland und Großbritannien finanziert werden.

Das Fahndungsfoto von Liezyl Margallo (23), veröffentlicht vom National Bureau of Investigation (NBI) nach ihrer Festnahme in einem Resort auf der Insel Malapascua am 25. Januar 2017. (CDN FOTO/CHRISTIAN MANINGO)

Das Fahndungsfoto von Liezyl Margallo (23), veröffentlicht vom National Bureau of Investigation (NBI) nach ihrer Festnahme in einem Resort auf der Insel Malapascua am 24. Januar 2017. (CDN FOTO/CHRISTIAN MANINGO)

Sie sagte, die Eltern der Opfer hätten bis zur Festnahme des australischen Staatsbürgers im Jahr 2015 nicht gewusst, dass ihre Kinder von Scully und Margallo ausgebeutet wurden.

Ihre Eltern waren schockiert. Was passiert ist, war für sie so schmerzhaft, sagte Francisco.

Als Scully verhaftet wurde, sagte Francisco, Margallo sei in ein anderes Geschäft gewechselt, als Sex-Eskorte für Ausländer.

Sie wurde wie eine Fremdenführerin (für Ausländer) und habe Sex mit ihnen gegen Geld, sagte sie.

LESEN: Australier bekennt sich der Kindervergewaltigung in PH . nicht schuldig

Vor ihrer Festnahme fand das NBI heraus, dass Margallo eine Eigentumswohnung in der Innenstadt von Cebu City für 13.000 Pesos pro Monat mietete.

Heimindustrie

Francisco gab zu, dass die Philippinen, einschließlich Cebu, zu einem Hotspot für heimische Cyberpornografie und Menschenhandel geworden sind.

Menschenhandel und Cyberpornografie sind in unserem Land zu einer Heimarbeit geworden. Eigentlich ein boomendes Geschäft. Tatsächlich gibt es Eltern, die ihre eigenen Kinder Cyberporn aussetzen. Das ist so alarmierend, sagte sie.

Diese Art von Geschäft floriert, weil viele Menschen arm sind. Sie wollen leichtes Geld verdienen, und es ist schwierig, sie zu fangen, da diese Aktivitäten innerhalb der Grenzen der Häuser durchgeführt werden, fügte sie hinzu.

Francisco sagte, die Kampagne zur Bekämpfung des Menschenhandels werde nicht nachlassen.

Wir möchten allen beibringen, dass es definitiv falsch ist, Menschen auszubeuten, einschließlich Ihrer eigenen Kinder. Bitte helfen Sie uns in unserer Kampagne, diese Art von Geschäft zu beenden, die unser Land zerstört hat, sagte sie.