Spoelstra sagt, Ray Allen drei in Spiel 6 „bester Schuss aller Zeiten“

Ray Allen Miami Hitze

Ray Allen #34 der Miami Heat macht im vierten Quartal während des sechsten Spiels des NBA-Finales 2013 in der AmericanAirlines Arena am 18. Juni 2013 in Miami, Florida, einen spielbindenden Drei-Zeiger-Spieler über Tony Parker #9 von den San Antonio Spurs . Kevin C. Cox/Getty Images/AFP

MANILA, Philippinen – Es ist ein Schuss, der ein Franchise rettete, ein Erbe definierte und vor allem Miami dabei half, seinen dritten Titel in der NBA zu sichern.



Ray Allen ließ die spielbestimmenden drei mit 5,2 Sekunden verbleiben, die Spiel 6 des Finales 2013 zwischen der Heat und San Antonio in die Verlängerung schickten.



Miamis Cheftrainer Erik Spoelstra, der die Supernovas von LeBron James und Dwyane Wade managen musste, beobachtete ehrfürchtig, wie Allen das Eck-Triple von Chris Boshs Assist abstrich, was es den Heats schließlich ermöglichte, in den Jahren 2012 und 2013 aufeinanderfolgende Meister zu werden .

Allens Schuss war zweifellos einer der besten Schüsse in der NBA-Geschichte, aber für Spoelstra and the Heat ist es der unbestritten beste. Djokovic triumphiert in Wimbledon und sichert sich das rekordverdächtige 20. Major Nigeria verblüfft Team USA in Olympia-Ausstellung Antetokoumpo, Bucks kürzen die Führung von Suns im NBA-Finale



Wo steht dieser Moment für uns, wir sagen immer, es ist der beste Schuss aller Zeiten, sagte Spoelstra in einem Interview mit Inside the NBAs Ernie Johnson.

Der Schuss machte Allen zum zweifachen Champion und rettete, wie die Leute sagen würden, James' Erbe als eines der größten, die jemals in der NBA gespielt haben.

Die Big 3 hatten jedoch in den letzten 30 Sekunden auch einen entscheidenden Anteil am entscheidenden Lauf der Heat, als sie den Spurs 94-89 hinterherliefen.



James hatte 16 Punkte beim 7-von-10-Schießen im vierten Quartal, Wade bemühte sich, Miamis Besitz am Leben zu halten, so dass der König einen Dreier werfen konnte, der die Hitze innerhalb von zwei, 94-92, mit 20,1 Sekunden verbleiben ließ , und Bosh bekam einen offensiven Rebound, den er in eine Vorlage für Allen für das legendäre Eck-Triple verwandelte.

Spoelstra sagte, dass Allens Schuss nicht nur ein Moment der Magie in der Kupplung war, sondern das Ergebnis einer Routine, die der zukünftige Hall of Famer hinter verschlossenen Türen übte.

An dieses Stück erinnere ich mich an den ersten Tag, an dem Ray Anfang September [2012] in unser Gebäude kam, als wir anfingen, Leute für informelle Workouts vor dem Trainingslager zu holen und er mit einem unserer Trainer an einem Rinnsal arbeitete, sagte Spoelstra.

Ray legte sich auf das andere Ende der Taste, tauchte auf, trat dann in die Pedale und bat dann den Trainer, ihm den Ball zuzuwerfen. Ray, wie er es erklärte, wollte rückwärtsfahren, zurücktreten und nicht auf die Füße schauen müssen, um zu wissen, ob er im Gleichgewicht ist, aber immer noch hinter der Linie, und er hat es früher aus den Ecken gemacht. Es war so passend, dass das der Schuss war.