WAS VORHER GING: 2016 Closeup Forever Sommerkonzert

Das CloseUp Forever Summer-Konzert war ein mit Spannung erwartetes jährliches Musikfestival, das große internationale Acts auf die Philippinen brachte, die die Menge während einer Nacht voller jugendlicher Feierlichkeiten aufpeppten.

Während der Ausgabe 2016 des Konzerts brachen fünf Menschen in verschiedenen Bereichen des Veranstaltungsortes im Abstand von Minuten zusammen.

Stunden nach ihrer Einlieferung ins Krankenhaus starben sie an einem Herzinfarkt und Multiorganschaden, angeblich aufgrund einer Überdosis Partydrogen.



Autopsien und Tests bei vier der fünf Todesopfer zeigten Drogenspuren in ihren Körpern, wie synthetische Cathinone und MDMA-Methylen-Homolog, eine billigere, aber tödlichere Form der Partydroge Ecstasy.

Die Polizei identifizierte die Todesopfer als Ariel Leal, 22; Lance Garcia, 36; Bianca Fontejon, 18; Ken Migawa, 18; und der amerikanische Staatsbürger Eric Anthony Miller, 33.

Das Konzert, das am 21. Mai desselben Jahres auf dem Gelände der SM Mall of Asia stattfand, zeigte die Besten der Besten der Electro-Dance-Musik.

Eine Woche später, am 28. Mai, gab Joel Tovera, der damalige Chef der NBI-Abteilung zur Bekämpfung illegaler Drogen, die Festnahme von Joshua Habalo bekannt, einem der mutmaßlichen Lieferanten der bei der Veranstaltung verkauften Drogen.

Am 31. Mai wurden in der Stadt Parañaque fünf Personen wegen angeblicher Herstellung und Verkauf illegaler Drogen festgenommen.

Die Verdächtigen – Marc David Deen, 28; Martin Dimacali, 21; Tommy Halili, 28; Seergeoh Villanueva, 30; und Erika Dianne Valbuena, 26 – waren beim Konzert am 21. Mai ebenfalls anwesend.

Das NBI untersuchte nach einer Information eines Politikers, dessen Name vorenthalten wurde, ob alle bei dem Konzert Drogen verkauften.

Laut Tovera kaufte der Sohn des Politikers Drogen von Dimacali, ohne zuvor dessen Namen zu erfahren, schaffte es jedoch, während der Party ein Foto des mutmaßlichen Hausierers zu machen.

Der Vater zeigte das Foto dann dem NBI.

Ein anderer Informant erzählte Toveras Team, dass eine Gruppe von Yuppies synthetische Drogen herstellte und verkaufte und dass sie in einer Einheit in den noblen Azure Urban Resort Residences in Parañaque City wohnten.

Am 1. Juni wurde Ryan Cruz Marquez, der verdächtigt wurde, Ecstasy-Pillen an einen der Konzertbesucher verkauft zu haben, in Caloocan City nach einem Hinweis einer anwesenden Frau festgenommen.

Er soll während der gemeinsamen Operation der Polizei von Pasay und Caloocan und der philippinischen Drogenbekämpfungsbehörde drei Ecstasy-Pillen im Wert von 4.500 Pesos an einen Undercover-Agenten verkauft haben.

Im selben Monat reichten die Familien der Opfer eine Beschwerde beim NBI ein und sagten, sie würden eine Sammelklage gegen alle einreichen, die für die Todesfälle verantwortlich sind.— ANFRAGEQUELLE: ANFRAGEARCHIVE