„Du weißt, ich nehme eine Kugel für dich“

BEI EINEM UNFALL Raymond und Carole Fortun auf einem Foto, das auf ihrem Facebook-Konto gepostet wurde.

MANILA, Philippinen – Der hochkarätige Anwalt Raymond Fortun war an der Seite seiner Frau und brachte sie 10 Minuten, nachdem sie am späten Donnerstag auf wundersame Weise einen Angriff überlebt hatte, ins Krankenhaus. Der Schütze, von dem er glaubte, dass er in dieser Nacht wirklich hinter ihm her war, schickte stattdessen eine Kugel durch ihre Wange.



In Facebook-Posts am Freitag erzählte Fortun, der im Dienste von Kunden, zu denen zuvor ein abgesetzter Präsident gehörte, medienkundig sein könnte, wie der verwundete Lumen Caroline reagierte, als er um Verzeihung bat, sie in Gefahr gebracht zu haben.



Sie sagte: ‘Weine nicht. Ich liebe dich. Du weißt, dass ich eine Kugel für dich einstecken werde “, sagte Fortun in einem Post. Wenn meine Kinder Engel sind, ist Carole eine Heilige. Sie ist dieses Jahr mein Weihnachtsgeschenk.

Carole ist auch Finanzmanagerin der Anwaltskanzlei ihres Mannes, Raymond Fortun Law Offices.



Später in einem Inquirer-Interview klang der Anwalt immer noch erschüttert, als er über die düsteren Aspekte des Vorfalls nachdachte, der ihn fast zum Witwer gemacht hätte.

Die Kugel verfehlte ihre Halsschlagader nur um Millimeter. Die Halsschlagader versorgt ihr Gehirn mit Blut. Wäre das getroffen worden, wäre sie an Blutverlust gestorben, sagte er.

Die Polizei von Las Piñas sagte, Carole sei gerade in der Fortun-Residenz in der CRM Avenue, First BF Homes, Barangay Almanza Dos, Las Piñas angekommen und steige gegen 20 Uhr aus ihrem Auto. Donnerstag, als sich zwei unbekannte Männer auf einem Motorrad näherten.



Einer der Männer schoss dann aus nächster Nähe mit einer Pistole auf sie und traf sie in den Nacken. Die Kugel trat durch ihre rechte Wange aus.

Der Polizeichef der Stadt, Senior Supt. Adolfo Samala, sagte, die Ermittler hätten Aufnahmen von Überwachungskameras sichergestellt, die zeigten, dass die beiden Angreifer Caroles schwarzem Auto zur CRM Avenue folgten. Einer der Männer trug einen Helm, der andere eine Baseballkappe.

Fortun, die während des Angriffs immer noch unterwegs war, kam 10 Minuten später an und sah Carole blutend an der Stelle, an der sie erschossen wurde, jetzt umgeben von ein paar Dreiradfahrern. Er war gerade von einer Reise in die Provinz Iloilo zurückgekehrt, wo er ein Hochzeitsfotoprojekt gemacht hatte.

Als ich sie mit dem Auto ins Krankenhaus brachte, redete sie noch und wollte sich aufsetzen, erinnerte er sich. Carole war am Freitag bereits in stabilem Zustand und sehr bei Bewusstsein.

Die Polizei sagte mir, dass die Bewaffneten eine Hohlspitzkugel benutzten, wie sie von Auftragskillern verwendet wird, sagte er dem Inquirer.

Er sagte, er sei das ursprüngliche Ziel der Bewaffneten, aber sie hätten gerade beschlossen, seiner Frau Schaden zuzufügen, als sie merkten, dass er nicht zu Hause war. Diese Schlussfolgerung ziehe ich durch Ausschlussverfahren. Meine Frau ist ein freundlicher Mensch. Sie hat keine Feinde, geht zur Kirche. Und das passiert ihr?

Fortun bezweifelte auch, ob der Angriff etwas mit Caroles Job in der Anwaltskanzlei zu tun hatte. Wir haben keine Geldprobleme oder Konflikte.

Es gab keine Anzeichen dafür, dass wir in Gefahr waren. Ich habe nie eine Bedrohung erfahren, selbst als ich den Fall des ehemaligen Präsidenten Joseph Estrada behandelt habe, sagte er und bezog sich auf den sechsjährigen Plünderungsprozess gegen den abgesetzten Führer, der kurz nach Estradas Sturz im Jahr 2001 begann.

Fortun machte in diesem Jahr erneut Schlagzeilen, als die Anwältin von Marianne Cayton, der Besitzerin der Two Serendra-Einheit, die am 31. Mai explodierte, für die Explosion verantwortlich war. Später machten die Behörden ein Gasleck für die Explosion verantwortlich. Fortun sagte letzte Woche, Cayton werde Anklage gegen den Bauträger Ayala Land Inc. erheben.

Auf Facebook sagte Fortun, er habe seine Frau um Verzeihung gebeten, sie in Gefahr gebracht zu haben, für die Bearbeitung von Fällen gegen schlechte Menschen, die keine Angst hatten, auf außergesetzlichem Weg zurückzuschlagen.