Zsa Zsa Padilla beklagt die zweite Annullierung einer Scheinehe mit einem Fremden

Zsa Zsa Padilla

Zsa Zsa Padilla. Bild: Instagram / @zsazsapadilla

Die Sängerin und Schauspielerin Zsa Zsa Padilla hat zum zweiten Mal eine Annullierung durchgemacht, nachdem sie angeblich ohne ihr Wissen mit einem Japaner verheiratet war. Die besagte Scheinehe hatte Padilla daran gehindert, ihren Verlobten Conrad Onglao zu heiraten.

Die Wildflower-Schauspielerin beklagte in einer Reihe von Tweets am vergangenen Freitag, dem 12.



Können Sie glauben, dass ich diese „Ehe“ annullieren musste, von der ich noch nicht einmal wusste? Leider brauchte diese Scheinehe nur Details meiner Geburtsurkunde! Mein zweiter Annullierungsfall dauerte ein Jahr und ich wurde endlich annulliert… schon wieder! Sie sagte.

Laut der Schauspielerin stand in der Heiratsurkunde, dass sie und ein japanischer Fremder angeblich 1992 geheiratet haben sollen. Die Daten stimmten jedoch nicht überein, da sie sich in den USA mit dem verstorbenen Komiker Dolphy befand, mit dem sie in einer Beziehung stand die Zeit. Sie erklärte auch, dass der Japaner 1993 nur einmal in Manila gewesen sei. Kylie Padilla zieht nach der Trennung von Aljur Abrenica mit ihren Söhnen in ein neues Zuhause Jaya verabschiedet sich von PH und fliegt heute in die USA, um eine „neue Reise zu beginnen“ UHR: Gerald Anderson segelt mit Julia Barrettos Familie in Subic

Während einige spekulierten, dass die Scheinehe von ihrem Ex-Ehemann Modesto Tatlonghari geschaffen wurde, verteidigte die Göttliche Diva Tatlonghari und sagte, es sei unfair, ihn des Verbrechens zu beschuldigen.

Nach Jahren der Entfremdung von meinem [Ex-Mann] habe ich meiner Tochter [Karylle] geschworen, dass ich alle Verletzungen der Vergangenheit begraben werde. Seit dem Tag, an dem sie im März 2014 geheiratet hat, sind mein [Ex-Mann] und ich wieder Freunde, fügte sie hinzu.

Während die Sängerin viel Zeit und Geld in den Fall investierte, sagte sie, sie habe der Person, die die falsche Ehe geschaffen hatte, bereits vergeben.

Ich möchte nur, dass Sie alle wissen, dass ich dem, der mir das angetan hat, bereits vergeben habe, bevor ich mich entschließe, den Fall fortzusetzen. Es hat mir so viel Kummer und Tränen bereitet und ich hatte das Gefühl, ohne Bitterkeit oder Wut in meinem Herzen ein Verfahren einleiten zu müssen, sagte sie.

Padilla beklagte auch andere Menschen, die Opfer von Scheinehen wurden. Sie erklärte, dass sie einen großen Geldbetrag benötigte, um den Fall fortzusetzen, und dass einige Leute nicht über die Mittel verfügen, um eine Nichtigkeitsklage einzureichen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat Padilla das Datum und die Details ihrer Ehe mit ihrem Verlobten Conrad Onglao noch nicht bekannt gegeben. NVG