Frau mit Gebeinen des Mannes schaut sich den Münchner Flughafen genau an

Flughafen

INQUIRER.net stockfoto

Die Polizei am Münchner Flughafen wurde bei der Durchsuchung einer Holzkiste überrascht, die von einem 74-jährigen Passagier transportiert wurde und die Knochen des toten Mannes der Frau enthielt, teilten die Behörden am Dienstag mit.



Zollbeamte, ein Arzt und Staatsanwälte wurden hinzugezogen und stellten fest, dass keine Straftat begangen wurde, berichtete die deutsche Nachrichtenagentur dpa.



Nach der Befragung der Frau und ihrer 52-jährigen Tochter erfuhr die Polizei, dass die beiden auf dem Weg von Griechenland über München und Kiew in ihre Heimat Armenien waren.

Die Mutter sagte, ihr Mann sei 2008 gestorben und in Thessaloniki, Griechenland, begraben worden, und sie und ihre Tochter hätten beschlossen, seine sterblichen Überreste nach Hause zu einer letzten Ruhestätte in Armenien zu bringen, teilte die Polizei mit.



Nach der kurzen Untersuchung durften die beiden Frauen ihre Reise mit den eingepackten Überresten fortsetzen. RGA