Strengere Bordsteinkanten in den COVID-19-Hotspots der Provinz gesucht

WARTEN AUF EINEN BUS Menschen in Gesichtsmasken und Gesichtsschutzschilden warten auf eine Fahrt am Busbahnhof Nepa Q-Mart in Quezon City, da Metro Manila aufgrund einer hohen Anzahl von COVID-19-Fällen unter einer allgemeinen Gemeinschaftsquarantäne mit erhöhten Einschränkungen steht. —NIÑO JESUS ​​ORBETA

MANILA, Philippinen – Obwohl die Quarantäne-Klassifizierung in der NCR Plus – bestehend aus Metro Manila und den Provinzen Bulacan, Cavite, Laguna und Rizal – voraussichtlich ab dem 16. Mehrere Provinzen drängten auf die Aufwertung ihres Quarantänestatus und strengere Grenzkontrollen, um einen Anstieg der COVID-19-Fälle zu kontrollieren.



neueste ist Leila de lima

LESEN: NCR Plus bleibt vom 16. bis 30. Juni unter GCQ



Ein Gesundheitsbeamter bezeichnete die Situation in der National Capital Region (NCR) ebenfalls als fragil und drängte auf die schrittweise und langsame Aufhebung der Beschränkungen, um einen weiteren Anstieg der Infektionen zu verhindern.

In einem Briefing im Palast am Montag, Stunden vor der offiziellen Ankündigung der Quarantäne-Klassifizierung, sagte der Sprecher des Präsidenten, Harry Roque, dass Präsident RODRIGO Duterte seine Entscheidung voraussichtlich auf die Empfehlung der Inter-Agency Task Force for the Management of Emerging Infectious Diseases ( IATF).



Wenn wir die Inanspruchnahmerate des Gesundheitswesens zugrunde legen, die derzeit unter 50 Prozent liegt, die durchschnittliche Angriffsrate, die tägliche Angriffsrate und die durchschnittliche Angriffsrate über zwei Wochen, die alle negativ sind, könnte eine niedrigere Einstufung erfolgen. Aber ich denke, das reicht für modifizierte GCQ nicht aus, [obwohl es] für normales GCQ ausreichen könnte. Aber warten wir auf die Empfehlung, sagte Roque.

In einem separaten Briefing stellte die Gesundheitsstaatssekretärin Maria Rosario Vergeire jedoch fest, dass die Zahl der täglich entdeckten COVID-19-Fälle in Metro Manila in letzter Zeit möglicherweise zurückgegangen ist, in vielen Bereichen jedoch gestiegen ist.

Sie forderte eine schrittweise und langsame Aufhebung der Beschränkungen in der Hauptstadtregion des Landes, um einen erneuten Anstieg der Infektionen zu verhindern.



Die Situation ist sehr fragil. Jedes Mal, wenn wir nicht aufpassen, könnten wir wieder steigende Fälle sehen, sagte sie in einer Pressekonferenz. Wir müssen sehr schrittweise vorgehen. Wir müssen diese Dinge langsam tun. Wir werden zuerst die wesentlichen Dienste priorisieren, bevor wir die nicht wesentlichen Dienste wieder öffnen.

Wir kennen und verstehen den Ruf unserer Ärzte, ihre Angst vor einer Wiederholung. Also haben wir gesagt, machen wir die Dinge langsam, sagte Vergeire.

Situation in Regionen

In der Region Bicol baten medizinische Gruppen Innenminister Eduardo Año um Hilfe bei der Verbesserung der Quarantäne-Klassifizierung … insbesondere der Provinzen Albay, Camarines Sur und Sorsogon, einschließlich der Städte Legazpi, Naga und Sorsogon, wo der Anstieg der Fälle stattgefunden hatte meistens alarmierend… bis hin zur verstärkten Quarantäne in der Gemeinschaft.

Die Albay Medical Society, die Camarines Sur Medical Society, die Philippine Medical Association-Bicol und das Philippine College of Physicians-Bicol teilten am Montag in einem gemeinsamen Brief mit, dass die COVID-19-Fälle in der Region seit Ende Mai alarmierend zugenommen haben.

Trotz des Abwärtstrends der Fälle in der NCR [Plus] passiert in der Region das Gegenteil. Leider sind die meisten Fälle jetzt nicht mit denen mit Reisegeschichte oder mit Reisenden von außerhalb von Bicol verbunden, sagten sie.

Sie fügten hinzu, dass der Anstieg auf die nachsichtige Einhaltung von Mindestgesundheitsprotokollen in Einrichtungen und die langsamen, unzugänglichen und unzureichenden Tests durch die lokalen Regierungen zurückzuführen sei.

Sie suchten Años Hilfe, da einige örtliche Beamte Beschränkungen wie ein Verbot von Alkohol und Hahnenkämpfen missachtet hatten.

COVID-19-Anstiege wurden auch in vielen Teilen des Landes verzeichnet, wobei das unabhängige Forschungsteam OCTA Dumaguete aufgrund einer 129-prozentigen Wachstumsrate in einer Woche und einer durchschnittlichen täglichen Angriffsrate von 69,85 als den Bereich mit größter Besorgnis bezeichnet die Zahl der Menschen, die von 100.000 infiziert sind. (Siehe verwandte Geschichte in Regionen, Seite A8.) Andere Problembereiche sind Iloilo City, Butuan, Tacloban und Polomolok.

Zusätzliche 6.426 Fälle

OCTA forderte eine strengere Quarantäne in diesen Brennpunkten, ein Schritt, der vom ehemaligen Regierungsberater Dr. Tony Leachon unterstützt wurde, der sagte, dass die Verhängung von Grenzkontrollen und die Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Menschen für zwei Wochen zur Eindämmung der Infektionen beitragen könnten.

Dienstgrade und Gehalt der philippinischen Nationalpolizei

Am Montag erhöhten weitere 6.426 bestätigte Fälle die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle des Landes auf 1.322.053.

Das DOH meldete auch 7.145 weitere Wiederherstellungen, was einer Gesamtzahl von 1.240.112 entspricht, obwohl es 57 Todesfälle gab, darunter 10, die zuvor als Wiederherstellungen gekennzeichnet worden waren.

Die Zahl der aktiven Fälle lag bei 59.096, davon waren 91,8 Prozent leicht, 3,9 Prozent asymptomatisch, 1,28 Prozent mittelschwer, 1,8 Prozent schwer und 1,3 Prozent kritisch.

Das DOH sagte, dass 13,7 Prozent der 41.244 getesteten Personen positiv auf das Virus befunden wurden, wobei 10 Labore ihre Daten nicht übermittelten.

Handelsminister Ramon Lopez sagte früher am Tag, dass eine schrittweise und sichere Erhöhung der Betriebskapazität erforderlich sei, sollte es zu einer Verlagerung zu GCQ in Metro Manila kommen.

Es ist also vielleicht nicht derselbe GCQ wie zuvor, aber es gibt sicherlich eine kleine Öffnung, in der wir wieder sicher sein können. Wir müssen nur die Betriebskapazität pro Sektor angeben, sagte er.

Lopez fügte hinzu, dass er der IATF empfehlen würde, Fitnessstudios, Fitnessstudios und berührungslose Indoor-Sportstätten im NCR Plus-Gebiet auch ohne das von der Regierung für die Wiederaufnahme des Betriebes erforderliche Sicherheitssiegel wiedereröffnen zu dürfen.

Er sagte, dass Fitnessstudios ohne das Siegel mit 20 Prozent ihrer Kapazität betrieben werden könnten, die weiter auf 30 Prozent erweitert werden könnten, sobald sie die Siegelpflicht erfüllen.

Das Sicherheitssiegel soll zeigen, dass ein Betrieb die Gesundheitsprotokolle der Regierung eingehalten hat.

Kürzere Ausgangssperre für Metro Manila

Die Bürgermeister der Metro stimmten auch einstimmig zu, die einheitliche Ausgangssperre von 22 Uhr auf zwischen Mitternacht und 4 Uhr morgens zu verkürzen. bis 4 Uhr morgens, beginnend am 15. Juni.

Der Vorsitzende der Metropolitan Manila Development Authority, Benhur Abalos, sagte, die Entscheidung sei getroffen worden, nachdem die tägliche COVID-19-Angriffsrate und die Belegung der Krankenhausbetten in der Hauptstadt zurückgegangen waren.

Ihm zufolge lag die durchschnittliche tägliche Angriffsrate – der Prozentsatz einer mit dem Virus infizierten Bevölkerung in NCR – derzeit bei 6,76, deutlich niedriger als im März bei 15,9.

Metro-Krankenhäuser hätten jetzt auch eine niedrigere Bettenauslastung von 36,3 Prozent, fügte er hinzu. Abalos sagte, die kürzere Ausgangssperre würde den Unternehmen zugute kommen, da sie den Menschen mehr Zeit geben würde, in Restaurants zu essen, Einkaufszentren zu betreiben … und der Wirtschaft wirklich helfen würde.

essen bulaga 12. september 2015

Gleichzeitig seien die Bürgermeister jedoch bereit, Mindestgesundheitsprotokolle strikt umzusetzen, um einen weiteren Anstieg in Fällen zu verhindern, fügte er hinzu.

Wir werden strenger. Wenn es in einem bestimmten Gebiet einen Anstieg gibt, werden die Bürgermeister sofort darauf reagieren. Was im März passiert ist [war] ein Albtraum, und wir sind jetzt wachsamer, sagte er.

Im März erlitt das Land aufgrund der ansteckenderen Varianten des Virus einen plötzlichen Anstieg der COVID-19-Fälle, der zur Umsetzung strengerer Quarantänemaßnahmen führte.

—MIT BERICHTEN VON MEG ADONIS UND DONA Z. PAZZIBUGAN