Taiwanesischer Tourist in Boracay mit Geldstrafe belegt, weil er nur einen „String“ trägt

ILOILO CITY – Ein taiwanesischer Tourist wurde zu einer Geldstrafe von 2.500 Pesos verurteilt, weil er einen Bikini trug, von dem ein Polizeibeamter sagte, dass er in Boracay buchstäblich nur eine Schnur sei schrie unanständig.

Die 20-jährige Touristin wurde zur Polizeiwache von Boracay gerufen, nachdem in den sozialen Medien Fotos von ihr in einem zweiteiligen String-Bikini am berühmten weißen Strand der Insel kursierten.

Mehrere Anwohner und Touristen machten am Mittwoch und Donnerstag Fotos von ihr, weil sie sie trug, Maj. Jess Baylon, Polizeichefin der malaiischen Stadt, zu der auch Boracay gehört, sagte dem ANFRAGEER.



Am Mittwoch, dem 9. Oktober, trug sie einen weißen String-Bikini und am nächsten Tag einen roten mit ähnlichem Schnitt.

Es war buchstäblich eine Schnur, sagte Baylon.

Die Social-Media-Fotos, die viral wurden, erregten am Mittwoch die Aufmerksamkeit der The Boracay Inter-Agency Rehabilitation Management Group, die die Polizei der Insel anwies, die Aufmerksamkeit des Touristen auf sich zu ziehen.

Baylon sagte, sie hätten die Touristin zu einem Hotel in Station 1 verfolgt. Sie und ihr Freund wurden zusammen mit einem Hotelvertreter um 17.30 Uhr zur Polizeistation gebracht. am Donnerstag, 10.10.

Die Touristin, die auf der Polizeiwache ein Kleid trug, sagte der Polizei, sie habe an ihrem Bikini nichts auszusetzen.

Die Touristin, so Baylon, betrachtete es als Ausdrucksform und um sich mit ihrem Körper wohl zu fühlen. Die Frau sagte der Polizei auch, dass sie sie in Taiwan normalerweise trägt, sagte Baylon.

Mehrere Einwohner von Boracay veröffentlichten gemischte Reaktionen in den sozialen Medien, aber viele, darunter auch Expatriates, sagten, sie fanden den Bikini unanständig.

Da die Behörden keine Verordnung finden konnten, die das Tragen von sehr knappen Badeanzügen verbietet, erhielt der Tourist eine Strafanzeige und erhielt die Geldbuße aufgrund einer Verordnung, die das Anfertigen und Ausstellen unanständiger Fotos verbietet.

Das taiwanesische Paar sollte die Insel am Freitag, den 11. Oktober, verlassen, muss aber laut Baylon zuerst die Geldstrafe bezahlen.

Oben-ohne-Baden, meist von ausländischen Touristen, wurde in Boracay bis Anfang der 1990er Jahre geduldet, als es noch wenige Touristen und Einwohner auf der Insel gab. Aber ein Anstieg der Touristenankünfte und Einwohner bedeutete auch weniger abgelegene und private Gebiete./TSB