Videospiele können tatsächlich gut für Ihre psychische Gesundheit sein

20201117 Videospiele psychische Gesundheit

Laut einer neuen Studie wirken sich Videospiele positiv auf das Wohlbefinden aus. Bild: IStock/12521104 über AFP Relaxnews.

Während Videospielen oft vorgeworfen wird, negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu haben, eine neue studie von Forschern der Universität Oxford hat gezeigt, dass sie sich letztendlich positiv auf unser psychisches Wohlbefinden auswirken können. Die Ergebnisse kommen zur rechten Zeit, da sich viele Länder auf der ganzen Welt dafür entschieden haben, Vorschriften und Maßnahmen für den Aufenthalt zu Hause für ihre Bevölkerung umzusetzen, um die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen.

Dies ist die erste Studie dieser Art, die sich nicht mit der von den Spielern selbst angegebenen Spielzeit befasst, sondern mit der tatsächlichen Spielzeit, die von zwei Branchenriesen, Electronic Arts und Nintendo, bereitgestellt wird. Die Forscher analysierten das Spielerverhalten für zwei der beliebtesten Videospiele der Welt, Plants Vs Zombies: The Battle for Neighborville und Animal Crossing: New Horizons, und baten dann 3.274 Spieler, eine Umfrage auszufüllen.



In Ergebnissen, die viele überraschten, fanden Wissenschaftler heraus, dass Videospiele keineswegs gesundheitsschädlich sind, ganz im Gegenteil. Tatsächlich haben sie sich nachweislich positiv auf die psychische Gesundheit von Spielern und ihr Wohlbefinden ausgewirkt. Während die Spielzeit mit positiven Gefühlen verbunden war, waren es noch mehr die Erfahrungen, die die Spieler beim Spielen machten, die mit einem positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit verbunden waren. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass die soziale Verbindung, die das Spielen mit anderen herstellt, auch mit einem Gefühl des Wohlbefindens verbunden ist.

Unsere Ergebnisse zeigen, dass Videospiele nicht unbedingt schlecht für Ihre Gesundheit sind; Es gibt andere psychologische Faktoren, die einen signifikanten Einfluss auf das Wohlbefinden einer Person haben. Tatsächlich kann Spielen eine Aktivität sein, die sich positiv auf die psychische Gesundheit der Menschen auswirkt – und die Regulierung von Videospielen könnte diese Vorteile den Spielern vorenthalten, erklärte Professor Andrew Przybylski, Hauptautor der Studie. Kassette „Super Mario“ für Videospielrekord von 1,5 Millionen US-Dollar verkauft Die Google AR App „Measure“ verwandelt Android-Telefone in virtuelle Maßbänder Krypto-Farm mit 3.800 PS4 in der Ukraine wegen angeblichen Stromdiebstahls geschlossen

Es gibt jedoch erhebliche Unterschiede zwischen den Spielern, die nicht beschönigt werden sollten. Forscher weisen darauf hin, dass diejenigen, die wirklich gerne spielen, zu einem erhöhten Wohlbefinden neigen, aber dies ist nicht der Fall für Spieler, die sich Videospielen zuwenden, um einer realen Welt zu entfliehen, die ihre psychologischen Bedürfnisse nicht erfüllt. DC