Spanien streicht die Regel zum Tragen von Masken im Freien, aber viele bleiben vertuscht

Menschen gehen auf dem Platz Puerta del Sol, teilweise ohne Schutzmasken, da sie ab dem 26. Juni im Freien während der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Madrid, Spanien, 26. Juni 2021 nicht mehr benötigt werden. REUTERS/Susana Vera

MADRID – Spanier durften am Samstag zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr ihre Gesichtsmasken für einen Spaziergang im Park oder einen Strandausflug ablegen, aber einige Leute hatten es nicht eilig, auf ihren Gesichtsschutz gegen COVID zu verzichten. 19.



Ich bin überrascht, weil ich erwartet habe, viele Menschen ohne Masken zu sehen, aber die meisten tragen sie immer noch, sagte der Sänger Manuel Mas, 40, im Zentrum der Hauptstadt Madrid.



Kim Jong Un Neue Brille

Während Masken nach den neu gelockerten Regeln des Landes nicht im Freien getragen werden müssen, müssen die Menschen sie dennoch in Innenräumen oder in überfüllten Außenbereichen verwenden, in denen soziale Distanzierung unmöglich ist.

Andrea Sosa, 20, eine Kellnerin aus Madrid, sagte, sie werde ihr Gesicht weiterhin bedeckt halten, da sie noch nicht geimpft sei.



wer singt das lied mit offenen armen

Für mich ist es wichtig, die Maske weiterhin zu tragen, sagte sie, als sie darauf wartete, eine Freundin auf dem belebten Platz Puerta del Sol der Stadt zu treffen.

Spaniens landesweite Infektionsrate, gemessen in den letzten 14 Tagen, lag nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums am Freitag bei 95 Fällen pro 100.000 Einwohner, gegenüber etwa 150 Fällen vor einem Monat.

Die Hälfte der 47 Millionen Einwohner des Landes hat mindestens eine Impfdosis erhalten, teilte das Ministerium Anfang dieser Woche mit.



Nach offiziellen Angaben wurden 3.782.463 Coronavirus-Fälle bestätigt, während 80.779 Menschen an COVID-19 gestorben sind.

James Reid und Nadine Luster News

Weitere Neuigkeiten zum neuartigen Coronavirus finden Sie hier.
Was Sie über Corona wissen müssen.
Für weitere Informationen zu COVID-19 rufen Sie die DOH-Hotline an: (02) 86517800 lokal 1149/1150.

Die Inquirer Foundation unterstützt unsere Frontliner im Gesundheitswesen und akzeptiert weiterhin Geldspenden, die auf das Girokonto der Banco de Oro (BDO) '> Verknüpfung .