Im Bann der „Kleinen Meerjungfrau“

RACHELLE Ann Go als Ariel in Little Mermaid

Ich habe Nicole letzten Freitag zu einem Mami-Tochter-Date ins Theater gebracht, dem Eröffnungsabend von Atlantis Productions’ Aufführung von Disneys The Little Mermaid im Meralco Theatre.

Wir alle in der Familie haben den Disney-Film gesehen, auf dem die Bühnenversion basiert. Aber wir haben die Bühnenproduktion nicht gesehen, also habe ich diese Gelegenheit ergriffen.



Von dem Moment an, als die Musik spielte (unter der hervorragenden musikalischen Leitung von Ceejay Javier), wurden wir auf magische Weise in dieses Königreich unter dem Meer versetzt.

Die Handlung ähnelt der des Films, abgesehen von Momenten, die man nicht inszenieren könnte (hier gibt es keine Haijagd und auch keine riesige Ursula). Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic

Neue Songs des Komponisten Alan Menken und des Texters Glenn Slater (das gleiche Team hinter Tangled und Sister Act: The Musical) wurden hinzugefügt, die sich nahtlos genug mit den Originalmelodien aus dem Film zu vermischen schienen.

Diese Bühnenversion spielt Rachelle Ann Go als Ariel, Erik Santos als Prinz Eric, Jinky Llamanzares als Ursula, OJ Mariano als Sebastian, Calvin Millado als König Triton, Ikey Canoy als Scuttle, Felix Rivera als Flotsam, Jamie Barcelon als Jetsam und Raymond Concepcion als Grimsby.

Hinzu kommt eine Mischung aus Atlantis, Repertory Philippines und Trompeten/Stage-Stammspielern mit ein paar frischen Gesichtern, und Sie haben ein sehr starkes Ensemble von Hauptspielerqualität.

Die Art und Weise, wie die Show orchestriert wurde, habe ich schwören können, dass Sie viel mehr gehört haben, als die Anzahl der Spieler, die tatsächlich in der Grube waren. Der Klang war satt, hell und voll. Ein großes Lob auch an das Sounddesign-Team. Es gab die ganze Nacht nur ein Knistern, und selbst dann war es nicht störend.

Erfinderisch

Die Sets und Kostüme waren wunderschön und einfallsreich. Ich liebte die Kiss the Girl-Szene, in der Glühwürmchen, Frösche und große Vögel lebendig wurden und eine farbenfrohe und romantische Atmosphäre schafften. Under the Sea war eine große Calypso-Party mit Neon-Kreaturen und Meerespflanzen. Auch das Silhouettenpuppenspiel verdient Lob.

Mehr konnte ich von den Darstellern nicht verlangen. Vom Ensemble bis zum Direktor war jeder mit vollem Einsatz für die Erschaffung dieser schönen Welt. Aber natürlich habe ich meine Standouts.

Llamanzares hat meine Welt mit ihren überwältigenden Gesangskünsten als Ursula gerockt. Jedes Mal, wenn sie den Mund öffnete, um zu singen, wurde ich so unglaublich, wie großartig sie war, ganz zu schweigen von der Größe ihrer Persönlichkeit, die diese riesigen und unhandlichen Kostüme tatsächlich zum Leben erweckte. Alles, was Sie tun müssen, um alles zu tun.

Millado war als Herrscher der Meere mehr als königlich; Rivera und Barcelon waren ein nettes Zitteraal-Team (sie waren so klar, dass sogar mein 5-Jähriger wusste, was für Kreaturen sie sein sollten); Canoy war ein wirklich lustiger und liebenswerter Scuttle (er war auch großartig in The Kitchen Musical, das jetzt in Studio 23 und AXN gezeigt wird); und Concepcion war ein sehr würdevoller Grimsby.

Mariano war als Sebastian fantastisch, obwohl sein karibischer Akzent hin und wieder in Irland und Schottland zu finden war. Ein großes Lob auch an die sechs Prinzessinnen, jede für ihre Einzigartigkeit, egal ob sie an Land oder im Meer waren. Für das männliche Ensemble waren Sie alle Muy Macho.

Verbesserte Diktion

Nun zu den beiden Künstlern, die ihr Musiktheater-Debüt geben. Santos hat sich in seiner englischen Diktion enorm verbessert. Es ist klar, dass er für Mermaid viel harte Arbeit geleistet hat, was hier wunderbar zur Geltung kam, besonders wenn er sang. Es gibt noch Raum für Verbesserungen, aber er hat große Schritte in die richtige Richtung gemacht. Und ja, er kann tatsächlich auch schauspielern!

Was Go angeht, ich weiß nicht, ob die Superlative in meinem Wortschatz abdecken könnten, wie wunderbar ich sie fand. Ein Bündel Charme strömte von ihr aus, ebenso wie ein leichter Sinn für Humor und Abenteuer. Ihre Stimme war auch eine großartige Mischung aus diesem sauberen und makellosen Disney-Sound sowie einer tiefen Pop-Sensibilität, die diese Partitur (und ihren Ariel) für jeden zugänglich machte.

Sie war eine perfekte Ariel, und ihre Darstellung wird sich nur weiter vertiefen und verbessern. Sie hat mich am Eröffnungsabend umgehauen. Egal mit welchem ​​Management-Outfit, Studio oder Plattenlabel sie gerade arbeitet, sie muss – falls noch nicht geschehen – erkennen, wie groß der Schatz in ihren Händen ist. Go ist unglaublich talentiert.

Also lauf, fahre und ja, schwimm zur kleinen Meerjungfrau. Sie haben drei weitere Wochenenden im Meralco Theatre. Wenn die Standing Ovations am Eröffnungsabend ein Anzeichen dafür sind, steht ihnen ein herausragender Lauf bevor. Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Besetzung und Crew, einschließlich der Co-Regisseure Bobby Garcia und Chari Arespacochaga sowie der Choreografin Cecile Martinez. Flossen brechen bis 11. Dezember!