Lehrer gefeuert, weil er angeblich im Klassenzimmer Pornos gedreht hat

Klassenzimmer

Es wird vermutet, dass Videos des Ersatzlehrers, die in einem Klassenzimmer und einem Lehrerarbeitsraum aufgenommen wurden, auf eine öffentliche Pornoseite hochgeladen wurden. INQUIRER.net Stockfotos

Ein Lehrer in Texas, USA, wurde letzte Woche entlassen, weil er angeblich Pornovideos in der Schule produziert hatte.

Es wird angenommen, dass im vergangenen Mai Sexvideos der Vertretungslehrerin in einem Klassenzimmer und einem Lehrerarbeitszimmer auf eine öffentliche Pornoseite hochgeladen wurden, berichtete The Victoria Advocate am Dienstag, den 25. Juni.



Die Aushilfslehrerin arbeitete drei Monate lang an der El Campo High School und wurde auch von ihrem Job in einem Spirituosengeschäft entlassen. Die Schule sagte, dass keine Schüler oder Mitarbeiter an der Produktion beteiligt waren.

Unklar ist, ob die Lehrerin die Videos selbst hochgeladen hat oder es sich um Rache-Pornos handelte. Laut der Website The Smoking Gun vom Donnerstag, den 27. Juni, enthielt der Account Masturbationsvideos und wurde entfernt.

Der Account, der die Videos hochgeladen hat, hinterließ Kommentare auf der Website für Erwachsene, von denen einer sagte: Es war meine Mittagspause und ich blieb einfach in meinem leeren Klassenzimmer und behandelte mich selbst.

Ein weiterer Kommentar war die Antwort eines Zuschauers, der nach dem Hören von Schülern im Hintergrund fragte. Der Lehrer hat angeblich geantwortet: Es ist eine volle Klasse. Ich habe versucht, sie in das Video aufzunehmen, aber die Kamera meines Telefons drehte sich während des Filmens nicht.

Berichten zufolge hinterließ sie auch einen Kommentar, der besagte, dass sie ihren Job verlieren würde, nachdem der Direktor Informationen über sie erhalten und sie gebeten hatte, sie zu entfernen.

Der Schulbezirk eröffnete den Fall, nachdem er einen Hinweis auf die Vertretungslehrerin und ihre Aktivitäten erhalten hatte. Es informierte dann die Polizei von El Campo und die Texas Education Agency.

Ein Polizist wurde in die Schule geschickt, obwohl keine Beweise für ein Verbrechen oder andere Personen in dem Video gefunden wurden. Polizeichef Terry Stanphill sagte dem Victoria Advocate, der einzige Verstoß sei die öffentliche Unanständigkeit, es gebe jedoch keine Beweise dafür, da sonst niemand anwesend sei.

Es wurde noch keine Anklage erhoben, obwohl der Bezirksstaatsanwalt von Wharton County eine Anklage wegen unanständiger Enthüllung erheben will, berichtete KTRK am Donnerstag. Der Schulbezirk arbeitet auch mit der Polizei zusammen, um der Frau das Betreten des Campus zu verbieten. Mädchen V. Guno / ra