SC: Der Bau von Torre de Manila kann wieder aufgenommen werden

Manila-Turm. MARIANNE BERMUDEZ / ANFRAGEDATEI FOTO

Manila-Turm. MARIANNE BERMUDEZ / ANFRAGEDATEI FOTO

(Aktualisiert, 16:58 Uhr) Der Oberste Gerichtshof gab am Dienstag grünes Licht für die Wiederaufnahme des Baus der umstrittenen Wohnanlage Torre de Manila, die den Blick auf das Rizal-Denkmal in Luneta trübt.



Mit 9-6 Stimmen hat das Hohe Tribunal in einer Sitzung in Baguio City die Petition des Ritterordens von Rizal im September 2014 verworfen, den Bau der 49-stöckigen Eigentumswohnung durch DMCI Project Developer Inc. zu stoppen, die als nationaler Fotobomber bezeichnet wird .



In einem Medienbrief sagte das SC Public Information Office, die Petition sei abgewiesen worden, weil das Gericht für die Angelegenheit nicht zuständig sei, die Petenten keine Klagebefugnis hätten und sie keinen Schaden erleiden würden.

Darüber hinaus stellte der Gerichtshof auch fest, dass es nun ein Gesetz gibt, das den Bau des angegriffenen Torre de Manila verbietet. Als Folge des heute ergangenen Urteils werde die vom Gerichtshof erlassene TRO (vorläufige einstweilige Anordnung) aufgehoben, fügte er hinzu.



Diejenigen, die für den Bau gestimmt haben, waren die Vorsitzende Richterin Maria Lourdes Sereno, die Richter Antonio Carpio, Marvic Leonen, Presbitero Velasco Jr., Bienvenido Reyes, Noel Tijam, Estela Perlas-Bernabe, Mariano Del Castillo und Lucas Bersamin. Carpio hat den Mehrheitsbeschluss geschrieben.

Gegen den Bau stimmten die Beigeordneten Richter Francis Jardeleza, Samuel Martires, Teresita De Castro, Diosdado Peralta, Jose Mendoza und Alfredo Caguioa.

Der SC hat am 16. Juni 2015 eine TRO herausgegeben, die den Bau des Hochhauses an der Taft Avenue stoppt. Mit Berichten von Marlon Ramos, Philippine Daily Inquirer/IDL/rga