Senat OKs reduzierte Mindesthöhe für uniformiertes Personal

MANILA, Philippinen – Der Senat hat am Montag in dritter und letzter Lesung einen Gesetzentwurf verabschiedet, der die Mindestgröße für Polizei und anderes uniformiertes Personal senkt.



Mit 23:0 stimmten die Senatoren dem Senatsgesetz Nr. 1563 zu, das darauf abzielt, die Charta der philippinischen Nationalpolizei (PNP) zu ändern, die ursprünglich die Mindestgröße auf 1,62 Meter für männliche und 1,57 Meter für weibliche Bewerber bei der nationalen Polizei festlegte, Bureau of Fire Protection (BFP), Bureau of Jail Management and Penology (BJMP) und Bureau of Corrections (BuCor).

Mit der heutigen Verabschiedung des PNP, BFP, BJMP und BuCor Height Equality Bill, von dem wir hoffen, dass es bald in Gesetz umgesetzt wird, geben wir denjenigen, die weniger Körpergröße haben, mehr Recht, Senator Ronald Bato dela Rosa, Sponsor der Maßnahme , sagte in einer Rede.

PNP, BFP, BJMP UND BUCOR Gesetz zur Höhengleichheit verabschiedet: Ein begeisterter Senator Ronald Bato Dela Rosa dankt seinen Kollegen für die Unterstützung der Verabschiedung des Senatsgesetzes Nr. 1563, das darauf abzielt, die Körpergröße für Polizisten, Feuerwehrleute und Gefängniswärter zu senken. Wir leisten einen wichtigen Beitrag, um die bestehende soziale Ungleichheit für nicht hochbegabte Menschen anzugehen, sagte Dela Rosa während der Plenarsitzung am Montag, 7. September 2020. PRIB



Wir leisten einen wichtigen Beitrag, um die bestehende soziale Ungleichheit für nicht hochbegabte Menschen anzugehen, fügte er hinzu.

Durch den Senatsentwurf Nr. 1563 wurde die Mindestgröße für männliche Bewerber auf 1,57 Meter und für weibliche Bewerber auf 1,52 Meter gesenkt.

Gesetzliche Anforderungen schränken unsere vertikal herausgeforderten Landsleute in ihrem Wunsch ein, als Gesetzeshüter, Feuerwehrleute, Gefängnisbeamte und Justizvollzugsbeamte zu dienen, fuhr Dela Rosa, eine ehemalige PNP-Chefin, fort.



Wenn wir weiterhin physische Eigenschaften als Grundlage für den Eintritt in den Staatsdienst zulassen und wenn wir als Gesetzgeber nur so wenig getan haben, um diese Praxis zu ändern, versäumen wir nicht unser Volk, die Filipinos, die uns unser gesetzgeberisches Mandat gegeben haben.

Heute beweisen wir, dass wir Senatoren gewählt sind, um die „Kleinen“ zu verteidigen – wörtlich und im übertragenen Sinne. Unsere Leute erwarten von uns keine Mängel. In der Tat gibt es keine große Aufgabe, die nicht erobert werden kann, sagte er weiter.

KGA