Xi verteidigt Chinas Ambitionen bei der UNO und warnt vor „Clash of Civilizations“

Präsident Xi Jinping

Ein Bild des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, der beim 75. Jahrestag der Vereinten Nationen per Videolink erscheint, ist auf einer Außenleinwand zu sehen, als ein Fußgänger unten in Peking am 22. September 2020 vorbeigeht. (Foto von GREG BAKER / AFP)

Präsident Xi Jinping verteidigte Chinas Ambitionen am Dienstag in einer Rede vor den Vereinten Nationen und warnte vor den Gefahren eines Zusammenpralls der Zivilisationen während einer Pandemie, die die Welt erfasst hat.

In einer Eröffnungsrede, die von einer Forderung seines US-amerikanischen Amtskollegen Donald Trump angekündigt wurde, China für den Ausbruch des Coronavirus zur Rechenschaft zu ziehen, sagte Xi, globale Einheit sei der einzige Weg, die Krise zu überwinden.



Die Welt muss sich der Politisierung und Stigmatisierung wegen COVID-19 widersetzen, sagte Xi in der vorab aufgezeichneten Ansprache und forderte die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, das Konzept einer großen Familie anzunehmen … und zu vermeiden, in die Falle eines Zusammenpralls der Zivilisationen zu tappen.

Die USA und China beäugen sich gegenseitig wegen einer Reihe von Themen: die Ursprünge des Coronavirus, Handels- und Technologiedominanz, Sicherheit und umstrittene Meere.

Die USA haben China wegen seiner Ambitionen, das strategisch wichtige Südchinesische Meer zu kontrollieren, sowie wegen seines Versuchs, die Demokratiebewegungen in Hongkong und Taiwan zu zerschlagen, herausgefordert.

Aber Xi versicherte den Führern der Welt, dass sein Land kein Verlangen nach Hegemonie, Expansion oder Einflusssphäre habe.

China habe nicht die Absicht, mit irgendeinem Land in einen Kalten Krieg einzutreten, sagte er und bestand darauf, dass Peking stattdessen ein Bollwerk internationaler Systeme wie der Welthandelsorganisation und ein williger Partner angesichts diplomatischer Streitereien sei.

Wir bestehen auf Dialog, um Differenzen zu überbrücken, und Verhandlungen, um Streitigkeiten beizulegen, fügte er hinzu.

Weitere Neuigkeiten zum neuartigen Coronavirus finden Sie hier.
Was Sie über Corona wissen müssen.
Für weitere Informationen zu COVID-19 rufen Sie die DOH-Hotline an: (02) 86517800 lokal 1149/1150.

Die Inquirer Foundation unterstützt unsere Frontliner im Gesundheitswesen und akzeptiert weiterhin Geldspenden, die auf das Girokonto der Banco de Oro (BDO) '> Verknüpfung .